Wie viele aktive Vulkane gibt es auf der Erde und wo sind sie?


Vulkanologen haben keine festen Regeln für die Definition eines „aktiven“ Vulkans. Vulkane können zwischen einigen Monaten und einigen Millionen Jahren bestehen, was den Unterschied zwischen ihnen und der menschlichen Lebensspanne manchmal nutzlos macht. Zum Beispiel sind viele Vulkane der Erde in den letzten paar tausend Jahren dutzende Male ausgebrochen, zeigen aber derzeit keine Anzeichen dafür.

Vulkane gelten als sehr aktiv, weil sie lange bestehen, aber im Vergleich zu Menschenleben sind sie nicht so aktiv. Wissenschaftler sagen normalerweise, dass ein Vulkan ausbricht oder wahrscheinlich ausbrechen wird, wenn er gerade ausbricht oder Anzeichen dafür zeigt, dass er ausbrechen könnte, wie z. B. ungewöhnliche Erdbebenaktivität oder erhebliche neue Gasemissionen.

Die meisten Experten glauben, dass ein Vulkan aktiv ist, wenn er in den letzten 10.000 Jahren ausgebrochen ist. Dies ist die Definition, die vom Smithsonian Global Volcanism Program verwendet wird. Seit März 2021 werden 1.350 aktive Vulkane, die während des Holozäns ausgebrochen sind, vom Programm anerkannt.

Blick auf den Gipfel des Vulkans Haleakalā, Insel Maui, Hawaii

iStock.com/sphraner

Wie viele sind es?

Abgesehen von den durchgehenden Vulkangürteln auf dem Meeresboden, wie dem Mittelatlantischen Rücken, gibt es etwa 1.350 Vulkane, die auf der ganzen Welt aktiv sein könnten. Etwa 500 dieser 1.350 Vulkane sind in der aufgezeichneten Geschichte ausgebrochen. Viele von ihnen befinden sich im „Ring of Fire“ entlang des pazifischen Randes.

Vulkane in der Cascade Range und der Aleuten-Vulkankette in Alaska sind Teil des Rings. Vulkane in Hawaii bilden sich über einem „Hot Spot“ nahe der Mitte des Rings. In den Vereinigten Staaten und ihren Territorien könnten 161 Vulkane ausbrechen. Etwa 90 % aller Erdbeben ereignen sich entlang des Feuerrings, und 75 % aller aktiven Vulkane der Erde befinden sich in diesem Gebiet.

Shishaldin ist der höchste Vulkan in Alaska.

NOAA-Fotobibliothek / flickr – Lizenz

Was den Feuerring erschaffen hat

Die Plattentektonik hat den Feuerring erschaffen. Tektonische Platten sind wie große Flöße auf der Erdoberfläche. Sie rutschen oft nebeneinander, prallen aufeinander und werden untereinander geschoben. Die Pazifische Platte ist ziemlich umfangreich, daher ist sie von anderen großen und kleinen Platten umgeben, mit denen sie interagiert.

Die Bewegungen der pazifischen Platte und der anderen tektonischen Platten um sie herum erzeugen viel Energie, wodurch es einfach ist, Gestein in Magma umzuwandeln. Die Lava aus diesem Magma steigt dann an die Oberfläche und bildet Vulkane.

Gefährliche aktive Vulkane

Es gibt normalerweise 50 bis 70 Vulkane, die jedes Jahr ausbrechen. Einige von ihnen erleben wiederholte Eruptionen, während andere dies nur einmal tun. Es gibt einige aktive Vulkane auf der ganzen Welt, die als gefährlich gelten.

Diese Vulkane können schwere Zerstörungen anrichten, daher ist es wichtig, sich ihrer Aktivitätsniveaus bewusst zu sein. Zu den gefährlichsten aktiven Vulkanen der Welt gehören:

  • Vesuv, Italien: Dieser Vulkan ist bekannt für seinen verheerenden Ausbruch im Jahr 79 n. Chr., der die Stadt Pompeji zerstörte. Aufgrund seiner Nähe zu besiedelten Gebieten ist er einer der gefährlichsten Vulkane der Welt.
  • Krakatau, Indonesien: Berüchtigt für seinen katastrophalen Ausbruch im Jahr 1883, bei dem über 36.000 Menschen ums Leben kamen. Die Explosion erzeugte eine Welle, die 165 Küstendörfer auslöschte und 1.930 Meilen entfernt zu hören war.
  • Mount St. Helen: Es ist gefährlich, weil es sich um einen aktiven Vulkan handelt, der ausbrechen kann. Er ist in der Vergangenheit bereits mehrmals ausgebrochen, zuletzt 1980, und könnte in Zukunft möglicherweise erneut ausbrechen. Dies könnte verheerende Schäden in den umliegenden Gemeinden verursachen.
Vesuv Italien
Der Vesuv ist bekannt für seinen verheerenden Ausbruch im Jahr 79 n. Chr., der die Stadt Pompeji zerstörte.

iStock.com/Cylonphoto

Was sind inaktive Vulkane?

Der Begriff „ruhender Vulkan“ oder „inaktiv“ beschreibt einen Vulkan, der seit sehr langer Zeit nicht mehr ausgebrochen ist, aber noch dazu in der Lage ist und wahrscheinlich in Zukunft noch ausbrechen wird. Auch die Definitionen werden in diesem Fall komplex, da es unmöglich ist, den Unterschied zwischen einem Vulkan, der derzeit inaktiv ist, und einem, der inaktiv bleiben wird, zu erkennen. Innerhalb der letzten 10.000 Jahre ist ein holozäner Vulkan ausgebrochen.

Wenn es keine Aufzeichnungen über die Aktivität eines Vulkans gibt, wird häufig angenommen, dass er erloschen ist. Vulkane können jedoch sehr lange inaktiv sein. Zum Beispiel galten die Vulkane Toba und Vesuv vor ihren historischen und katastrophalen Eruptionen als erloschen. Es scheint unwahrscheinlich, dass erloschene Vulkane in naher Zukunft ausbrechen werden.

Vulkan Tweed, Australien
Inaktiver Tweed-Vulkan in der Ferne.

Jen Petrie/Shutterstock.com

Länder mit den meisten holozänen Vulkanen Anzahl holozäner Vulkane
Die Vereinigten Staaten 162
Japan 122
Indonesien 121
Russland 117
Chile 91
Äthiopien 53
Papua Neu-Guinea 46
Philippinen 38
Mexiko 37
Argentinien 35
Island 35
Ecuador 35
Kanada 24
Neuseeland 24
Guatemala 23
Tonga 21
Kenia 21
El Salvador 20
Antarktis 19
Frankreich 19

Auswirkungen von Vulkanausbrüchen

Vulkane brechen mit einer zerstörerischen Mischung aus Asche, giftigen Gasen, Lava und Gestein aus. Explosionen von Vulkanen haben viele Menschenleben gefordert. Sie können zusätzliche Gesundheitsrisiken wie Schlammlawinen, Stromausfälle und kontaminiertes Trinkwasser verursachen.

Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen, Verbrennungen und Autounfälle aufgrund von durch Asche verursachtem Dunst sind einige körperliche Probleme, die nach einem Vulkanausbruch auftreten können. Die Wahrscheinlichkeit negativer gesundheitlicher Auswirkungen eines Vulkanausbruchs ist minimal, wenn die Warnungen beachtet werden.

Vulkane brechen mit einer zerstörerischen Mischung aus Asche, giftigen Gasen, Lava und Gestein aus.

Darkimages08 / Creative Commons – Lizenz

Langzeiteffekte

Nicht jede vulkanische Aktivität ist zerstörerisch. Die Ozeane, die Atmosphäre und die Kontinente haben sich alle dank vulkanischer Prozesse im Laufe der geologischen Zeit entwickelt. Ein Lavastrom mag das Land bedecken und begraben, aber neue Erde und Vegetation wachsen immer wieder nach.

In warmen, feuchten Klimazonen ist der Erholungsprozess schnell – einige Jahrzehnte reichen aus, um die felsige Oberfläche erstarrter Lavaströme zu verbergen. Aber die Erholung ist in Wüsten- oder arktischen Klimazonen langsamer; Flüsse, die älter als 1.000 Jahre sind, könnten immer noch genauso öde aussehen. Vulkanasche verwandelt sich im Laufe der Zeit langsam in reichhaltige, lehmige Böden.

Was ist Vulkanwinter?

Im Vulkanwinter fallen große Mengen Vulkanasche und Schwefelaerosole vom Himmel und kühlen die Erdoberfläche ab. Aerosole aus Schwefel reflektieren die einfallende Sonnenstrahlung und nehmen Strahlung vom Boden auf.

All diese Dinge wirken zusammen, um die Troposphäre zu kühlen. Wenn die Menge an Schwefelaerosolen hoch genug ist, kann sie das Klima auf globaler Ebene noch Jahre nach dem Ereignis verändern. Dies kann zu Ernteausfällen, kühleren Temperaturen und unnormalem Wetter auf der ganzen Welt führen.

Berg Kilauea, Hawaii
Der Kīlauea bricht seit September 2021 aus und ist der aktivste Vulkan der Welt.

iStock.com/Vito Palmisano

Fazit

Derzeit gibt es weltweit über 1.000 aktive Vulkane. Diese Zahl ändert sich jedoch ständig, da einige Vulkane inaktiv werden, während andere aktiv werden. Während die meisten Vulkane an Land zu finden sind, gibt es auch Unterwasservulkane.

Diese befinden sich normalerweise in der Nähe der Grenzen tektonischer Platten, wo Magma aus dem Erdmantel aufsteigen und durch das Wasser ausbrechen kann. Vulkane sind gefährlich, spielen aber auch eine wesentliche Rolle in der Geologie der Erde. Sie können neues Land schaffen, helfen, die Temperatur der Erde zu regulieren, und sogar den Boden fruchtbarer machen, damit Pflanzen gedeihen können.

Es besteht kein Zweifel, dass es beängstigend klingt, dass jedes Jahr über 50 Vulkane ausbrechen, aber es gibt nicht so viele Opfer von ihnen aufgrund von Fortschritten bei der Vorhersage und Evakuierung von Menschen. Sehen Sie sich unsere anderen Artikel über Vulkane an, um noch mehr zu erfahren.

Als nächstes:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: