SK Hynix stellt CXL-Speichermodul mit Rechenfähigkeiten vor


SK Hynix hat eingeführt eine der ersten Computational Memory-Lösungen (CMS) der Branche – ein 512-GB-Speichererweiterungsmodul mit Rechenfunktionen und einer PCIe 4.0 x4-Schnittstelle mit dem CXL-Protokoll an der Spitze.

Das Gerät ist auf Big-Data-Analyseanwendungen ausgerichtet und soll die Leistung im Vergleich zu CPUs bei bestimmten Berechnungen um ein Vielfaches steigern.

Das CMS von SK Hynix enthält vier herkömmliche 128-GB-DDR-Speichermodule und ist mit einem System-on-Chip (oder vielleicht einer Reihe von Chips) ausgestattet, das die KNN-Klassifikationsalgorithmusbeschleunigung (k-nächste Nachbarn) für maschinelles Lernen, Datenfilterung und Lastausgleich verarbeiten kann das über eine PCIe 4.0 x4-Schnittstelle verfügt, die sowohl CXL.mem- als auch CXL.io-Protokolle unterstützt. Die CMS-Karte verfügt außerdem über zwei Netzwerkanschlüsse zum Anschluss an andere Knoten.

(Bildnachweis: SK Hynix)

Wir sind uns über den Stromverbrauch der Karte nicht sicher, aber sie verfügt über einen achtpoligen zusätzlichen PCIe-Stromanschluss, der bis zu 150 W Leistung liefern kann.

Laut SK Hynix kann sein CMS-Prototyp Datenfilterung und Datenverarbeitung in Echtzeit schneller durchführen als verschiedene Vielkern-CPUs in seiner Big-Data-Analyseplattform, die zusammen mit SK Telecom entwickelt wurde.

SK Hynix hat die Vorteile seiner Rechenspeicherlösung gegenüber herkömmlichen Prozessoren in seiner Pressemitteilung nicht quantifiziert. Eines der vom Unternehmen gezeigten Fotos scheint jedoch Grafiken und Zahlen zu zeigen, die die Vorteile des Geräts darstellen.

(Bildnachweis: SK Hynix)

„Durch die Internalisierung von Rechenfunktionen ermöglichte CMS bei bestimmten Berechnungen eine Leistung, die um ein Vielfaches schneller war als die von Dutzenden von CPU-Kernen“, sagte Park Kyoung, Head of Memory System Research bei SK Hynix. „Wenn man bedenkt, dass dies nur ein Prototyp ist, glauben wir, dass wir die Leistung noch weiter verbessern können, und erwägen, die Technologie auf andere Anwendungen wie Big Data anzuwenden.“

Der von SK Hynix entworfene CXL-CMS-Prototyp wurde zuerst auf dem Open Compute Project (OCP) Global Summit demonstriert. Das Unternehmen demonstrierte auch seine gemeinsam mit SK Telecom optimierte Big-Data-Analyseplattform.

(Bildnachweis: SK Hynix)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: