Virenexperte hat gerade diese „vorsichtige“ Warnung herausgegeben – Eat This Not That


Dr. Michael Osterholm, Direktor des Center for Infectious Disease Research and Policy an der University of Minnesota, erklärt in einer Folge von, was als nächstes mit der COVID-19-Pandemie zu erwarten ist Das Osterholm-Update. „Ich kann Ihnen sagen, dass diese Pandemie noch nicht vorbei ist und der Versuch, sie so zu erklären, ein großer Fehler wäre“, sagt Dr. Osterholm. Lesen Sie weiter – und verpassen Sie diese nicht, um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen Sichere Anzeichen dafür, dass Sie bereits COVID hatten.

Shutterstock

„Auf weltweiter Basis setzen COVID-Fälle und Todesfälle ihren Abwärtstrend fort, was ein ziemlich konsistentes Muster war, das wir in den letzten Monaten gesehen haben“, sagt Dr. Osterholm. „Zur Erinnerung: Während des ursprünglichen Omicron-Anstiegs im Januar überstiegen die gemeldeten wöchentlichen Fälle 23 Millionen und die wöchentlichen Todesfälle erreichten 77.000. Vergleichen Sie das mit den Zahlen der letzten Woche, wo die Fälle bei etwa 3,1 Millionen und nicht bei 23 Millionen lagen und die Todesfälle unter 10.000 lagen. nicht 77 000. Und Sie können sehen, wohin uns die letzten vier Monate gebracht haben.

Hausarzt und junge Krankenschwester mit chirurgischer Gesichtsmaske gegen Covid-19, während sie im Krankenhausflur eine Diskussion führen.  Arzt mit Gesichtsmaske bespricht den Patientenfallstatus mit seinem medizinischen Personal, während er auf dem Korridor geht.  Besorgter beschäftigter Arzt, der der Krankenschwester einen medizinischen Bericht zeigt und eine schützende Gesichtsmaske mit Kopierraum trägt.
Shutterstock

„Nun für alle von Ihnen, die diese Zahlen anfechten werden und sagen, dass sie unvollständig sind, dass sie sicherlich nicht alle aufgetretenen Fälle, alle aufgetretenen Todesfälle darstellen, stimme ich von ganzem Herzen zu“, sagt Dr. Osterholm. „Aber ich denke, dass die Trenddaten uns eine echte Geschichte erzählen. Betrachten Sie zum Kontext Folgendes: Ab diesem Dienstag liegt die weltweite Zahl der Todesopfer für letzte Woche laut dem Dashboard der Weltgesundheitsorganisation bei etwa 8.000 leichte Beine in der Berichterstattung. Und die Tatsache, dass es etwas früh in der Woche ist, besteht die Möglichkeit, dass diese Zahl etwas höher sein könnte. Wenn Sie sich diesen Podcast tatsächlich anhören, würde dies jedoch eine wöchentliche Zahl von Todesopfern von etwa 8.000 oder sogar 9.000 sein das niedrigste, was wir seit Beginn der Pandemie gesehen haben.“

Maske abnehmen
Shutterstock

„Mir ist auch bewusst, wie schnell dieses Virus alle bisherigen Fortschritte zunichte machen könnte“, sagt Dr. Osterholm. „Trotz des allgemeinen Musters von Rückgängen halte ich es daher für wichtig, die Ausreißer, die einen Anstieg verzeichnen oder vor erheblichen Herausforderungen durch das Virus stehen, weiter zu überwachen, da sie möglicherweise am besten Aufschluss darüber geben, wo wir in Zukunft stehen. Vergessen Sie nie, dass wir immer noch dabei sind ein unglaubliches Tauziehen zwischen unserem menschlichen Immunsystem und dem evolutionären Druck dieses Virus. Und zwischen den beiden sind wir uns immer noch nicht ganz sicher, ob das Gleichgewicht eines Tages tatsächlich bestehen könnte.“

Shutterstock

„Eine wachsende Datenmenge, die darauf hindeutet, dass BA.4 und BA.5 den Schutz vor einer Infektion leicht umgehen können, insbesondere bei ungeimpften Personen, die zuvor mit BA.1 infiziert waren, deutet darauf hin, dass das Wachstum dieser Unterlinien zu einer bemerkenswerten Zunahme der Fälle in einer Reihe verschiedener Länder führen könnte “, sagt Dr. Osterholm. „Ich komme noch einmal auf das Thema des Kampfes zwischen unserem menschlichen Immunsystem und dem Virus und seiner Entwicklungsfähigkeit zurück. Wir wissen nicht, wohin uns das letztendlich führen wird. Tatsächlich gibt es einige Hinweise darauf, dass sich dies in Ländern abspielt wie Portugal und der Schweiz, und wir sehen, wie diese Unterlinien auch in Ländern wie Großbritannien und den USA wachsen. Also müssen wir wie immer sehen, was tatsächlich in den kommenden Tagen passiert. Idealerweise gewinnen alle Wellen, die wir sehen können Es folgen nicht viele Krankenhauseinweisungen oder Todesfälle, wie es bisher in Südafrika der Fall war, aber es zeigt nur, wie schnell sich dieses Virus anpassen und den Infektionsschutz überwinden kann.

Shutterstock

„Wir können noch nicht genau wissen, was vor Ort in der Ukraine passiert“, sagt Dr. Osterholm. „Es besteht kein Zweifel, dass dieses Virus dort Auswirkungen hat. Und diese Auswirkungen wurden wahrscheinlich durch den Krieg verschärft, der aus offensichtlichen Gründen zur obersten Priorität für das Land geworden ist. Also zusätzlich zu den unzähligen Tragödien und Gräueltaten, die wir sind Infolge dieses Krieges leben viele ukrainische Einwohner auch in Umgebungen, in denen die gegen COVID eingesetzten Ressourcen und Werkzeuge nicht verfügbar oder unzugänglich sind.Zum Beispiel ist es schwierig, eine angemessene medizinische Versorgung zu erhalten, wenn Gebäude zerstört werden oder qualifiziertes Gesundheitspersonal nicht herum, sogar eine Diagnose kann eine Herausforderung sein.“

Weibliche Labormitarbeiterin mit PSA, die ein Reagenzglas mit der Aufschrift BA.2 hält
Shutterstock

„BA.2.12.1 ist weiterhin ein dominanter Stamm, der 62 % der Neuerkrankungen ausmacht. Diese Varianten sollten Sie in den kommenden Wochen und Monaten sicherlich im Auge behalten. Ich bin überzeugt, insbesondere was wir in Europa gesehen haben, dass wir sehen werden, dass BA.4 und BA.5 innerhalb der nächsten Wochen die dominierenden Untervarianten werden.“

Shutterstock

„Novavax hat einige potenzielle logistische Vorteile gegenüber anderen COVID-Impfstoffen, da es nicht die superkalten Temperaturen wie die mRNA-Impfstoffe erfordert und in einer viel typischeren kühlschrankähnlichen Umgebung aufbewahrt werden kann. Es gibt einige potenzielle Vorteile für Menschen, die gezögert haben um die neueren mRNA-Impfstoffe zu erhalten: Proteinbasierte Impfstoffe sind seit den 1970er Jahren weit verbreitet. Es ist möglich, dass die zusätzliche Option des Novavax-Impfstoffs dazu beitragen wird, einige Menschen davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen, die bisher zurückgehalten haben.“

Gesundheitspersonal zu Hause besuchen
iStock

„Das Hauptproblem, das aufgeworfen wird, betrifft Myokarditis und Perikarditis, etwas, über das wir mit den mRNA-Impfstoffen gesprochen haben. Die klinischen Studien zeigten fünf Fälle von Myokarditis bei den Teilnehmern innerhalb von 20 Tagen nach der Immunisierung, was nur geringfügig höher ist als in der Placebogruppe Das Unternehmen wusste, dass es die Probleme mit Myokarditis und Perikarditis nach Erhalt einer Notfallzulassung für Jugendliche weiter überwachen wird.Genau wie bei den mRNA-Impfstoffen zeigen die Daten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ein schweres kardiales Ereignis erleidet, immer noch höher ist ein Ergebnis einer COVID-Infektion als durch den Erhalt eines dieser Impfstoffe.

Paxlovid-Pillen
Shutterstock

„In dieser Situation gibt es also wirklich zwei Hauptbedenken. Erstens können Menschen mit einer Rebound-Infektion keine ernsthafte Krankheit erleiden, sondern sie könnten das Virus in ihrer Rebound-Phase unwissentlich auf andere übertragen. Es wird empfohlen, dies zu tun, wenn jemand Symptome entwickelt oder hat ein positiver Test nach einer Behandlung mit Paxlovid, dass sie das Isolationsprotokoll von vorne beginnen, um zu verhindern, dass sie andere anstecken. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, und das ist wirklich das zweite Problem, um das es geht. Wenn ich jemand bin mit geringem Risiko, an einer schweren Krankheit zu erkranken, und ich nehme Paxlovid, und anstatt mich innerhalb der sieben bis zehn Tage zu erholen, habe ich einen Rebound, könnte das dann bedeuten, dass ich weitere sieben bis zehn Tage isoliert wäre und meinen Kurs überall machen würde von 12 auf 15 Tage Isolation, im Gegensatz zu dem, was wir derzeit tun. Zu diesem Zeitpunkt gibt es derzeit keine Hinweise darauf, dass eine zusätzliche Behandlung mit Paxlovid oder anderen Therapien und Fällen erforderlich ist, in denen ein COVID-19-Rebound s vermutet.“

Männlicher Arzt mit Affenpocken-Impfstoff.
iStock

„Es überrascht nicht, dass Affenpockenfälle in den letzten Wochen weiter zugenommen haben. Bis Dienstag wurden über 1088 Fälle aus 29 Ländern gemeldet, die meisten davon in Europa. Dies ist wahrscheinlich eine Unterzahl, da einige Länder bereits Fälle identifiziert haben die keinen engen Kontakt mit anderen bekannten Fällen hatten, was bedeutet, dass in diesen verschiedenen Gebieten etwas unentdeckt vor sich geht.Letzten Freitag veröffentlichte die CDC einen Bericht im Morbiditäts-Mortalitätsbericht mit Einzelheiten zu den ersten 17 Affenpockenfällen in den USA identifiziert. Von diesen 17 Fällen ereigneten sich 16 bei Männern, die Sex mit Männern hatten. Dies ist vergleichbar mit dem, was aus Europa gemeldet wird, wo die meisten, aber nicht alle Fälle bei Männern auftreten, die Sex mit Männern hatten Männer, auf die ich gleich noch eingehen werde. 14 der 17 US-Fälle berichteten auch über kürzliche Auslandsreisen vor dem Einsetzen ihrer Symptome.“

Shutterstock

„Viele dieser Symptome stimmen mit dem überein, was wir bei Affenpocken erwarten würden. Alle bis auf einen der Männer hatten einen Ausschlag am ganzen Körper. Viele berichteten von Müdigkeit, Schüttelfrost, geschwollenen Lymphknoten, alles üblich für Affenpocken. Der einzige ungewöhnliche Aspekt Eines ihrer Symptome ist, dass bei 18 dieser 17 Männer der Ausschlag im analen Genitalbereich begann und sich dann auf den Rest des Körpers ausbreitete.Dies stimmt nicht mit früheren Affenpockenfällen überein, bei denen der Ausschlag am häufigsten im Gesicht des Patienten begann. Wie ich bereits sagte, betraf die überwiegende Mehrheit der gemeldeten Fälle Männer, die Sex mit Männern hatten. Die Kontaktverfolgung hat ergeben, dass die Fälle größtenteils in erweiterten sexuellen Netzwerken auftreten. Es ist möglich, dass dies aufgrund der höheren Prävalenz von HIV in dieser Gruppe der Fall ist , dass sie möglicherweise eher sexuelle Behandlung in Anspruch nehmen, was dazu führen könnte, dass ein höherer Anteil von Fällen in dieser Gruppe gemeldet wird.Obwohl die Krankheit eine niedrige Sterblichkeitsrate aufweisen kann, müssen wir dies bei diesem speziellen Virusstamm erneut tun klar sein über die Tatsache, dass dies etwas ist, womit sich die Menschen nicht anstecken wollen und sich bemühen sollten, es zu vermeiden.“

Shutterstock

Befolgen Sie die Grundsätze der öffentlichen Gesundheit und helfen Sie, diese Pandemie zu beenden, egal wo Sie leben – lassen Sie sich so schnell wie möglich impfen oder auffrischen; Wenn Sie in einem Gebiet mit niedrigen Impfraten leben, tragen Sie eine N95 Gesichtsmaskenicht reisen, soziale Distanz wahren, große Menschenmengen meiden, nicht mit Personen ins Haus gehen, bei denen Sie nicht Schutz suchen (insbesondere in Bars), gute Handhygiene praktizieren und Ihr Leben und das Leben anderer schützen, nicht Besuchen Sie keines davon 35 Orte, an denen Sie sich am wahrscheinlichsten mit COVID infizieren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: