Was ist BIOS? Eine grundlegende Definition


(Bildnachweis: Anake Seenadee/Shutterstock)

Das BIOS (Basic Input/Output) eines Computers ist sein Hauptplatine Firmware, die Software, die auf einer niedrigeren Ebene als das Betriebssystem ausgeführt wird und dem Computer mitteilt, von welchem ​​Laufwerk er wie viel booten soll RAM Sie haben, und steuert andere wichtige Details wie CPU-Frequenz. Sie können in das BIOS-Menü gehen, um Ihre Startreihenfolge zu ändern, Ihren PC zu übertakten, integrierte Peripheriegeräte zu deaktivieren oder sogar ein Master-Passwort festzulegen.

Bevor es Windows oder Linux lädt, führt das BIOS zunächst einen Power-On Self Test (POST) durch, um sicherzustellen, dass die Hardware richtig funktioniert. Nachdem der POST abgeschlossen ist, beginnt der PC mit dem Einschalten. An diesem Punkt findet das BIOS den Master Boot Record (MBR), um den Bootvorgang abzuschließen.

Obwohl die meisten Leute den Begriff BIOS verwenden, um sich auf jede Motherboard-Firmware zu beziehen, ist das technisch falsch. Das Setup-Programm auf modernen Computern und Motherboards wird aufgerufen UEFI (Universal Extensible Firmware Interface), das größere Laufwerke unterstützt und über reichhaltigere grafische Menüs verfügt als das Old-School-BIOS, das keinen größeren Speicher als 2,2 TB unterstützen konnte. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird UEFI jedoch als UEFI-BIOS und die alte Art von Firmware als Legacy-BIOS bezeichnet. Alle PCs der letzten Jahre haben UEFI-BIOS.

Dieser Artikel ist Teil der Toms Hardware-Glossar.

Weiterführende Literatur:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: