Virenexperte hat gerade diese „wilde“ COVID-Warnung herausgegeben – Iss das, nicht das

[ad_1]

Fälle von COVID-19 nehmen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt zu, aber gibt es wirklich Anlass zur Sorge? Dr. Michael Osterholm, Direktor des Center for Infectious Disease Research and Policy an der University of Minnesota, erklärt in einer Episode von, was als nächstes mit der COVID-19-Pandemie und neuen Varianten wie BA.2.12.1 zu erwarten ist Das Osterholm-Update. Lesen Sie weiter – und verpassen Sie diese nicht, um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu gewährleisten Sichere Anzeichen dafür, dass Sie bereits COVID hatten.

Shutterstock

Nordkorea hat letzte Woche seinen ersten bestätigten Fall von COVID-19 gemeldet – aber was ist wirklich los? „Nordkorea ist eindeutig eines dieser Länder, in denen es fast unmöglich ist, genau zu wissen, was vor sich geht, aufgrund der strengen Kontrolle und Überwachung der Nachrichten durch ihre Regierung“, sagt Dr. Osterholm. „Als wir beispielsweise in den letzten Jahren Hungersnöte in Korea hatten und wahrscheinlich bis zu einer Million Menschen starben, leugneten sie, dass dies tatsächlich geschah. Erst als die Leichen in China angespült wurden, fingen wir wirklich an um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie verzweifelt die Dinge in Korea waren. Ich bin mir also nicht sicher, was wir aus den Informationen, die wir haben, entnehmen können, aber wenn es so schlimm erscheint, wie es ist, können Sie sicher einschätzen, dass es wahrscheinlich viel schlimmer ist als wir überhaupt verstehen. Wir müssen also weitgehend die Informationen interpretieren, die die nordkoreanische Regierung bereitstellt. Natürlich ist dies ein Land, das zuvor behauptet hat, seit Beginn der Pandemie sei kein einziger Fall von COVID entdeckt worden .“

Zwei Mitarbeiter des Gesundheitswesens sprechen bei der UCI
iStock

„Zum ersten Mal seit zwei Monaten stiegen die wöchentlichen weltweiten Fälle fast leicht an und überstiegen letzte Woche 3,8 Millionen, was einem Anstieg von 3,7 Millionen in der Woche zuvor entspricht“, sagt Dr. Osterholm. „Ich komme noch einmal darauf zurück und betone immer wieder: Die Tatsache, dass die Meldung wahrscheinlich erheblich zurückgegangen ist, relativ zur Unfähigkeit, durch PCR getestet zu werden, und die Infrastruktur vieler Länder, Fälle tatsächlich zu zählen, wurde beseitigt. Nehmen Sie also diese Zahlen für das, was sie wert sein könnten. Aus regionaler Sicht scheint der Aufwärtstrend von Zuwächsen in Amerika, der westlichen Pazifikregion und Afrika angetrieben zu sein, obwohl die Gesamtaktivität Afrikas weitgehend allein von den Ereignissen in Südafrika angetrieben wurde.“

Zwei Ärzte in persönlicher Schutzausrüstung oder PSA mit weißem Anzug, Maske, Gesichtsschutz und Handschuhen.
Shutterstock

„Ich wäre nachlässig, kein Update zu den wöchentlichen Todesfällen zu geben, die langsam aber sicher weiter sinken“, sagt Dr. Osterholm. „In der letzten Woche wurden insgesamt 10.200 Todesfälle gemeldet, was einem Rückgang von 12.400 in der Vorwoche entspricht. In den letzten drei Monaten ist die wöchentliche Zahl der Todesopfer von 77.000 auf fast 10.000 gestiegen, der niedrigste seit Beginn der Pandemie. Das ist nicht nur ein Artefakt schlechter Berichterstattung. Ja, es mag dazu beitragen, aber es spiegelt auch deutlich den aktuellen Stand der Pandemie wider. Nun, wie Sie sich vielleicht erinnern, gab es tatsächlich eine Spanne von 48 aufeinanderfolgende Wochen von Anfang November bis Ende September, in denen die Zahl der Todesopfer jede Woche etwa 50.000 betrug … Denken Sie also darüber nach, wo wir uns gerade befinden.

Frau entfernt Gesichtsmaske von ihrem Gesicht im Freien.
iStock

„Wir sind im Moment in einer ganz anderen Position, aber in den letzten zwei Jahren wurden wir immer wieder daran erinnert, dass sich die Dinge sehr schnell ändern können, und wie wir alle so gut wissen, ist dieser Virus zufällig einer davon Dinge, die sich ständig ändern“, sagt Dr. Osterholm. „Es wird uns Tag für Tag weiterhin Kurvenbälle mit 210 Meilen pro Stunde zuwerfen. Letztendlich müssen wir herausfinden, was diese Änderungen für uns bedeuten könnten, wenn wir vorankommen. Mit anderen Worten, sind diese neuen Versionen der Virus, das die Aktivität antreibt, aber keine schweren Krankheiten. In gewisser Weise wird es zu einem vertrauten Prozess. Während die Prinzipien weitgehend gleich geblieben sind, ist das Virus ein absoluter Joker.“

Shutterstock

„Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hat sich dafür entschieden, BA.4 und BA.5 offiziell als besorgniserregende Varianten zu kennzeichnen und vor einem möglichen Anstieg der Fälle in der gesamten Region im Laufe der nächsten Monate zu warnen“, sagt Dr. Osterholm. „Basierend auf einigen frühen Sequenzierungsdaten scheinen BA.4 und BA.5 in mehreren europäischen Ländern einen Wachstumsvorteil gegenüber BA.2 zu haben. Wir könnten also sicherlich eine Situation sehen, in der dies zu einem Anstieg der Gesamtfallzahlen führen könnte, aber Mit der Stichprobengröße von nur zwei denke ich, dass wir am besten abwarten und in der Zwischenzeit unsere Augen nach einer neuen Unterlinie oder sogar einer anderen Variante zusammen offen halten.Das wird eine gute Nachricht sein, wenn BA.4 und BA. 5, obwohl es uns infizieren kann, verursacht keine Zunahme schwerer Krankheiten, Krankenhausaufenthalte und natürlich Todesfälle. Aber gleichzeitig müssen wir unsere Augen weit offen halten für die nächste Variante, wo immer sie sein wird erscheinen.“

Weibliche Labormitarbeiterin mit PSA, die ein Reagenzglas mit der Aufschrift BA.2 hält
Shutterstock

„Die Fallzahlen sind viel höher als gemeldet“, sagt Dr. Osterholm. „Ich kenne heute mehr Menschen, bei denen in den letzten sieben Tagen COVID diagnostiziert wurde, als in jedem anderen Zeitraum der gesamten Pandemie. Dieses Virus ist praktisch überall. In den letzten Wochen habe ich betont, wie gering die Fallzahlen sind aufgrund des Mangels an verfügbaren und erschwinglichen PCR-Tests in den USA und der Anzahl der Tests zu Hause tatsächlich gemein sind. Wir können uns einfach nicht auf diese Zahlen verlassen. Eric Topols Essay berührt mehrere Probleme, die hier eine Rolle spielen, und es diskutiert auch die Änderung von Metriken, die für die Öffentlichkeit irreführend sind.“

Shutterstock

„Wir sehen eine erheblich verringerte Schwere der Krankheit, was einige von uns am Ende die ganze Zeit gesagt haben, wir können nicht auf null COVID setzen, aber wäre es nicht großartig, wenn wir null COVID-Todesfälle anstreben könnten? “ sagt Dr. Osterholm. „Und ich denke, das ist es, was wir jetzt wirklich in Betracht ziehen müssen, wenn von den 318, die pro Tag sterben, wie viele von ihnen gestorben wären, wenn sie vollständig geimpft worden wären oder Zugang zu einem antiviralen Medikament gehabt hätten? Und das ist es, wo.“ Ich denke, wir müssen uns darauf konzentrieren.“

Mann sitzt auf dem Bett und hält sich den Kopf.
Shutterstock

„Wir wollen COVID immer noch nicht bekommen“, sagt Dr. Osterholm. „Ich bin nach wie vor sehr besorgt über das Problem der langen COVID. Was würde das bedeuten, das zu bekommen? Es gibt eine Reihe von Ihnen, die diesen Podcast hören, von denen ich weiß, dass sie lange COVID erleben, Sie wissen, was für eine Hölle es sein kann. Also ich Ich bin nicht einmal damit zufrieden, nur eine leichte Krankheit zu bekommen, weil ich nicht weiß, ob das zu einer langen COVID führen wird. Ich weiß, dass mein Impfstatus dazu beitragen wird, mich vor einer langen COVID zu schützen, selbst wenn ich selbst COVID entwickle, aber Lassen Sie mich Sie mit einem letzten Punkt verlassen, und dies ist die unbefriedigende Antwort auf diese Frage: Ich weiß nicht, was als nächstes passieren wird. Werden wir eine neue Variante sehen, die all dies grundlegend ändern und uns an einen neuen Ort führen wird? Ich das weiß ich nicht. Und das ist das Unbekannte, das diese Antwort so unbefriedigend macht.“

kranke Frau, die Tee trinkt
Shutterstock

„Ich kann ein Maß angeben, das absolut zuverlässig ist, nämlich die anhaltenden signifikanten Symptome“, sagt Dr. Osterholm. „Wenn Sie am sechsten oder siebten Tag, seit Sie an COVID erkrankt sind, immer noch hohes Fieber oder Husten haben, ist es am besten, zu Hause zu bleiben und sich auszuruhen. Antigen-Schnelltests können hier ebenfalls hilfreich sein, aber sie können keine endgültigen Ergebnisse liefern Beweis dafür, ob Sie ansteckend sind oder nicht und sich weiterhin isolieren sollten. Ich möchte auch anerkennen, dass Isolation eine Gerechtigkeitsfrage ist, bei der Sie den Anspruch auf Krankenurlaub, Betreuungspflichten und Lohnausfall berücksichtigen. Also möchte ich das nicht verlieren Nuance, aber beste Infektionskontrollpraxis für unsere Infektionskrankheiten sagen: „Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind.“ Ich wünschte, ich hätte eine klarere Antwort darauf geben können, aber ich hoffe, dies gibt Ihnen zumindest einen Eindruck davon, was wir tun und nichts über dieses Problem wissen und wie Sie diese Informationen verwenden können, um Ihre Entscheidungen zur Isolierung zu leiten.“

Shutterstock

Befolgen Sie die Grundsätze der öffentlichen Gesundheit und helfen Sie, diese Pandemie zu beenden, egal wo Sie leben – lassen Sie sich so schnell wie möglich impfen oder auffrischen; Wenn Sie in einem Gebiet mit niedrigen Impfraten leben, tragen Sie eine N95 Gesichtsmaskenicht reisen, soziale Distanz wahren, große Menschenmengen meiden, nicht mit Menschen ins Haus gehen, bei denen man keine Zuflucht findet (insbesondere in Bars), gute Handhygiene praktizieren und um sein Leben und das Leben anderer zu schützen, nicht Besuchen Sie keines davon 35 Orte, an denen Sie sich am wahrscheinlichsten mit COVID infizieren.

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: