Wohin gehen Alligatoren im Winter?


Alligatoren sind furchterregende Kreaturen, die in den südlichen Sümpfen welcher USA, in einem Staat in Mexiko und im Jangtsekiang in VR China leben. Chinesische Alligatoren sind extrem gefährdet. Experten umziehen davon aus, dass nur noch wenige zwölf Stück übrig sind. In den USA sind Alligatoren am bekanntesten in Louisiana und Florida. Sie leben jedoch ebenso in anderen Südstaaten, darunter Georgia, Alabama, Texas und sogar Oklahoma. In Mexiko leben sie im nördlichen Bundesstaat Tamaulipas. Lassen Sie uns in diesem Produkt herausfinden, wo sich Alligatoren im Winter verstecken.

Droben Alligatoren

Alligator
Alligatoren erkennt man an ihrer langen Schnauze.

©Ernie Hounshell/Shutterstock.com

Alligatoren sind große Reptilien welcher Geschlecht Krokodilie. Obwohl sie zur selben Geschlecht wie Krokodile in Besitz sein von, sind sie eine andere Fasson. Es gibt nur zusammenführen Ort aufwärts welcher Welt, an dem Krokodile und Alligatoren im selben Gebiet leben: Südflorida. Amerikanische erwachsene Alligatoren sind im Durchschnitt etwa 13 Quadratlatsche weit. Sie wiegen rund 800 Pfund. Jener größte, welcher jemals gefunden wurde, war jedoch extra 19 Quadratlatsche weit.

Alligatoren sind leichtgewichtig an ihren langen Schnauzen mit Nasenlöchern zu wiedererkennen, die es ihnen geben zu Luft bekommen, während welcher größte Teil ihres Körpers unter Wasser getaucht ist. Ihre Leib sind weit mit kurzen Beinen und ihre Wursthaut ist typischerweise holprig und schuppig. Während Experten sagen, dass Krokodile aggressiver sind denn Alligatoren, sind Alligatoren ebenso Kreaturen, die man fürchten muss, weil sie überfallen, wenn sie provoziert werden. In Florida, wo es extra 1 Million Alligatoren gibt, ereigneten sich jedoch zwischen 1948 und 2011 weniger denn 500 Alligatorbisse, und nur 26 davon waren tödlich.

Wohin umziehen Alligatoren im Winter?

Amerikanischer Alligator
Alligatoren bleiben im Wasser, handkehrum mit weniger bedeutend Unternehmungsgeist.

©Marc Pletcher/Shutterstock.com

Wie andere Reptilien sind Alligatoren kaltblütig, welches bedeutet, dass ihre Körpertemperatur von welcher Umgebung geprägt wird. Dies steht im Unterschied zu warmblütigen Tieren, die ihre Körpertemperatur selbst regulieren. Wenn die Temperaturen sinken, sinkt ebenso die Körpertemperatur von Alligatoren. Sie tendieren dazu, genau dort zu bleiben, wo sie im Wasser sind. Alligatoren können in zusammenführen Zustand sehr weniger bedeutend Unternehmungsgeist geraten, solange bis zu dem Zähler, an dem sie sozusagen unbeweglich sind, wenn extreme Temperatur zuschlägt und dasjenige Gewässer, in dem sie leben, zufriert. Sie strecken ihre Schnauzen extra dasjenige Wasser, damit sie Luft bekommen und im Wasser bleiben können, ohne sich zu in Bewegung setzen, solange bis die Temperaturen wärmer werden. Dies wird im Rahmen Alligatoren denn „Vereisungsverhalten“ bezeichnet. In diesem Zustand sind solche Tiere so fügsam, dass Wissenschaftler sie berühren konnten, ohne dass sich die Tiere bewegten oder sogar ihre Augen öffneten.

Nebst weniger extrem kalten Temperaturen können Alligatoren in Höhlen an Flussufern gefunden werden, wo es Lufteinschlüsse gibt. Sie können sich ebenso unter den Straßen verstecken. Selbige Bereiche sind vor dem schlimmsten Winterwetter stromlos, und die Lufttasche lässt ihnen die gesamte Luft zu, die sie benötigen.

Die meisten Anrufe wegen Alligatoren erfolgen im Frühlingszeit und Herbst, wenn die Temperaturen unregelmäßiger sind und Alligatoren versuchen, warm zu bleiben. Die gefährlichste Zeit, um einem Alligator zu begegnen, ist jedoch tatsächlich im Monat des Sommerbeginns und Juli, wenn Mutteralligatoren ihre neuen Babys am meisten beschirmen.

Im Unterschied zu anderen Tieren, die sich zu Gunsten von den Winter stärken, verlangsamen Alligatoren ihre Nahrungsaufnahme, um sich aufwärts die Spielzeit vorzubereiten. Wenn die Temperaturen sinken, verlangsamt sich ihr Stoffwechsel und sie sollen weniger Nahrung zu sich nehmen.

Nachdem ein paar warmen Tagen werden Alligatoren wieder aktiver und tauchen aus ihren Winterverstecken aufwärts. Dieser Prozess welcher Verlangsamung ist kein Winterschlaf, da sie technisch gesehen nicht schlafen. Sie sind wach, nur weitgehend inaktiv. Dieser Zustand wird Brumation genannt.

Es braucht nicht viel, damit Alligatoren in den Ruhezustand nicht beachten. Sie verlangsamen ihr Fressen, wenn die Temperaturen unter 70 Stufe stürzen, und umziehen in Brumation, wenn die Temperaturen unter 55 Stufe stürzen.

Qua nächstes:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: