Sollten Sie eine 4. Covid-Impfung bekommen?


Da die Zahl der Coronavirus-Fälle in den Vereinigten Staaten weiter sinkt, kann auch die Immunität der Menschen abnehmen. Mehrere Studien haben herausgefunden, dass mRNA-Auffrischungsimpfungen zwar erfolgreich bei der Verhinderung von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen waren, ihre Die Wirksamkeit gegen Infektionen lässt nach.

Kein Wunder also, dass Moderna am späten Donnerstag bei der Food and Drug Administration eine Notfallgenehmigung für eine zweite Auffrischungsimpfung für alle Erwachsenen beantragte. Die Anfrage des Unternehmens kam nur wenige Tage, nachdem Pfizer und BioNTech die Notfallzulassung für eine zweite Auffrischimpfung ihres Coronavirus-Impfstoffs für Personen ab 65 Jahren beantragt hatten.

Moderna sagte, dass seine viel breitere Anfrage den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sowie Gesundheitsdienstleistern geben würde, mehr Flexibilität bei der Bestimmung, wer am meisten von einer zusätzlichen Auffrischungsimpfung profitieren würde und wann.

Wissenschaftler und Mediziner sind darüber scharf gespalten. „Ich glaube nicht, dass jetzt jeder eine weitere Auffrischimpfung bekommen sollte“, sagte Dr. Yvonne Maldonado, Ärztin für pädiatrische Infektionskrankheiten an der Stanford University. „Aber ich sehe keinen Grund, warum wir nicht damit beginnen sollten, die verfügbaren Daten zu überprüfen.“

Ab sofort sind die einzigen Personen, die für eine vierte Dosis zugelassen sind, Personen mit geschwächtem Immunsystem. Dazu gehören Jugendliche und Erwachsene, die eine Organ- oder Stammzelltransplantation hatten, sich einer Krebs-Chemotherapie unterziehen, eine fortgeschrittene oder unbehandelte HIV-Infektion haben oder immunsupprimierende Medikamente einnehmen.

Es ist schwer vorherzusagen, wie bald – oder ob – die FDA eine zweite Auffrischungsimpfung (oder vierte Dosis) für alle Erwachsenen zulassen könnte. Die Agentur wird voraussichtlich nächsten Monat einen Beratungsausschuss einberufen, um das Thema zu erörtern. Und während Experten sagen, dass es vernünftig ist, dass das Komitee den Antrag von Pfizer für ältere Erwachsene schnell bearbeiten könnte, ist es unklar, ob Modernas umfassenderer Antrag grünes Licht bekommen wird.

„Wir wissen, dass Menschen über 65, selbst wenn sie geimpft sind, ein höheres Sterberisiko haben als Menschen unter 65“, sagte Dr. Carlos del Rio, Spezialist für Infektionskrankheiten an der Emory University. „Das wird deutlich gesenkt, wenn die Leute aufgestockt werden.“

Ein Grund, warum ältere Erwachsene von einer zusätzlichen Auffrischungsimpfung profitieren können, liegt darin, dass das Immunsystem mit zunehmendem Alter dazu neigt, schwächer zu werden und nicht die gleiche Menge oder Qualität von Antikörpern produziert wie in jüngeren Jahren. Darüber hinaus haben ältere Erwachsene oft andere Erkrankungen, die die Aufmerksamkeit des Körpers in Anspruch nehmen und sie einem höheren Risiko für schwere Erkrankungen aussetzen, sagte Dr. Christian Gaebler, ein Immunologieforscher an der Rockefeller University in New York City. „Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und chronische Nierenerkrankungen sind Risikofaktoren für schweres Covid“, sagte er. „Und wir wissen, dass sich diese normalerweise im höheren Alter manifestieren.“

In ihrer Rechtfertigung für die Suche nach zweiten Auffrischungsimpfungen für Personen ab 65 Jahren stützten sich Pfizer und BioNTech stark auf Beweise aus zwei in Israel durchgeführten Studien, die darauf hindeuteten, dass Personen, die eine vierte Impfung erhalten hatten, im Vergleich zu denen, die sie erhalten hatten, eine geringere Wahrscheinlichkeit hatten, sich mit dem Virus zu infizieren drei Dosen.

In einer Studie, auf einem Preprint-Server veröffentlicht Im Februar überprüften Wissenschaftler die Krankenakten von etwa 1,1 Millionen Menschen über 60, die eine vierte Dosis erhalten hatten, und verglichen sie mit denen, die nur drei Dosen erhalten hatten. Sie fanden heraus, dass die Rate der bestätigten Infektionen sowie die der schweren Erkrankungen bei Menschen, die ihre vierte Impfung erhalten hatten, niedriger war.

Die zweite Studie, veröffentlicht am Mittwoch im New England Journal of Medicineuntersuchte israelisches Gesundheitspersonal jeden Alters und stellte fest, dass sowohl die vierte Impfung von Pfizer als auch die von Moderna die Antikörperspiegel erhöhten, obwohl sie nicht sehr gut bei der Verhinderung von Infektionen waren.

Experten warnen jedoch davor, dass die verfügbaren Daten noch vorläufig sind und noch nicht gezeigt haben, wie lange die Vorteile einer vierten Dosis anhalten werden.

Experten, die Covid-19 verfolgen, achten darauf, keine konkreten Ratschläge zu geben, wann eine vierte Dosis verabreicht werden sollte, wenn die Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten noch begrenzt sind.

Wenn zum Beispiel eine weitere Flut gleich um die Ecke ist, können Senioren von einer zusätzlichen Aufnahme profitieren, sobald sie genehmigt ist. Aber wenn die nächste Welle erst im Sommer oder sogar im Herbst auftritt, könnte eine Auffrischungsimpfung nach hinten losgehen, da die Immunität der Empfänger zu dem Zeitpunkt nachlassen könnte, zu dem sie am dringendsten Schutz benötigen. Aktuelle Impfstoffe basieren auf dem ursprünglichen Stamm des Coronavirus, sodass eine Auffrischimpfung jetzt möglicherweise auch wenig zum Schutz vor zukünftigen Varianten beiträgt.

„Es wäre großartig, wenn wir genau wüssten, wann die nächste Welle stattfinden würde, damit wir die Menschen vorher impfen könnten“, sagte Dr. Amy Sherman, Ärztin für Infektionskrankheiten am Brigham and Women’s Hospital in Boston. „Aber ich denke, wir sind noch nicht ganz an dem Punkt, an dem wir eine klare Saisonalität kennen, und wir kennen das genaue Tempo und die Dynamik von Covid und neueren Varianten.“

Wenn jedoch eine vierte Injektion für Erwachsene über 65 genehmigt wird und es bereits mehrere Monate her ist, seit sie ihre erste Auffrischung erhalten haben, „würde ich anfangen darüber nachzudenken, ob ich jetzt eine Auffrischung brauche“, sagte Dr. del Rio.

Für Menschen unter 65, die ansonsten gesund sind, sind sich die meisten Experten einig, dass drei Dosen vorerst wahrscheinlich ausreichen. Diejenigen in den Zwanzigern und Dreißigern, die beispielsweise bereits drei Impfungen erhalten haben, werden nur marginale Vorteile beim Schutz vor einer zusätzlichen Impfung sehen, sagte Dr. Gaebler.

„Vierte Dosen könnten sich als ratsam herausstellen“, sagte er, „aber an diesem Punkt denke ich, dass der Fokus auf der Verabreichung dritter Dosen liegen sollte.“

Dr. del Rio stimmte zu. „Ich mache mir mehr Sorgen um die Millionen von Amerikanern, die nicht oder nur teilweise geimpft sind“, sagte er. „Darauf müssen wir uns meiner Meinung nach hauptsächlich konzentrieren.“ Die Impfung von mehr Menschen auf nationaler und globaler Ebene könnte möglicherweise einen größeren Effekt auf die Verringerung der Virusübertragung und die Eindämmung neuer Varianten haben, damit jeder zum normalen Leben zurückkehren kann, sagte Dr. del Rio.

Und es gibt Hoffnung, dass bessere Impfstoffe und Behandlungen auf dem Weg sind. Pfizer und Moderna testen neue Omicron-spezifische Versionen des Covid-Boosters. Und andere Forscher untersuchen Impfstoffe, die die Schleimhautimmunität in der Nase stärken, sowie Shots auf Proteinbasis das könnte in Zukunft besser gegen das Coronavirus schützen.

„Wir müssen wirklich sorgfältig über unsere Impfstoffstrategien nachdenken“, sagte Dr. Sherman. „Wir müssen als Gesellschaft darüber nachdenken, was unser Ziel mit wiederholten Auffrischungsimpfungen und Impfstoffen ist, da keiner unserer bestehenden Impfstoffe die Übertragung vollständig verhindert oder alle Krankheiten verhindert. Und ab wann fühlen wir uns wohl mit einer asymptomatischen oder leichten Infektion in der Bevölkerung, während wir immer noch in der Lage sind, diejenigen zu schützen, die anfällig sind?“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: