Was war eine Kartause? | GeschichteExtra

Eine Kartause war der englische Begriff für ein Kartäuserpriorat oder eine Abtei.

Es ist eine Verballhornung von Chartreuse, dem Ort in Frankreich, wo das erste Haus des Ordens 1084 von St. Bruno gegründet wurde. Die Kartäuser legten großen Wert auf individuelles Gebet, Arbeit und Kontemplation, und verbrachten einen Großteil ihrer Zeit damit, als zu leben virtuelle Einsiedler in Zellen innerhalb ihrer Abteien.

Ein gutes Beispiel für ein englisches Kartäuserpriorat ist Mount Grace in North Yorkshire, wo eine der Zellen – in Wirklichkeit ein kleines zweistöckiges Haus mit eigenem Garten – rekonstruiert wurde. Eine speziell gestaltete Luke ermöglichte es, dem Insassen Lebensmittel zu liefern, ohne dass er mit der Person, die sie brachte, sprechen oder sie sogar sehen musste.

Die Kartäuser waren einer der wenigen Orden, die gegen die Auflösung der Klöster durch Heinrich VIII. Widerstand leisteten, und einige wurden daraufhin hingerichtet.

Die Kartäuser waren einer der wenigen Orden, die gegen die Auflösung der Klöster durch Heinrich VIII. Widerstand leisteten, und einige wurden daraufhin hingerichtet. 1611 nutzte Thomas Sutton den alten Standort einer „Kartause“ in der Nähe von Smithfield für eine von ihm neu gegründete Schule. 1872 zog die Schule in neue Gebäude etwas außerhalb von Godalming um, hieß aber weiterhin Charterhouse und ihre Schüler sind immer noch als Kartäuser bekannt.

Dieser Artikel stammt aus dem Magazin BBC History Revealed

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: