„The Office“: Die australische Version könnte den Charakter von Michael Scott neu definieren


Mit seinen allgegenwärtigen Memes, Podcasts und Wackelköpfen war es zweifellos beliebter als die BBC-Serie. Die Frage wurde Gervais auf Twitter gestellt — wenn die amerikanische Version so viel größer und besser war als das Original, wie fühlte er sich dabei?

Antwort von Gervais: „Verdammt reich.“

Aber warum dort aufhören? Gervais hat sich praktisch umgedreht Das Büro in ein Fast-Food-Franchise. Es gibt eine indische Version rund um Jagdeep Chaddha, Manager einer Papierfirma in einem Vorort von Neu-Delhi. Gilles Triquet ist der Manager der Franzosen Büro in Villepinte, einem Büropark nördlich von Paris. Zuschauer in Israel können fangen Super Büroführte by Regionalleiter Avi Meshulam. Zusätzliche Versionen spielen in Kanada, Chile, Tschechien, Finnland, Deutschland und Schweden.

TV4 Schweden

Statt Papier verkauft das schwedische Büro modulare Möbel und Frikadellen mit Preiselbeermarmelade.

Anscheinend lässt sich Management-Inkompetenz in alle Kulturen übertragen.

Was uns zur neuesten Reinkarnation der Serie bringt, Das Büro Australien (nicht der offizielle Titel aber anscheinend in Erwägung gezogen.) Details sind bisher spärlich: Die Show wird auf Amazon Prime Video ausgestrahlt und die Fühler sind nach beliebten australischen Comedy-Darstellern wie ausgestreckt Insel Fischer und Jim Jefferies ohne tatsächliche Verpflichtungen noch.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: