The Long Walk Laos Horror Sci-Fi Movie Review Mattie Do


Ein kleiner Junge starrt auf etwas Verblüffendes, während er zwischen Dschungellaub kauert.

Er sieht tote Menschen.
Bild: Gelbe Schleier Bilder

Auf dem Papier Mattie Do’s Der lange Spaziergang ist ein bahnbrechender Film: Es ist der erste Film von Laos in den USA im Kino gezeigt wird, und es wird von der ersten (und anscheinend einzigen) Filmemacherinder zufällig auch der einzige Regisseur in Laos ist Genrefilme. Aber selbst wenn Sie nichts davon wussten, Der lange Spaziergang ist wirklich ein herausragender Film – er ist unheimlich, poetisch und absolut einzigartig.

Geschrieben von Christopher Larsen, Der lange Spaziergang stellt uns einen namenlosen alten Mann vor (Yannawoutthi Chanthalungsy, dessen unauffällige Darstellung den Film trägt), der seinen mageren Lebensunterhalt damit verdient, Altmetall aus dem Dschungel um sein Dorf zu sammeln. Von Anfang an stellt der Film sicher, dass wir wissen, dass diese ländliche Umgebung nicht das ist, was wir annehmen; Zum einen hat jeder einen in den Arm implantierten Mikrochip, der ähnlich wie ein Smartphone funktioniert. Unser Mann hat allerdings ein alterndes Model. „Alte Technik, alter Mann“, murmelt der Ladenbesitzer, der widerwillig seine Tüten mit alten Kabeln und Motorradteilen kauft.

Es gibt einen weiteren wichtigen Punkt, der in diese nicht so einfache Geschichte eingefügt werden muss, und das ist die Tatsache, dass der Mann kann Geister sehen. Als die Cops ihn über eine verschwundene Frau aus der Gegend befragen, halten wir ihn für einen Verdächtigen, bis einer von ihnen zur Sache kommt: Es wird gemunkelt, dass der alte Mann mit Geistern sprechen kann, und sie möchten seine Hilfe, um herauszufinden, was passiert ist zu ihr. Er weigert sich, aber die Sache mit dem Geist ist wahr; obwohl Der lange Spaziergang seine Handlungsdetails mit langsam brennender Präzision entfaltet, verstehen wir bald, dass die stille junge Frau (Noutnapha Soydara), die ihm häufig erscheint, ein Geist ist. Als Junge (Por Silatsa) fand er sie dem Tode nahe am Straßenrand und keuchte: „Bitte lass mich hier nicht allein.“ Er tat es nicht, und nachdem sie bestanden hatte, blieb sie in der Nähe.

Der alte Mann steht vor einer neuen Version seines Lebens.

Der alte Mann steht vor einer neuen Version seines Lebens.
Bild: Gelbe Schleier Bilder

Das dritte große Element in Der lange Spaziergang ist Zeitreise. Es gibt traditionelle Rückblenden, die uns den Jungen zeigen, der mit seiner Mutter (Chanthamone Inoudome) und seinem Vater (Vithaya Sombath) in dem lebt, was wir als das Haus des alten Mannes kennen. Sie sind Bauern, die darum kämpfen, in einer Welt zurechtzukommen, in der ein amerikanisches Unternehmen Hilfe anbietet … in Form von Sonnenkollektoren, nicht in Form eines Traktors, den sie dringend brauchen. (Neben den Mikrochips und den Überschalldüsen, die über ihnen kreischen, ist der Film mit Technologie gesprenkelt, die sich aufdringlicher anfühlt als alles andere.) Aber eines Tages – anscheinend durch seinen Kontakt mit dem Geistermädchen, obwohl es nie ganz erklärt wird, und das tut es Das muss nicht sein – der alte Mann erkennt, dass er in seine Vergangenheit schlüpfen kann und Interaktion mit seinem jüngeren Ich. Es dauert nicht lange, bis er beschließt, diese neu entdeckte Fähigkeit einzusetzen, um seiner Mutter zu helfen, die an einer Krankheit litt, die ihren qualvollen, langwierigen Tod verursachte. An der Vergangenheit herumzubasteln ist ein gefährliches Geschäft – wie jeder, der es gesehen hat Zurück in die Zukunft (oder jeder Zeitreisefilm) weiß genau – und Der lange Spaziergang’s Einstellung dazu ist besonders beunruhigend. Je mehr der alte Mann versucht, den Retter seiner geliebten Mutter zu spielen, desto mehr verwandelt sich seine Realität in einen äußerst düsteren, selbst geschaffenen Albtraum.

Als Der lange SpaziergangDie grausigen Puzzleteile von fügen sich zusammen, es wird deutlich, wie sorgfältig seine Geschichte ausgearbeitet ist, ganz zu schweigen von der Fülle an perfekt durchdachten Details – wie dem Schrank mit Glasfenstern im Haus des Mannes, der in der veränderten Vergangenheit zerbricht und seine symbolisiert zunehmend zersplitterte Gegenwart. Es gräbt sich auch leise in emotional komplexe Themen ein, die die verdrehte Reise in seinem Zentrum verstärken, einschließlich der Bedeutung von Bestattungen und Todesritualen, nicht nur für die zurückgelassenen Trauernden, sondern für die Toten selbst. Und vielleicht am ergreifendsten untersucht es den hohen Tribut, den Einsamkeit und Bedauern von einer Person fordern können, deren moralischer Kompass sich in Richtung Dunkelheit bewegt. Es ist ein beeindruckendes, eindringliches Werk. Dies ist vielleicht der erste von Mattie Dos Filmen, der die USA erreicht – aber hoffen wir, dass noch viele weitere folgen werden.

Das Geistermädchen ist meistens still, aber wenn sie spricht, solltest du besser zuhören.

Das Geistermädchen ist meistens still, aber wenn sie spricht, solltest du besser zuhören.
Bild: Gelbe Schleier Bilder

Der lange Spaziergang ist jetzt in den Kinos und auf Abruf digital verfügbar.


Sie fragen sich, wohin unser RSS-Feed gegangen ist? Du kannst Holen Sie sich die neue hier.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: