Sind Affen gefährlich? – AZ Tiere


Affen sind wilde Tiere, aber Affen gefährlich? Wie alle Wildtiere können sie gefährlich sein, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Sie können sehr unberechenbare Kreaturen sein und sich gegen ihre Besitzer wenden und ihnen schweren Schaden oder sogar den Tod zufügen. Affen sind niedlich und Menschen unterschätzen oft ihre Kraft und Beweglichkeit. Selbst die kleinsten Affen können aggressiv werden, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Klein zu sein bedeutet nicht, dass sie weniger gefährlich sind als ihre größeren Cousins. Hier sind einige Gründe, warum Affen gefährlich werden können.

Das Finden von Nahrung kann dazu führen, dass Affen gefährlich werden

Affenzähne - Affen beißen
Sind Affen gefährlich? Affen sind wilde Tiere, daher können sie definitiv gefährlich für Menschen, andere Affen und andere Tiere sein.

iStock.com/JicKaro

Wilde Affen werden normalerweise ihr Bestes geben Menschen meiden. Sie gewöhnen sich jedoch daran, dass Menschen sie füttern. Folglich treten die meisten Angriffe wilder Affen auf, wenn sie glauben, dass Menschen etwas zu essen haben. Affen werden also versuchen, Menschen Essen zu stehlen. Wenn Menschen versuchen, dies zu verhindern, kann der Affe sie beißen. Der Affe kann aggressiv werden, wenn er versucht, an das Essen heranzukommen, und Menschen versuchen, dies zu vermeiden. Die Aggression kann eskalieren, was zu einem erhöhten Verletzungsrisiko und Mensch-Affe-Konflikten führt.

Die Wahrscheinlichkeit aggressiven Verhaltens zwischen Opfer und Täter ist hoch, wenn Menschen nach Nahrung suchen. Zum Beispiel können Affen anfangen, ihre Zähne zu zeigen, ihr Gewicht auf ihre Hinterbeine zu verlagern oder Menschen zu bedrohen, indem sie das Weiße ihrer Augen zeigen. Ebenso fühlt sich der Affe bedroht, wenn Menschen mit aggressiven Gesichtsausdrücken reagieren. Dieses Verhalten kann die Situation verschlimmern und die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs erhöhen.

Affen, die in der Nähe von Menschen leben, nähern sich ihnen normalerweise selbstbewusster, was zu Wohnungseinbrüchen führt. Der Weg, dies zu vermeiden, besteht darin, alle Fenster, Türen und sogar Mülleimer affensicher zu machen. Darüber hinaus sollten die Menschen niemals Affen füttern, und es ist am besten, diejenigen zu meiden, die sich wegen Futter an Sie wenden. Dieses aggressive Verhalten ist der Grund, warum Zoos und andere Organisationen davor warnen, dass Menschen Wildtiere füttern.

Der Kampf um die Vorherrschaft kann Affen gefährlich machen

Affenzähne - Mandrillzähne
Der Kampf um die Vorherrschaft kann einen Affen wütend machen.

Maciej Kopaniecki/Shutterstock.com

Affen erreichen Geschlechtsreife in einem relativ jungen Alter im Vergleich zu ihren menschlichen Kollegen. Die sexuelle Reifung kann dazu führen, dass Wild- und Haustieraffen anfangen, dominantes Verhalten zu zeigen. Wenn der Affe erkennt, dass er seine menschlichen Familienmitglieder nicht beherrschen kann, greift er sie oft an. Diese Reaktion tritt besonders bei der Lieblingsperson des Affen auf.

Affen sind von Natur aus verspielt und charmant und haben sehr scharfe Sinne, sodass sie diese Stärke zu ihrem Vorteil nutzen können. Leider unterschätzen viele Menschen die Intelligenz und Kraft eines Affen. Infolgedessen neigen sie dazu, sie voreingenommen zu beurteilen und nur die spielerische Seite zu sehen. Diese Fehleinschätzung kann zu schweren Verletzungen und sogar zum Tod führen, was oft dazu führt, dass Tierbesitzer den Affen einschläfern.

Die meisten Menschen und Tiere sind von Affen fasziniert. Die Leute behandeln sie wie Spielsachen und zahlen oft eine beträchtliche Summe dafür. Wenn Affen geschlechtsreif werden, wird es leider auch schwierig, mit ihnen umzugehen. Sie reagieren schnell aggressiv, was ihren Besitzern keinen Spaß mehr macht. Wenn Sie also beabsichtigen, einen Affen als Haustier zu kaufen, verstehen Sie, dass Haustieraffen auch gefährlich sein können. Informieren Sie sich, bevor Sie diese enorme Verantwortung übernehmen, denn Affen sind Lebewesen, die ein qualitativ hochwertiges Leben verdienen.

Affen sind gefährlich, wenn sie frustriert sind

Zirkus-Affe
Sind Haustieraffen gefährlich? Ja. Leider können sogar Haustieraffen gefährlich sein.

iStock.com/stanciuc

Affen sind intelligent Tiere. Sie ohne mentale Stimulation oder soziale Interaktion mit ihren Affenkollegen oder Besitzern einzusperren, ist grausam. Das Isolieren dieser intelligenten Kreaturen führt zu Frustration und dazu, dass sie andere Affen, Haustiere und Menschen angreifen. Frustration bei Affen kann zu Wutausbrüchen, Angstzuständen und anderen ernsthaften Beschwerden führen.

Wenn Affen vernachlässigt werden, sind sie dafür bekannt, Menschen zu beißen, sich gegen Wände zu schlagen und sich auf unterschiedliche Weise zu verletzen. Sie werden auch ihre Käfige aus purer Frustration zerstören. Aggressives Verhalten führt dazu, dass Affen durch Isolation, fehlende soziale Kontakte, Langeweile und Stress gefährlich werden.

Tierbesitzer oder -halter müssen Affen für ihr Wohlbefinden mental stimulieren. Spiele, soziale Interaktion und die Bindung zwischen Affen und Menschen oder Haustieren sind für ihre geistige Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Die Affen werden frustriert, wenn Haustierbesitzer oder Erziehungsberechtigte ihnen nicht das geben, was sie brauchen. Leider drücken sie diese Frustration aus, indem sie aggressiv und letztendlich gefährlich werden. Das Endergebnis führt oft dazu, dass der Affe sein Leben verliert, was vermeidbar ist, wenn die Besitzer ihre Verantwortung ernst nehmen.

Soziale Bindungen und Gefahr

Drei Eichhörnchenaffen sitzen auf einem Ast
Affen sind soziale Tiere die dazu neigen, sich eng mit ihren Mitstreitern zu verbinden.

iStock.com/miroslav_1

Affen sind soziale Tiere die dazu neigen, sich eng mit ihren Mitstreitern zu verbinden. In Abwesenheit anderer Affen pflegen sie Verbindungen zu ihren menschlichen Betreuern. Aber ein Mangel an richtigen Affenfreundschaften kann zu Dominanz führen, und diese Dominanz kann wiederum zu Aggression führen.

Soziale Bindungen sind in Primatengesellschaften genauso wichtig wie in der Welt der Menschen. Angenommen, im Leben eines Affen fehlen soziale Bindungen. In diesem Fall kann die Situation dazu führen, dass hochrangige Affen gegenüber ihren Untergebenen gewalttätig werden. Das Ergebnis ist oft die Verletzung oder der Tod des untergeordneten Affen.
Soziale Bindungen sind wichtig, weil sie den Affen helfen zu verstehen, wo sie in die soziale Struktur der Truppe passen. Wenn zum Beispiel ein Affe seinen Rang und seine Grenzen nicht versteht, wird dies zu Problemen führen.

So kann sich der umherirrende Affe nach einer Verletzung oder einer Lektion über den sozialen Rang an seine untergeordnete Position anpassen, wenn er noch am Leben ist. Wenn es jedoch nicht flexibel ist, kann es in freier Wildbahn sein Leben verlieren, da die dominanten Mitglieder der Truppe es wahrscheinlich töten werden. Andernfalls kann es, wenn es sich um einen Haustieraffen handelt, gefährlich werden und muss eingeschläfert werden, wenn er sich nicht der beherrschenden Stellung seines Besitzers unterwirft.

Affen sind nicht von Natur aus aggressiv

Affen sind von Natur aus nicht aggressiv, werden aber gefährlich, wenn ihre Bedürfnisse nicht erfüllt werden.

Mihai Ivascu/Shutterstock.com

Die meisten Affen sind nicht von Natur aus aggressiv, aber eine schlechte Handhabung kann Aggressionen gegenüber dem Hundeführer auslösen. Gesunde männliche Affen zeigen jedoch oft eine ausgeprägte Tendenz zu aggressivem Verhalten. Dieses Verhalten ist möglicherweise auf Hormone und natürliche männliche Instinkte zurückzuführen.

Affen sind wilde Tiere und werden nie vollständig domestiziert werden. Daher können passive Formen der Aggression wie Angst und Vermeidung wirksamer sein, um ein wildes Tier zu bändigen als gewalttätige Angriffe. Trotzdem entscheiden sich Affen oft dafür, anzugreifen, anstatt eine Konfrontation zu vermeiden. Leider kann dieses Verhalten zu Missbrauch oder Euthanasie führen.

Außerdem sind Affen in freier Wildbahn oft wild und territorial, mit einer gut entwickelten Angst vor Menschen. Das dominante Männchen greift bei Konflikten mit anderen Männchen manchmal auf Gewalt zurück, vermeidet aber meistens den Kontakt mit Menschen. Mit Werkzeugen und Bestrafung können Menschen viele wilde Tiere kontrollieren, aber das ist bei Affen nicht immer möglich.

Als nächstes

Entdecken Sie die folgenden Links für weitere faszinierende Fakten über die wunderbare Welt der Affen:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: