‚Weird West‘-Rezension: Eine Klaue voller Dollars unter dem Hochmond

Seltsamer Westen bringt das Hybrid-Genre aus Fantasy und Horror-Western durch die Linse einer immersiven Simulation voller Wahlmöglichkeiten und Möglichkeiten auf PC und Konsolen.

Es ist nicht jeden Tag, dass wir eine immersive Simulation erhalten, geschweige denn eine, die von erfahrenen Entwicklern aus Spielen wie erstellt wurde Entehrt oder Beuteaber genau das hat WolfEye Studios geliefert Seltsamer Westen, ein mutiger Einfall in eine Umgebung, die nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit erhalten hat, wie sie verdient hätte – denken Sie an die klassischen Western-Tropen und das Ambiente, gemischt mit Fantasy- und Horrorelementen. Es ist eine (hauptsächlich literarische und filmische) Mischung, die in Videospielen nicht viel erforscht wurde, obwohl neuere Titel wie Harter Westen oder Westlich der Toten machte einen bedeutenden Schub für das Genre.

Natürlich ist das hier das Hauptverkaufsargument Seltsamer Westen kommt von den Machern von Entehrtdas Hit-Videospiel von 2012, das First-Person-Action meisterhaft mit nichtlinearen Levels und dem hohen Grad an Interaktion immersiver Sims kombiniert. Ich kann mit Freude bestätigen, dass die Ex-Arkane-Entwickler einen Großteil dieser DNA erfolgreich in ein Spiel übertragen haben, das seine eigene Stimme und Manierismen hat.

Der auffälligste Unterschied wäre die isometrische Top-Down-Ansicht, die den Spieler von der unmittelbaren Aktion trennt und stattdessen einen Überblick über große Teile der Levels bietet, wodurch eine sorgfältige Planung und strategische Positionierung viel wichtiger ist als in anderen immersiven sims. Die Figuren darin Seltsamer Westen sind nicht gerade tanky, selbst wenn sie einen großen HP-Balken haben, und die darin enthaltenen RPG-Elemente lassen sich nicht in ein klassisches Fortschrittssystem übersetzen, das mit gottähnlichen Kräften endet. Tatsächlich sind Vergünstigungen und Fähigkeiten auf genau die gleiche Weise an Sammelgegenstände gebunden Entehrt diese Angelegenheit gehandhabt. Ja, einige Waffen und Ausrüstung sind besser als andere, aber sie sind weit weniger wichtig, als jede Situation durch kluges Denken, Heimlichkeit und das Ausnutzen der Geographie und Gefahren der Karten auszunutzen.

Seltsamer Westen ist auch kein Open-World-Spiel. Es ist ziemlich groß, ja, aber glücklicherweise konzentrierte sich WolfEye darauf, geschlossene Bereiche zu konkretisieren, anstatt sie mit leerem Nichts und Füllinhalten zu verbinden. Es steht Ihnen frei, ausgetretene Pfade zu verlassen (das Spiel fördert das sogar), aber es geht um Qualität vor Quantität; handgefertigte Levels, Charaktere und Begegnungen sind abwechslungsreich genug, um den sekundären Teil der Erfahrung aufrechtzuerhalten, und fühlen sich nie sinnlos an. Es gibt jedoch ein gewisses Maß an Unvorhersehbarkeit, da einige NPCs Vendettas gegen Sie entwickeln, was zu zufälligen Hinterhalten führt auf die ungeplanten Konfrontationen, die die Reisen zwischen interessanten Orten plagen.

Wenn wir all diese Twin-Stick-Shooter-Action und immersives Sim-Basteln zusammenkleben, finden wir eine undurchsichtige Geschichte von sich überschneidenden Schicksalen, bösen Mächten, Rache und Kameradschaft. Seltsamer Westen spielt sich absichtlich wie ein Mysterium ab, das klare Ziele und gehaltvolle Hintergrundinformationen in einem gleichmäßigen Tempo ausspuckt – zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass sich die übergreifende Geschichte zu langsam bewegt, und jeder Umweg, den ich in Kauf nahm, zahlte sich normalerweise entweder mit reicher Beute aus oder interessante Erzählungen. Darüber hinaus entwickelt sich die Hauptgeschichte über fünf verschiedene spielbare Charaktere mit jeweils eigenen Fähigkeiten und dramatischem Gepäck. Und wenn das nicht genug ist, können sie sich schließlich zu einer tödlichen Bande zusammenschließen – dieses System wird früh mit gemieteten Waffen eingeführt, glänzt aber wirklich, wenn das Spiel fortschreitet und unsere Antihelden sich kreuzen.

Eine der größten Überraschungen hier ist, dass „Monster“ auch Teil der Liste der spielbaren Charaktere sind, da ihre Anwesenheit in der dunklen Umgebung viel mehr zu bieten hat als nur „böse Kreaturen, die in diesem alternativen Universum hinter jeder Ecke lauern“. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten und alternativen Pfaden, die den Spielern geboten werden, ist es großartig zu sehen, wie WolfEye die unnatürlichen Seiten der Welt und ihre Geschichten voll ausnutzt, um ein sich ständig veränderndes Abenteuer zu gestalten – Keine zwei Reisen (wie das Spiel das Segment jedes Charakters definiert) sind gleich, und die Moral wird oft auf den Kopf gestellt.

Ich habe noch keine größeren Probleme mit der PS4-Version des Spiels (gespielt auf PS5). Das Spiel sieht knackig aus (teilweise aufgrund seines wunderschönen Cel-Shading-Kunststils) und spielt sich wunderbar flüssig, mit bissigen Menüs, intuitiven Steuerelementen und dem Gesamtniveau an Politur, das Sie von einem mittelgroßen, von Devolver veröffentlichten Titel von ex erwarten würden -Arkane-Entwickler. Wenn überhaupt, gibt es beim Besuch der größeren Städte einige seltene Framerate-Einbrüche; Ich würde sagen, dass dies eher an Motorbeschränkungen als an die Hardware gebunden ist, da die Gamesticks in 99 % der Fälle das 60-FPS-Ziel erreichen und kein Hightech-Schaufenster sind. Erwarten Sie natürlich eine nicht so gute Leistung und längere Ladezeiten auf Konsolen der letzten Generation, aber es sollte sowieso nicht besonders anstrengend sein.

Eine weitere kleine Kritik, die ich habe, ist das absolute Fehlen von Sprachzeilen jenseits des (erstaunlichen) Erzählers – In einer Welt, die so sorgfältig gestaltet ist wie diese (einschließlich Sounddesign und Musik), kann man definitiv das Gefühl haben, dass etwas fehlt, wenn die Leute kaum Geräusche produzieren. Vielleicht war das Ziel, es wie einen interaktiven visuellen Roman anzugehen, aber ich gehe von der Erklärung „das Beste aus einem begrenzten Budget machen“ aus. Es wäre toll gewesen, es zumindest zu haben etwas Schlüsselinteraktionen geäußert. Ach ja, vielleicht beim nächsten Mal!

Ich war während dieser Rezension absichtlich vage, da ich jeden nachdrücklich ermutige, dieses Spiel zu erleben, ohne zu viel zu wissen. Wenn Sie sich für die grundlegende Zusammenfassung von Seltsamer Westen oder einfach nur eine neue immersive Sim wollen, die ihr Versprechen der Auswahl und des freien Gameplays hält, diese ist ein Muss. Ich hoffe, es ist ein Hit, denn es verdient ernsthaftes Lob.

Seltsamer Westen erscheint heute, am 31. März, auf PC (Steam, GOG und Epic) sowie PlayStation- und Xbox-Konsolen. Es ist auch für eine unbestimmte Zeit Teil des Game Pass-Abonnementdienstes von Microsoft.

Vielen Dank an Devolver Digital (Herausgeber) und Tinsley PR für den PlayStation-Überprüfungscode.


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: