Vier Vorsätze für ein gesünderes Tech-Leben im Jahr 2022


Die Coronavirus-Pandemie war vollgepackt mit vielen bösen technischen Überraschungen.

Wir stießen auf das Problem einer fortwährenden Knappheit an Hardware, wie Spielekonsolen und Grafikkarten. Apple kündigte dieses Jahr eine wesentliche Änderung seiner Datenpraktiken an, darunter ein Tool zum Scannen von iPhones auf Kinderpornografie Kritiker bezeichneten eine Verletzung der Privatsphäre. Und viele von uns, die versuchten, hochwertige Gesichtsmasken zu bestellen, um sich vor dem Coronavirus zu schützen, mussten durch einen Ozean von Fälschungen schwimmen.

All dies hatte jedoch einen Silberstreifen am Horizont: wertvolle Lektionen, um unsere Beziehung zur Technologie für die kommenden Jahre zu verbessern, wie z. B. versiertere Online-Käufer zu werden und die Kontrolle über unsere persönlichen Daten zu übernehmen.

Betrachten Sie es als Neujahrsvorsätze, aber für Technik. Hier sind meine Top-Empfehlungen.

Die Pandemie, die viele Angestellte ins Homeoffice trieb, hat gezeigt, wie viele von uns träge Internetverbindungen hatten. Das unterstreicht, wie wenig wir in unsere technische Infrastruktur investieren, wie die Netzwerkausrüstung und Breitbanddienste, die die Internetverbindung für unsere Geräte ermöglichen.

Wenn Menschen für Technologie ausgeben, kaufen sie in der Regel vor allem Gadgets. Laut a gehörten Elektronikgeräte wie Video-Streaming-Sticks zu den meistverkauften Artikeln am Black Friday Forschungsbericht, der letzten Monat von Adobe veröffentlicht wurde.

Aber wir sollten lieber in die Infrastruktur als in die Geräte investieren. Ein Fünftel der Verbraucher behält seinen Router laut einer diesjährigen Umfrage länger als vier Jahre bei Verbraucherberichte. Das ist knapp, da wir unsere Wi-Fi-Router alle drei bis fünf Jahre aufrüsten sollten, sagen Wireless-Experten. Neue Router führen neue Wi-Fi-Standards ein, die Geschwindigkeiten und Techniken verbessern, um Netzwerküberlastungen zu verringern und es für mehrere Geräte im ganzen Haus – wie Laptops und Spielekonsolen – einfacher zu machen, eine robuste Internetverbindung herzustellen.

Wenn Ihr Router ziemlich neu ist und Ihre Verbindung weiterhin unterdurchschnittlich ist, wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter. Der Breitbandtarif, den Sie vor vielen Jahren abonniert haben, reicht möglicherweise nicht mehr aus. Erwägen Sie daher, in einen schnelleren Tarif zu investieren. Wenn Ihr Haushalt viele Videos streamt und Online-Spiele spielt, nehmen Sie etwa 40 Megabit pro Sekunde auf.

Wenn Sie während der Pandemie versucht haben, eine hochwertige Gesichtsmaske online zu kaufen, sind Sie wahrscheinlich auf eine ganze Reihe von Fälschungen gestoßen. Fälscher haben den Markt mit schlecht konstruierten Masken überschwemmt, ein Problem, das bis heute besteht.

Während gefälschte Waren im Internet seit langem ein Problem sind, hat die Pandemie das Problem mit Masken potenziell lebensbedrohlich gemacht. Amazon und andere Einzelhändler haben Richtlinien, um Verkäufer gefälschter Masken zu verbieten, aber es tauchen ständig neue Verkäufer mit falschen Masken auf. Es ist zu einem Whack-a-Mole-Spiel geworden.

Der Unterricht? Überprüfen Sie immer, bevor Sie auf die Schaltfläche „Kaufen“ klicken. Lesen Sie Käuferbewertungen. Überprüfen Sie den Verkäufer und wenn es sich um eine unbekannte Marke handelt, recherchieren Sie ihren Ruf. Einige Online-Tools wie z Fakespot können eine Produktseite scannen, um nach Anzeichen für gefälschte Produkte und gefälschte Rezensionen zu suchen.

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie etwas kaufen, das die Gesundheit einer Person beeinträchtigen kann, einschließlich Vitamine und Hundefutter. Kaufen Sie diese Waren im Zweifelsfall in einem seriösen stationären Geschäft.

Apple, das sich lange Zeit als Verteidiger der digitalen Privatsphäre dargestellt hat, lieferte eine der größten technischen Überraschungen des Jahres.

Im August kündigte das Unternehmen ein Software-Update mit einem Twist an. Die Software enthielt ein Tool zum Scannen von iPhones nach Code, der mit einer Datenbank mit bekannter Kinderpornografie verknüpft ist. Sobald eine Reihe von Übereinstimmungen entdeckt wurden, konnte ein Apple-Mitarbeiter die Fotos überprüfen, bevor er das Nationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder informierte.

Apples positive Absicht, die Verbreitung von Bildern von Kindesmissbrauch zu verhindern, wurde schnell von den invasiven Auswirkungen seines Content-Flagging-Systems überschattet, das dem datenschutzfreundlichen Image des Unternehmens zuwiderlief. Als Reaktion auf die Gegenreaktion verschob Apple die Veröffentlichung der Softwarefunktion und stellte klar, dass die Technologie deaktiviert werden könnte, wenn sich die Leute gegen die Sicherung ihrer Bilder in iCloud entscheiden würden.

Die Episode war eine Erinnerung daran, dass unsere Daten bei der Nutzung von Cloud-Diensten den Launen eines Technologieunternehmens unterliegen. Der Unterricht? Wir sollten überlegen, wie wir unsere Daten verwalten, um unabhängiger von den großen Unternehmen und ihren Cloud-Diensten zu werden.

Ein hybrider Ansatz für unsere Daten ist der beste Weg, raten Sicherheitsexperten. Dazu gehört das Sichern unserer Daten in der Cloud, aber auch das Speichern auf Geräten wie physischen Laufwerken und Miniatur-USB-Sticks. Ein solches lokales Backup stellt sicher, dass Sie auch bei einem Internetausfall Zugriff auf wichtige Dateien haben. Und wenn Sie mit einem Cloud-Dienst unzufrieden sind oder es satt haben, Abonnementgebühren zu zahlen, haben Sie einen einfachen Ausstieg, da Sie bereits eine Kopie Ihrer Informationen haben.

Laut Acronis, einem Datenschutzunternehmen, wählen nur 17 Prozent der Menschen den hybriden Ansatz. Zögern Sie nicht: Je länger Sie warten, um lokale Backups Ihrer Daten zu erstellen, desto schwieriger ist es, sie aus einem Cloud-Dienst zu ziehen, wenn Sie sich entscheiden, ihn zu verlassen.

Letzten Monat stellten viele Käufer, die versuchten, während des Black Friday und Cyber ​​Monday Schnäppchen zu machen, schnell fest, dass etwas nicht stimmte.

Viele Artikel, die wir normalerweise mit Rabatt kaufen, wie neue WLAN-Router und billige Laptops, waren entweder nicht im Angebot oder nicht vorrätig. Dies war größtenteils das Ergebnis eines weltweiten Chip-Mangels und unterbrochener Lieferketten, die die Herstellung und den weltweiten Versand von Artikeln durcheinander gebracht haben.

Es war selten klug, bis zum Schwarzen Freitag zu warten, aber die durch die Pandemie verursachte Knappheit hat dies deutlicher denn je gemacht. Das ganze Jahr über entstehen oft Angebote, die genauso gut – und manchmal sogar besser – sind als die Aktionen am Black Friday.

Der knifflige Teil ist zu wissen, wann das coole Zeug billiger ist. Es gibt viele Möglichkeiten, nach Rabatten zu suchen, z. B. indem Sie Websites folgen, die Sie auf Sonderangebote hinweisen. Unsere Schwesterpublikation Wirecutter verfolgt Deals auf Twitter Konto und Website, zum Beispiel.

Automatisierte Tools wie Kamel Kamel Kamel, eine Website, auf der Sie bei Amazon verkaufte Produkte einbinden und E-Mail-Benachrichtigungen für Preissenkungen einrichten können, kann auch dabei helfen, Werbeaktionen für bestimmte Artikel zu verfolgen. In Zukunft können Sie dem Weihnachtseinkaufsrausch einen Schritt voraus sein und möglicherweise den Black Friday überspringen.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: