USB 3.2 und 3.1 erklärt: Was ist Gen 1, Gen 2 und Gen 2×2?


Während USB 4 die neueste und schnellste Generation sein mag, haben die gängigsten USB-Anschlüsse an PCs und Peripheriegeräten eine „3“ in der Versionsnummer, insbesondere USB 3.2 oder USB 3.1 oder sogar 3.0. Wenn Sie sich die Datenblätter ansehen, sehen Sie auch Generationsnummern nach USB 3.2 oder 3.1, also gibt es beispielsweise USB 3.2 Gen 1, USB 3.2 Gen 2 und sogar USB 3.2 Gen 2×2. Und doch haben einige Ports mit unterschiedlichen Versionsnummern tatsächlich die gleiche Geschwindigkeit! Noch verwirrt?

Glücklicherweise ist es nach all den verwirrenden Dezimalzahlen und Generationsnummern einfach festzustellen, welche Geschwindigkeiten Sie von Ihren USB-Anschlüssen, Kabeln und Geräten erwarten können. Sie müssen nur den Jargon kennen, den wir unten skizzieren.

Versionen und Geschwindigkeiten von USB 3.2, USB 3.1 und USB 3.0
USB-Version Geschwindigkeit Altenrate Name Steckertyp(en) Identisch mit
USB 3.2 Gen 1 5 Gbit/s SuperSpeed-USB Typ-A, Typ-C, Typ-B, Mikro USB 3.1 Gen 1, USB 3.0
USB 3.2 Gen 2 / Gen 2×1 10 Gbit/s SuperSpeed+ USB 10 Gbit/s Typ-A, Typ-C USB 3.1 Gen 2
USB 3.2 Gen 2×2 20 Gbit/s SuperSpeed+ USB 20 Gbit/s Typ-C N / A
USB 3.1 Gen 1 5 Gbit/s SuperSpeed-USB Typ-A, Typ-C, Typ-B, Mikro USB 3.2 Gen 1, USB 3.0
USB 3.1 Gen 2 10 Gbit/s SuperSpeed+ USB 10 Gbit/s Typ-A, Typ-C USB 3.2 Gen 2
USB 3.0 5 Gbit/s SuperSpeed-USB Typ-A, Typ-C, Typ-B, Mikro USB 3.1 Gen 1, USB 3.2 Gen 1

USB 3.2 vs. USB 3.1 und USB 3.0: Was ist der Unterschied?

Die Versionsnummern sind verwirrend und bedeuten nicht viel, da USB 3.0, USB 3.1 Gen 1 und USB 3.2 Gen 1 alle austauschbar sind und mit 5 Gbit/s arbeiten, während USB 3.1 Gen 2 und USB 3.2 Gen 2 gleich sind und mit 10 Gbit/s arbeiten .

Tatsächlich hat uns das USB-IF (USB Implementers Forum), das die Standards erstellt, mehrfach mitgeteilt, dass es Hersteller vorziehen würde, diese Versionsnummern überhaupt nicht zu verwenden und ihre Produkte stattdessen entweder als SuperSpeed, SuperSpeed ​​10 Gbps oder SuperSpeed ​​zu listen 20 Gbit/s oder nur als USB 5 Gbit/s, USB 10 Gbit/s und USB 20 Gbit/s.

(Bildnachweis: USB-IF)

Wenn Sie ein Anbieter sind und dafür bezahlen, dass Ihr Produkt offiziell vom USB-IF zertifiziert wird, was viele Anbieter überspringen, hat die Organisation sogar eine Reihe von Logos, die Sie gerne verwenden würden.

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Trotz der Wünsche des USB-IF sehen wir jedoch immer noch, dass die meisten PC-Anbieter ihre Anschlüsse als USB 3.2 oder USB 3.1 auflisten, ohne Ihnen unbedingt zu sagen, was Sie von ihnen erwarten können. In den Datenblättern ist möglicherweise nicht einmal eine Generationsnummer aufgeführt. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie davon ausgehen, dass es sich um Gen 1 (5 Gbit / s) handelt.

Die unterschiedlichen USB 3.x-Versionsnummern existieren nur, weil die Nummer mit jeder Geschwindigkeitssteigerung iteriert wurde. Im Jahr 2008 wurde der USB 3.0-Standard eingeführt, der USB auf bis zu 5 Gbit/s brachte, ein großer Sprung von der 480-Mbit/s-Geschwindigkeit von USB 2.0, und viele Jahre lang war das die Geschwindigkeit, die USB erreichen konnte. Tatsächlich geht die überwiegende Mehrheit der USB-Anschlüsse und -Produkte auch heute noch nicht über 5 Gbit/s hinaus, und das brauchen Sie auch nicht. Viele Peripheriegeräte müssen nicht einmal über USB 2.0 hinausgehen.

2013 kündigte USB-IF an, USB auf bis zu 10 Gbps zu bringen und änderte dabei die Versionsnummer für alle USB 3.x-Produkte. So wurde USB 3.0 (5 Gbit/s) zu USB 3.1 Gen 1 und die neue Geschwindigkeit von 10 Gbit/s wurde zu USB 3.1 Gen 2.

Im Jahr 2017 führte die Organisation eine Geschwindigkeit von 20 Gbit/s für USB 3.x-Geräte ein. Zu Ehren der neuen Geschwindigkeit wurde die Versionsnummer für alle Geschwindigkeiten geändert, sodass die 5-Gbit/s-Geschwindigkeit zu USB 3.2 Gen 1, die 10-Gbit/s-Geschwindigkeit zu USB 3.2 Gen 2 und die 20-Gbit/s-Geschwindigkeit zu USB 3.2 Gen 2×2 wurde.

Die 20-Gbit/s-Geschwindigkeit wird als USB 3.2 Gen 2×2 bezeichnet, weil sie zwei 10-Gbit/s-Lanes verwendet, um Ihnen die 20-Gbit/s-Geschwindigkeit zu bieten. Wäre es weniger verwirrend gewesen, wenn sie es USB 3.2 Gen 3 genannt hätten? Wer weiß?

Es gibt auch eine weniger verbreitete Version namens USB 3.2 Gen 1×2, die 10 Gbps hat und fast identisch mit USB 3.2 Gen 2 ist. Der Unterschied besteht darin, dass USB 3.2 Gen 1×2 verwendet wird, während USB 3.2 Gen 2 eine einzelne 10-Gbps-Datenspur hat zwei 5-Gbit/s-Lanes, um auf insgesamt 10 Gbit/s zu kommen. Das sollte Ihnen als Endbenutzer egal sein, aber Sie sehen möglicherweise die USB 3.2 Gen 1×2-Terminologie.

Welche Art von Anschlüssen verwenden USB 3.2 und USB 3.1?

(Bildnachweis: Shutterstock)

Sowohl die 5-Gbit/s- als auch die 10-Gbit/s-Geschwindigkeit sind entweder mit USB-Typ-A- oder USB-Typ-C-Anschlüssen verfügbar. USB-Typ-A-Ports haben die traditionellen, rechteckigen Anschlüsse, die nur in einer Richtung eingesteckt werden können. USB-Typ-C-Anschlüsse sind kleiner, oval und umkehrbar. Trotz der Tatsache, dass USB Typ-C bei Laptops und Telefonen sehr verbreitet ist, werden viele moderne Desktops nicht einmal mit einem USB-Typ-C-Anschluss ausgeliefert.

(Bildnachweis: Shutterstock)

Obwohl nicht sehr verbreitet, finden Sie auch USB 3.x-Kabel mit Typ-B-Steckern, die Art von quadratischen Steckern, die hauptsächlich zum Anschluss an Drucker und USB-Hubs verwendet werden.

(Bildnachweis: Shutterstock)

Und es gibt auch einige SuperSpeed-Micro-USB-Anschlüsse. Diese SuperSpeed-Typ-B- und Mikro-USB-Anschlüsse sind jedoch größer als normale Typ-B- und Mikro-Anschlüsse und daher nicht abwärtskompatibel.

(Bildnachweis: Shutterstock)

Wenn Sie sich also fragen, welche Art von Kabeln oder Adaptern Sie für einen Port benötigen, wird Ihnen die Versionsnummer allein das nicht sagen. Ein USB 3.2 Gen 1- oder USB 3.2 Gen 2-Port oder die USB 3.1-Äquivalente können beide Arten von Anschlüssen haben.

Wenn Sie jedoch USB 3.2 Gen 2×2 (20 Gbps) verwenden, verwenden Sie definitiv USB Type-C. Die Typ-A-Ports sind auf 10 Gbit/s begrenzt. Auch, wenn auch selten, kann USB 3.2 Gen 1×2 (ebenfalls 10 Gbit/s) nur Typ-C verwenden.

Welche Farben haben USB 3.2-/USB 3.1-Anschlüsse?

(Bildnachweis: Shutterstock)

Das USB-IF schreibt nicht vor, dass USB-Anschlüsse eine bestimmte Farbe haben müssen. Ein blauer Port hat jedoch normalerweise 5 Gbit/s, was bedeutet, dass es sich um SuperSpeed ​​USB (auch bekannt als USB 3.2 Gen 1, USB 3.1 Gen 1 oder USB 3.0) handelt. Einige Hersteller verwenden jetzt rote USB-Anschlüsse, um SuperSpeed ​​10 Gbps USB (auch bekannt als USB 3.2 Gen 2 oder USB 3.1 Gen 2) einzuschließen.

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Es ist jedoch auch möglich, dass Ports nur schwarz sind, was überhaupt nichts anzeigt. Am besten schaust du dir zur Bestimmung der Geschwindigkeit das Datenblatt für jedes Gerät an, egal ob es sich um einen USB-Hub, eine SSD oder ein Motherboard handelt.

Welche Kabel benötigen Sie für USB 3.2 / USB 3.1?

(Bildnachweis: Shutterstock)

Wie bei allen Dingen mit USB sind USB 3.2 und USB 3.1 abwärtskompatibel mit älteren USB-Standards. Wenn Sie also ein USB 2.0-Gerät oder -Kabel verwenden und es an einen USB 3.2-Anschluss anschließen, erhalten Sie eine Verbindung, jedoch mit der Geschwindigkeit des langsamsten Glieds in der Kette (in diesem Fall 480 Mbit / s).

Wenn Sie einen USB 3.2 Gen 2-Anschluss haben und die Geschwindigkeit von 10 Gbit/s nutzen möchten, suchen Sie nach einem Kabel, das 10 Gbit/s unterstützt (es könnte USB 3.2 Gen 2 oder USB 3.1 Gen 2 sein) und einem Peripheriegerät, das dasselbe tut. Wenn Sie Geschwindigkeiten von 20 Gbit/s erreichen möchten, müssen alle drei Teile: der Port, das Peripheriegerät und das Kabel, diese Geschwindigkeit unterstützen.

Was kann ich mit USB 3.2 oder USB 3.1 machen?

USB 3.2 Gen 1 und USB 3.1 Gen 1 laufen mit Geschwindigkeiten von bis zu 5 Gbit/s, was an und für sich mehr ist, als die meisten Peripheriegeräte alleine benötigen. Kabelgebundene Mäuse und Tastaturen, selbst solche mit hohen Polling-Raten, erreichen nicht einmal die 480 Mbit/s-Grenze von USB 2.0. Einige der besten Webcams benötigen jedoch USB 3.2 / 3.1 / 3.0-Konnektivität, insbesondere wenn sie 30 fps bei 2K- oder 4K-Auflösungen liefern.

(Bildnachweis: Toms Hardware)

Wenn Sie einen USB-Hub verwenden, benötigen Sie mindestens eine 5-Gbit/s-Verbindung, da alle an diesen Hub angeschlossenen Peripheriegeräte diese Bandbreite teilen. Wenn Sie also eine Maus, eine Tastatur und eine Webcam an denselben Hub angeschlossen haben, benötigen sie auf jeden Fall mindestens die 5 Gbit/s, die USB 3.2 Gen 1 / USB 3.1 Gen 1 bietet.

Monitore oder Dockingstationen, die die DisplayLink-Technologie verwenden, mit der Ihr Computer Videos über einen Standard-USB-Typ-A-Anschluss ausgeben kann, erfordern häufig Geschwindigkeiten von 5 Gbit/s.

Schließlich, und vielleicht am wichtigsten, benötigen externe SSDs und Festplatten mindestens USB 3.2 / 3.1 / 3.0-Geschwindigkeiten. Die schnellsten externen SSDs oder SSD-Gehäuse können mit USB 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s) oder USB 3.2 Gen 2×2 (20 Gbit/s) betrieben werden, obwohl die Geschwindigkeit von 10 Gbit/s weitaus häufiger und billiger ist.

Bei einer schnellen Suche bei Amazon fanden wir ein M.2 NVMe USB 3.2 Gen 2×2 Gehäuse für 68 $ (öffnet in neuem Tab) und USB 3.2 Gen 2 Gehäuse für nur 28 $ (öffnet in neuem Tab).

Wie viel Leistung bieten USB 3.2 und USB 3.1?

Die Standards USB 3.2 / USB 3.1 / USB 3.0 sind nur für 5 Volt und 900 mA für insgesamt sehr unscheinbare 4,5 Watt spezifiziert. Das ist ein Haar besser als USB 2.0, das bei 2,5 Watt endet, aber nicht genug, um ein modernes Smartphone oder Tablet sehr schnell aufzuladen. Bedenken Sie auch, dass 4,5 Watt das Maximum sind, sodass ein einzelner USB 3.2, Typ-A-Anschluss an einem Laptop oder Desktop möglicherweise nicht einmal so viel liefert.

USB-Leistungsstandards
Standard Porttyp Maximale Watt Maximale Ampere Volt
USB 3.2 / 3.1 / 3.0 USB-A, USB-B 4,5 W 900mA 5V
USB-Stromversorgung (PD) Nur USB-C 240W 5A 5V, 9V, 15V, 20V, 28V, 36V, 48V
USB-Batterieladung (BC) USB-A, USB-C 7,5 W 1,5A 5V
USB-C (nicht PD) USB-C 15 W 3A 5V
USB 2.0 USB-A, USB-B, Mikro-USB 2,5 W 500mA 5V

Beachten Sie jedoch, dass die Ladestandards, die ein Port unterstützt, und die USB-Versionsnummer nicht unbedingt zusammenhängen. Viele Ladegeräte und Hubs verwenden unterschiedliche Ladestandards, die es ihnen ermöglichen, die Grenzwerte von USB 2.0 oder USB 3 deutlich zu überschreiten. Diejenigen, die USB Battery Charging (USB BC) verwenden, können bis zu 7,5 Watt über einen Typ-A-Anschluss liefern. Und dann gibt es Standards von Drittanbietern wie Qualcomm Quick Charge, die bis zu 18 Watt und mehr gehen.

Wenn Sie ein USB-Typ-C-Kabel und einen Anschluss verwenden, unterstützt das Ladegerät/Hostgerät möglicherweise USB Power Delivery (USB PD), das in einigen Fällen bis zu 240 Watt erreichen kann. Die Wattleistung hat jedoch nichts mit der Datengeschwindigkeit zu tun, da ein USB 2.0-Anschluss möglicherweise Strom liefert, während ein USB 3.2-Anschluss dies möglicherweise nicht tut.

Video über USB 3.2 / USB 3.1

Technisch gesehen kann weder USB 3.2 noch USB 3.1 allein Video liefern. Mit der DisplayLink-Technologie kann man Videos in USB-Daten konvertieren und komprimieren, die an einen speziell aktivierten Hub oder tragbaren Monitor gesendet werden. Heutzutage verwenden jedoch nur wenige Menschen DisplayLink-Geräte.

Viele der besten Ultrabooks und besten Grafikkarten haben USB-Typ-C-Anschlüsse, die den „Alt-Modus“ unterstützen, was bedeutet, dass das USB-Kabel und der Anschluss Daten mit einem Protokoll liefern können, das nicht Teil der USB-Spezifikation ist. In vielen Fällen ist dieses Protokoll DisplayPort 1.2, 1.3 oder 1.4, das dann Ihren Computer mit einem Monitor oder Fernseher verbinden kann. Aber nur weil ein Anschluss USB 3.2 oder sogar USB 3.2 Gen 2×2 unterstützt, bedeutet das nicht, dass er zwangsläufig den Alt-Modus unterstützt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: