Warum erlebt die Bekleidungsindustrie in der Türkei eine Rezession?

[ad_1]

Leider durchlebt unser Land seit langem wirtschaftlich schwierige Zeiten. Steigende Lebenshaltungskosten, hohe Inflation und die Abwertung des TL gegenüber der Fremdwährung lassen die Krise sowohl im wirtschaftlichen als auch im sozialen Bereich eskalieren. Einer der Bereiche, in denen die wirtschaftlichen Probleme in der Türkei am deutlichsten zu erkennen sind, ist der Konfektionssektor.

Die sich verschlechternde Wirtschaftslage betrifft sowohl Hersteller als auch Verbraucher ernsthaft, und die Probleme in der Konfektionsindustrie werden von Tag zu Tag größer… Darüber hinaus, um die Stagnation in der Bekleidungsindustrie zu überwinden, sehr interessante Methoden, insbesondere auf Kredit Verkäufe, entstehen. Fundanur Öztürk von BBC Turkish erstellte in Gesprächen mit Branchenvertretern eine Studie über die Konfektionsindustrie in der Türkei. Schauen wir uns gemeinsam die Details an…

Die Preise für Konfektionsprodukte sind aufgrund der steigenden Inflation im letzten Jahr deutlich gestiegen.

Es wird angegeben, dass sich die Preise fast aller Konfektionsprodukte verdoppelt haben. Allerdings ist die Steigerungsrate bei einigen Produkten noch höher. Als Hauptgrund für die Entstehung dieser Situation wird die Inflation angegeben.

Nach den vom türkischen Statistikamt veröffentlichten Novemberdaten beträgt die jährliche Inflation 85,51 Prozent. Die jährliche Inflation in der Position „Schuhe und Kleidung“ beträgt 40,31 Prozent. Es wird festgestellt, dass die hohe Inflationsrate in der Branche sowohl Produzenten als auch Verbraucher ernsthaft negativ beeinflusst.

Einer der Gründe für die Krise in der Konfektionsbranche sind hohe Kosten.

Experten sind der Meinung, dass auch hohe Kosten zu den Preissteigerungen bei Konfektionskleidung beigetragen haben. Es wird festgestellt, dass die Arbeitskosten in der Branche im letzten Jahr um 85 % gestiegen sind. Hinzu kommt die jährliche Steigerung der Energiekosten um 400 Prozent, andererseits ist bekannt, dass es aufgrund der hohen Inflation zu gravierenden allgemeinen Produktionskostensteigerungen kommt.

Hohe Inflation und steigende Kosten führen zu einem Preisanstieg bei Konfektionsprodukten, während der Preisanstieg zu einer sektoralen Stagnation führt.

Branchenvertreter geben an, dass der aktuelle Preis eines Produkts, das in der Vergangenheit für 100 Lira verkauft wurde, im Bereich von 200 bis 250 Lira liegt. Der hohe Preisanstieg treibt den Verbraucher aus dem Konfektionsbereich weg. Diese Situation veranlasst die Hersteller, ihre Produktionskosten zu senken. Die häufigste Methode ist die Senkung der Arbeitskosten! Es wird angegeben, dass viele Mitarbeiter, die in der Konfektionsbranche tätig sind, im vergangenen Oktober entlassen wurden. Allerdings ist auch bekannt, dass viele Betriebe der Branche geschlossen haben.

Die Stagnation in der Branche, die wirtschaftliche Verschlechterung und die steigenden Preise führten dazu, dass die Zeit des „Terminverkaufs“ begann!

Kleiderindustrie

Laut Branchenvertretern haben viele Unternehmen begonnen, Produkte mit dem Zusatz „kreditwürdig“ zu verkaufen! Mit anderen Worten, um ein fertiges Bekleidungsprodukt zu kaufen, nehmen Verbraucher Kredite von den Banken auf, mit denen das Unternehmen einen Vertrag hat, und nur so können sie das Produkt kaufen. So kann beispielsweise ein Wintermantel mittlerer Qualität im Rahmen eines Einkaufskredits „36 Monate Laufzeit“ erworben werden. Diese neue Marketing- und Vertriebsmethode wird vor allem von Online-Shopping-Plattformen genutzt.

Es wird prognostiziert, dass der Konfektionsindustrie, die seit langem eine schwierige Zeit durchmacht, nach dem Jahreswechsel mit der Anhebung des Mindestlohns eine neue Krise bevorsteht.

Kleiderindustrie

Nach der Anfang des Jahres anzukündigenden Mindestlohnerhöhung wird in der Konfektionsbranche mit einer neuen Erhöhungswelle gerechnet. Branchenvertreter geben an, dass die Branche mit dieser Anstiegswelle vor einer ernsthaften Krise stehen könnte. Darüber hinaus wird festgestellt, dass der Anstieg der Arbeitskosten den Hersteller stark belasten wird und daher neue Erhöhungen unvermeidlich sind.

Aufgrund der Unsicherheit in der Wirtschaft ist eine Festpreispolitik für Bekleidungsprodukte nicht möglich!

Kleiderindustrie

Aufgrund der Inflation können die Produktionskosten steigen, bevor ein Produkt ins Regal gestellt wird. Aus diesem Grund geben die Betreiber der Konfektionsindustrie an, dass die Anwendung des „Saisonpreises“ in der Vergangenheit nicht mehr möglich ist. Stattdessen müssen Unternehmen, die den Preis des von ihnen verkauften Produkts ständig unter Kontrolle halten müssen, den Preis der Produkte erhöhen, indem sie sie über das Jahr verteilen. Das ist natürlich einer der Faktoren, die die Bürger von Konfektionskleidung abhalten.

Infolgedessen führen eine hohe Inflation und damit verbundene steigende Produktions- und Arbeitskosten zu einer Vertiefung der Rezession in der Bekleidungsindustrie.

Kleiderindustrie

Im Allgemeinen erhöhen negative Entwicklungen im Bereich der Wirtschaft die Produktions- und Arbeitskosten, verringern jedoch die Anzahl der Kunden und die Rentabilität. Aus diesem Grund gehen einige Branchenvertreter davon aus, dass sich die Rezession in der Konfektionsbranche in der kommenden Zeit weiter verschärfen wird.

Quelle: eines

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: