Wir haben vielleicht übersehen, wie schlecht ultraverarbeitete Lebensmittel für uns sind


Von zuckerhaltigem Müsli bis hin zu vielen Burgern sind Supermärkte heutzutage randvoll mit ultraverarbeiteten Lebensmitteln. Tatsächlich machen ultraverarbeitete Lebensmittel in Ländern wie den USA oder Großbritannien bis zu 50 % der Kalorien aus, die Menschen zu sich nehmen. Mittlerweile sollte hoffentlich jedem klar sein, dass diese Art der Ernährung meist (wenn nicht immer) ungesund ist. Aber hier ist die Sache: Es ist nicht nur die schlechte Nährwertqualität der Lebensmittel – etwas anderes stimmt nicht.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum ultra-verarbeitete Lebensmittel attraktiv sind. Sie sind nicht nur einfach zu kaufen und schmackhaft, oft ohne kochen zu müssen, sondern es handelt sich im Wesentlichen um Lebensmittel, die auf den menschlichen Geschmack zugeschnitten sind. Sie sind süß oder fleischig oder was auch immer, weil wir diese Art von Essen mögen. Aber es gibt ein paar Probleme damit.

Es kann schwierig sein, hochverarbeitete Lebensmittel zu identifizieren – aber es lohnt sich, sich für Ihre Gesundheit einzusetzen. Bild: Wiki Commons.

Zunächst einmal werden durch die Verarbeitung dieser Lebensmittel viele der ernährungsphysiologischen Vorteile von Lebensmitteln zerstört. Ein großer Teil der Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe in diesen Produkten wird durch die Verarbeitung zerstört. Das allein reicht aus, um es zu rechtfertigen, sich von ultraverarbeiteten Lebensmitteln fernzuhalten, aber es steckt noch mehr dahinter.

Zwei kürzlich durchgeführte Studien, eine in Italien und die andere in den USA, untersuchten die Auswirkungen ultraverarbeiteter Lebensmittel auf die Gesundheit. Das erstes Studium verfolgte über 20.000 gesunde italienische Erwachsene und fand wenig überraschend heraus, dass Teilnehmer, die die am stärksten verarbeiteten Lebensmittel konsumierten, ein erhöhtes Risiko hatten, an irgendeiner Ursache vorzeitig zu sterben. Das zweites Studiumdie über 50.000 männliche Angehörige der Gesundheitsberufe in den USA untersuchte, fand heraus, dass ein höherer Verzehr von ultraverarbeiteten Lebensmitteln mit einem höheren Darmkrebsrisiko verbunden ist.

Bisher nichts wirklich Überraschendes. Diese Effekte blieben jedoch bestehen, selbst nachdem die schlechte Ernährungsqualität berücksichtigt wurde. Also was gibt?

Ultra-schlecht

Diese Studien deuten darauf hin, dass es noch etwas anderes in ultraverarbeiteten Lebensmitteln gibt, das schlecht für Sie ist. Mit anderen Worten, selbst wenn Sie Ihre Vitamine und Ballaststoffe woanders beziehen würden oder wenn hochverarbeitete Lebensmittel künstlich mit Nährstoffen angereichert würden, wären sie immer noch schlecht.

Ein wichtiger Hinweis könnte aus der italienischen Studie kommen. Die Studie ergab, dass Menschen, die mehr ultraverarbeitete Lebensmittel konsumierten, mehr Entzündungsmarker aufwiesen. Entzündungen sind ein häufiger Prozess in unserem Körper, sie treten auf, wenn Sie sich erkälten oder auf welche Weise auch immer verletzt werden. Normalerweise kommt und geht es schnell. Ultraverarbeitete Lebensmittel enthalten oft Produkte wie Emulgatoren, die Entzündungen im Körper auslösen können, und wenn Sie viel ultraverarbeitete Lebensmittel essen, kann die Entzündung konstant bleiben.

Chronische Entzündungen wurden mit Zuständen in Verbindung gebracht, die von reichen Diabetes und Herzprobleme zu Demenz und Krebs – Es ist insbesondere mit einem höheren Darmkrebsrisiko verbunden. Die US-Studie klärte zwar nicht, ob es einen Zusammenhang mit Entzündungen gab, scheint aber plausibel. Jedenfalls ultraverarbeitete Lebensmittel scheinen zu verursachen Entzündungen im Körper, und diese Entzündungen können auf Dauer sehr problematisch sein.

Es gibt andere mögliche Erklärungen. Einige Studien haben einen Zusammenhang zwischen hochverarbeiteten Lebensmitteln und eingeschränkter Nierenfunktion festgestellt. Toxine in Lebensmittelverpackungen oder andere Zusatzstoffe im Lebensmittel selbst können leichte Nebenwirkungen hervorrufen – aber diese Reaktionen können Sie über einen langen Zeitraum anfälliger für Krankheiten machen.

Natürlich ist es nicht einfach, auf ultraverarbeitete Lebensmittel zu verzichten. Schließlich ist es so zubereitet, dass es speziell unseren Geschmack anspricht, und viele dieser Lebensmittel machen ziemlich süchtig und sind bequem zu kaufen. Wir werden auch ständig von cleverem und aggressivem Marketing bombardiert.

Das Erkennen ultraverarbeiteter Lebensmittel kann ebenfalls schwierig sein. Es ist nicht so, dass es ausdrücklich auf der Verpackung erwähnt wird (obwohl das eine gute Idee sein könnte), und der beste Weg, um zu sehen, wie viel ein Produkt verarbeitet hat, ist, das Nährwertetikett zu überprüfen. Produkte mit vielen Zutaten, insbesondere Zutaten wie Emulgatoren, Aromen und künstliche Süßstoffe, sind ein guter Hinweis darauf, dass die Lebensmittel stark verarbeitet sind.

Wenn Sie sich gesünder ernähren möchten, ohne sich an eine Diät zu halten, essen Sie am besten Dinge, die in den letzten 24 Stunden von Grund auf gekocht wurden. Suchen Sie nach pflanzenreichen Lebensmitteln, Lebensmitteln mit wenig gesättigten Fetten und Lebensmitteln, die Ballaststoffe enthalten. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: