TikTok unterbricht Livestreaming und neue Uploads aus Russland


TikTok sagte am Sonntag, dass es das Livestreaming und das Hochladen neuer Inhalte aus Russland aussetzen und damit das neueste Technologieunternehmen werden würde, das sich aus dem Land zurückzieht.

TikTok, das dem chinesischen Unternehmen ByteDance gehört, sagte, es ergreife Maßnahmen, da es Russlands neues Gesetz zu „Fake News“ überprüfe. Das Gesetz scheint auf Medien abzuzielen, die sich nicht an die Linie des Kremls bezüglich der Invasion der Ukraine halten.

„Unsere höchste Priorität ist die Sicherheit unserer Mitarbeiter und unserer Nutzer, und angesichts des neuen russischen ‚Fake News‘-Gesetzes haben wir keine andere Wahl, als Livestreaming und neue Inhalte für unseren Videodienst in Russland auszusetzen, während wir die Auswirkungen auf die Sicherheit prüfen dieses Gesetz“, sagte TikTok in einer Erklärung.

Letzte Woche hat sich TikTok Meta, Twitter und YouTube angeschlossen, um staatlich unterstützte russische Medien in der Europäischen Union zu verbieten und die staatlich unterstützten Medien im Rest der Welt zu kennzeichnen. Die Tech-Plattformen wurden mitten in den Informationskrieg über die Invasion verwickelt, wobei ukrainische Führer sowie US- und europäische Beamte sie aufforderten, Russland abzuschneiden, während Russland Druck auf die Unternehmen ausübt, ihre Inhalte zu zensieren.

Millionen von Menschen haben sich an TikTok gewandt, um Live-Updates und Videoclips von den Kämpfen in der Ukraine zu erhalten. Das Unternehmen musste sich mit einer Flut von Videos auseinandersetzen, von denen einige vorgeben, die Aktion vor Ort zu zeigen, aber nicht verifiziert sind. Dies hat zu Bedenken geführt, dass TikTok Fehlinformationen über die Invasion verbreitet.

Laut einer Rezension der New York Times haben Videos mit dem Hashtag #Ukrainewar fast 500 Millionen Aufrufe auf TikTok angehäuft, wobei einige der beliebtesten Videos fast eine Million Likes erhalten haben. Im Gegensatz dazu hatte der Hashtag #Ukrainewar auf Instagram 125.000 Posts und die beliebtesten Videos wurden Zehntausende Male angesehen.

TikTok sagte letzte Woche, dass es mehr Ressourcen für die Überwachung irreführender Inhalte über den Krieg bereitgestellt habe.

Das Deaktivieren von Livestreaming und neuen Uploads aus Russland ist schwierig, da es gewöhnliche Russen daran hindern kann, unabhängige Informationen zu verbreiten. Einige russische Journalisten und Zensurexperten haben davor gewarnt, dass es negative Folgen haben würde, wenn Tech-Plattformen in Russland blockiert würden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: