Vom Aussterben bedrohter Gigantes-Kalksteinfrosch zum ersten Mal erfolgreich in Gefangenschaft gezüchtet


Schnelle Fakten

  1. Platymantis insulatus stammt von der Insel Gigantes auf den Philippinen.
  2. Dies ist das erste Mal, dass der Gigantes Limestone Frog erfolgreich in Gefangenschaft gezüchtet wurde.
  3. Der Gigantes Limestone Frog ist die einzige philippinische Amphibie, die von der IUCN als kritisch gefährdet eingestuft wird.
  4. Das Projekt Palaka hofft, dass diese Frösche dazu beitragen, die Grundlage für die Stärkung der Wildpopulationen zu bilden.

Der vom Aussterben bedrohte Gigantes-Kalksteinfrosch, eine auf den Philippinen beheimatete Amphibienart, wurde vom Projekt Palaka erfolgreich in Gefangenschaft gezüchtet, was das erste Mal war, dass der Frosch in Gefangenschaft gezüchtet wurde. Der Zwergfrosch wird von der IUCN als vom Aussterben bedroht eingestuft und das Projekt Palaka hofft, dass diese Frösche dazu beitragen werden, die Grundlage für die Förderung wilder Populationen zu bilden. Project Palaka ist die einzige Organisation, die sich für den Schutz dieser Froschart einsetzt.

„Dies war ein Jahr voller Herausforderungen für das Projekt, aber wir konnten trotzdem an der Aufgabe festhalten und eines unserer Hauptziele erreichen – beginnen Sie mit der Zucht dieses „Schatzes der Giganten“, um die Wildpopulationen zu fördern“, Norman Greenhawk, Gründer des Projekts Palaka, sagte in einer Erklärung, in der die erfolgreiche Zucht der Art in Gefangenschaft angekündigt wurde.

„Platymantis insulatus sind Direktentwickler – im Gegensatz zu vielen Froscharten haben sie kein freischwimmendes Kaulquappenstadium. Stattdessen legt das Weibchen ihre Eier an Land, und die Embryonen entwickeln sich im Ei und schlüpfen als voll entwickelte Frösche.“

Project Palaka hat derzeit 21 Neugeborene und sie essen erfolgreich. Mehr Weibchen sind trächtig und das ist der Beginn erfolgreicherer Gelege.

Ein trächtiger weiblicher Gigantes-Inselfrosch. Foto von Jero Manulat

„Wir möchten diese Zeit nutzen, um uns bei allen zu bedanken, die daran beteiligt waren, bis zu diesem Punkt zu gelangen. Zunächst danken wir unseren internationalen Naturschutzpartnern und Geldgebern – Mandai Nature, Synchronicity Earth, Amphibian Ark, der IUCN Asian Species Action Partnership und der Stiftung Artenschutz. Diese Organisationen haben uns nicht nur die Mittel für unseren Betrieb zur Verfügung gestellt, sondern sich auch dem Erfolg von Project Palaka verschrieben und sich immer für Beratung, Brainstorming und Problemlösung zur Verfügung gestellt“, sagte Project Palaka in einer in den sozialen Medien veröffentlichten Erklärung.

„Zusätzlich wurde dieses Projekt von Norman Greenhawks National Geographic Explorer Award sowie seinem Fulbright Philippines/The Fulbright Program Specialist Award unterstützt. Tatsächlich startete Project Palaka ursprünglich als Normans erster Fulbright (US Student Award) im Jahr 2015. Unsere Bemühungen wurden auch von einzelnen Spendern unterstützt – J. Seidel, J. LaGarde, R. Holland, C. Dudzic und F. Jarvis. ”


National Geographic Society vergibt Zuschuss zur Erhaltung des Gigantes Island Frog


„Wir danken auch unserem Partner im Land, dem UPLB Museum of Natural History, für die Bereitstellung des Hortoriumgebäudes als Einrichtungen für das Projekt, sowie Dr. Leticia Afuang, Dr. Juan Carlos Gonzalez, Dr. Marian De Leon und UPLB MNH-Teammitglieder Michelle Alejado San Pascual, Florante Cruz und Charlie Mazon. Wir möchten auch unseren Feldteammitgliedern sowie unseren studentischen Hilfskräften danken, die von Oktober 2021 bis April 2022 bei der Pflege der Frösche im Projekt geholfen haben.“

„Die philippinische DENR ist sich dieses Projekts auf allen Ebenen bewusst, vom Biodiversity Management Bureau über die Regionalbüros der Regionen IVa und VI bis hin zu den örtlichen PENRO- und CENRO-Beamten für Panay Island. Wir haben immer Hilfe vom DENR erhalten, wenn wir sie brauchten, sei es bei der Genehmigung oder Koordination von Reisen.“

„Unser Projekt wurde von Anfang an von der LGU of Carles – dem Büro des ehrenwerten Bürgermeisters Siegfredo A. Betita – unterstützt.
Auf den Gigantes-Inseln wären unsere Bemühungen ohne die Hilfe, Koordination und Unterstützung der Barangay-Kapitäne, Kagawads, Lehrer und Ältesten und Anführer der lokalen Gemeinschaft nicht erfolgreich gewesen. Unsere großartigen Feldführer bewahrten unser Team davor, sich zu verirren, und halfen uns oft dabei, Daten zu sammeln.“

„Wir möchten diesen Beitrag beenden, indem wir der Öffentlichkeit der Gigantes-Inseln danken. Während unserer beiden Feldarbeitsreisen zu den Inseln wurden wir willkommen geheißen und fühlten uns wie zu Hause. Unsere Community-Outreach-Veranstaltungen zogen immer große Menschenmengen an, die neugierig auf unsere Arbeit und unsere Bemühungen waren, sie zu erreichen. Wir freuen uns darauf, für zukünftige Feldarbeiten und Froschfreisetzungen auf die Inseln zurückzukehren.“

Gigantes Island Frog Informationen

Der Gigantes Island-Frosch hat mehrere Namen, darunter der Gigantes-Faltenbodenfrosch, der Insel-Waldfrosch, der Süd-Gigante-Insel-Frosch, der Gigantes-Waldfrosch und der Gigantes-Kalksteinfrosch. Sie leben in Kalksteinkarstwäldern und Höhlen und gründen die feuchten und kühlen Abschnitte der Höhlen.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: