Tech Exec behauptet, er finanziere eine Freiwilligenarmee, um in der Ukraine zu kämpfen


Bild für den Artikel mit dem Titel Tech Exec behauptet, er finanziere die Freiwilligenarmee, um im Auftrag der Ukraine zu kämpfen

Bildschirmfoto: Lucas Ropek/LinkedIn

Wenn Sie in die Ukraine fliegen wollen, um sich den Kriegsanstrengungen anzuschließen gegen Russlandsagt ein Tech-Manager, dass er das Geld in die Hand nehmen wird, um es möglich zu machen.

Der Rand ursprünglich gemeldet dass Anthony Capone, der Präsident des Anbieters mobiler medizinischer Dienstleistungen DocGo, ist der neue Gründer einer LLC, die sich ausschließlich der Aufgabe widmet, freiwillige Militante und medizinisches Personal in das Kriegsgebiet zu schicken, um die Ukraine vor dem Angriff Russlands zu verteidigen. Das Unternehmen, genannt Ukrainian Democracy LLC, sagt auf seiner Webseite dass sie „mit dem alleinigen Zweck gegründet wurde, die Verteidigung der Ukraine und ihres Volkes zu unterstützen“, und dass ihre Gründer Reise- und andere Ausgaben für jeden bereitstellen werden, der bereit ist, sich den Bemühungen anzuschließen.

„Die Mission von Ukrainian Democracy LLC besteht darin, Freiwillige aus der ganzen Welt finanziell, logistisch und durch die Bereitstellung der notwendigen Ausrüstung zu unterstützen, die die Ukraine verteidigen möchten, aber nicht über die Ressourcen verfügen, um der Internationalen Legion der Verteidigung der Ukraine beizutreten“, behauptet das Unternehmen.

Der Rand sprach mit einer der Freiwilligen des Unternehmens, ein US-Militärveteran und ehemaliger Army Combat Medic, der bestätigte, dass er am Donnerstag einen Flug nach Warschau nehmen würde, um sich der Aktion anzuschließen.

In einem kürzlich veröffentlichten LinkedIn-Beitrag sagte Capone sagte, dass Die Organisation hatte bereits Kontakt mit über „über 400 Freiwilligen aufgenommen, die diese Woche zur Verteidigung der Ukraine gehen werden. Alle haben frühere militärische und/oder medizinische Traumaerfahrung.“ Die Website des Unternehmens behauptet weiter, dass bereits mindestens 21 Personen in der Region eingesetzt wurden.

Capones Freiwillige sind auch nicht allein. Das Schreckliche humanitäre Krise hervorgebracht durch die militärische Invasion Russlands in der Ukraine hat a inspiriert Vielfalt von Westler Interesse an einer Teilnahme am Kampf zu bekunden, und tatsächlich ermutigt die Ukraine sie: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat kürzlich die Gründung der Internationale Legion der Territorialverteidigung der Ukraine– eine Organisation, die die Mobilisierung freiwilliger Militanter aus dem Ausland erleichtern soll, die möglicherweise in die Ukraine reisen möchten, um sich dem Krieg anzuschließen. Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine, kürzlich behauptet dass sich bereits rund 22.000 Menschen aus 52 verschiedenen Ländern als Teil dieser Bemühungen freiwillig gemeldet haben. Relevanterweise plant Capones Organisation jedoch, ihre Freiwilligen über Selenskyjs International Legion in die Ukraine zu schicken stellte er klar gegenüber The Vergine, dass die Mehrheit der 400 Freiwilligen noch auf die Zustimmung der Organisation wartet.

Aber obwohl der Wunsch, eine belagerte Nation zu verteidigen, bewundernswert ist, ist es letztendlich vielleicht keine so großartige Idee. Das Weiße Haus und das Außenministerium explizit haben warnte vor Zivilisten, die in die Ukraine reisen, um sich dem Krieg anzuschließen. Tatsächlich haben sie die Amerikaner in der Ukraine dazu gedrängt, das Gegenteil zu tun: nämlich aus dem Ausweichmanöver auszusteigen.

„Die Ukrainer haben ihren Mut bewiesen und setzen alle Mittel und Hebel ein, um sich zu verteidigen. Wir applaudieren ihrem Mut“, so das Außenministerium kürzlich erzählt NBC-Nachrichten. „Unser Reisehinweis bleibt jedoch bestehen: US-Bürger sollten nicht in die Ukraine reisen, und diejenigen in der Ukraine sollten sofort abreisen, wenn dies sicher ist, indem sie kommerzielle oder andere privat verfügbare Optionen für den Bodentransport nutzen.“

Abgesehen von der Tatsache, dass es unglaublich gefährlich ist, scheint es, als könnte eine solche Freiwilligenarbeit das Chaos nur noch verstärken, aber nicht helfen. Tatsächlich hat die Aussicht auf eine ständig wachsende Zahl von Amerikanern und Westlern, die in der Ukraine gegen Russen kämpfen, eindeutig offenkundige geopolitische Auswirkungen – solche wie diese sind nicht besonders gut.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: