So funktioniert Thanksgiving | Wie Dinge funktionieren


Ceres, römische Göttin

Die römische Göttin Ceres fährt auf einem Streitwagen.
Hulton-Archiv/Getty Images

Wir halten Thanksgiving im Allgemeinen für einen einzigartigen amerikanischen Feiertag, aber es gibt tatsächlich eine lange Tradition von Erntezeitfeiern und Erntedankfesten.

Jeden Herbst feierten die alten Griechen ein dreitägiges Fest zu Ehren von Demeter, der Göttin des Getreides und des Getreides. Die Römer hatten ein ähnliches Fest, bei dem sie Ceres, die Göttin des Getreides, ehrten (das Wort „Getreide“ leitet sich von ihrem Namen ab). Die römische Feier umfasste Musik, Paraden, Spiele, Sport und ein Fest, ähnlich wie das moderne Thanksgiving.

Tatsächlich ist eines der bekanntesten Thanksgiving-Symbole, das Füllhorn, geht eigentlich auf die alten Griechen und Römer zurück. Der Begriff (allgemein bezeichnet er einen hornförmigen Korb, der mit Früchten, Blumen und anderen Leckereien gefüllt ist) stammt aus dem Lateinischen cornu copiae, wörtlich „Füllhorn“. In der griechischen Mythologie ist das Füllhorn ein verzaubertes, abgetrenntes Ziegenhorn, das von geschaffen wurde Zeus um einen nie endenden Vorrat an allem zu produzieren, was der Besitzer wünscht.

Die alten Chinesen veranstalteten ein Erntefest namens Chung Ch’ui Erntemond zu feiern. Familien kamen zu einem Fest zusammen, zu dem runde gelbe Kuchen gehörten, die „Mondkuchen“ genannt wurden.

In der jüdischen Kultur feiern Familien auch ein Erntefest, Sukkot. Dieses Fest wird seit 3.000 Jahren gefeiert, indem eine Hütte aus Zweigen namens a gebaut wird Sukkot. Acht Tage lang nehmen jüdische Familien dann ihre Mahlzeiten unter dem Sukkot unter dem Nachthimmel ein. Die alten Ägypter nahmen an einem Erntefest zu Ehren von Min, dem Gott der Vegetation und Fruchtbarkeit, teil. Paraden, Musik und Sport waren Teil der Feierlichkeiten.

Auf den britischen Inseln war der wichtigste Vorläufer von Thanksgiving ein Erntefest namens Lammas Day, benannt nach den altenglischen Wörtern für „Laib“ und „Masse“. Am Lammas-Tag kamen alle mit einem Laib Brot aus der ersten Weizenernte in die Kirche. Die Kirche würde das Brot segnen, als Dank für die diesjährige Ernte.

Thanksgiving Day ist auch mit dem Englischen verwandt Puritaner Praxis, einzelne Tage der Danksagung auszusondern. Diese hochreligiösen Anlässe folgten normalerweise auf Zeiten großer Schwierigkeiten: Die Puritaner lobten Gott zum Dank dafür, dass er eine Not überstanden hatte. In der Praxis ist das amerikanische Thanksgiving kein religiöser Anlass, aber es dreht sich um Dankbarkeit.

Im nächsten Abschnitt erfahren wir mehr über die Ursprünge von Thanksgiving.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Türkçe altyazılı porno izle