Scripps National Spelling Bee Website gehackt, E-Mails offengelegt

[ad_1]

Bild für Artikel mit dem Titel Someone Hacked the Spelling Bee

Foto<!-- -->: <!-- -->Katherine Frey/Washington Post<!-- --> (<!-- -->Getty Images<!-- -->)

Um zu beweisen, dass nichts heilig ist, hackte kürzlich irgendein Arschloch die Website für die National Spelling Bee und stahl persönliche Informationen von den Benutzern der Website.

Gizmodo entdeckte zuerst, dass die Biene gehackt worden wared in einer obligatorischen Datenschutzverletzung Einreichung im Februar bei der kalifornischen Staatsanwaltschaft eingereicht. Dem Hinweis zufolge nutzte ein digitaler Eindringling eine bisher unbekannte Schwachstelle, um einzubrechen rechtschreibbee.com am 12. Januar, als er die Gelegenheit nutzte, die Anmeldeinformationen von Benutzern zu stehlen – beides Benutzernamen und Passwörter. Die Website ist größtenteils ein Ressourcenportal für die Eltern, Sponsoren und Lehrer der Teilnehmer.

In einer E-Mail an Gizmodo, Michael Perry, Senior Director für die externe Kommunikation bei Scripps, enthüllte, dass die E-Mail-Adressen von Zehntausenden von Benutzern als Folge des Hacks offengelegt worden waren: „Laut öffentlichen Unterlagen waren ungefähr 54.800 E-Mail-Adressen angreifbar. Eine unbestimmte Anzahl davon war alt und/oder inaktiv“, sagte er. Es war nicht sofort klar, ob die E-Mail-Adressen als Benutzernamen verwendet wurden oder ob sie getrennt von den gestohlenen Anmeldedaten gespeichert wurden.

Nachdem Scripps von dem Vorfall erfahren hatte, beauftragte er eine Firma für digitale Forensik mit der Untersuchung und kontaktierte auch die Strafverfolgungsbehörden. Auch die Website wurde schnell gepatcht. „Wir haben schnell und angemessen gehandelt, einschließlich der Deaktivierung von Passwörtern. Wir haben alle betroffenen Benutzer benachrichtigt“, sagte Perry.

Scripps hat die Benutzer angewiesen, ihre Passwörter zu ändern – insbesondere diejenigen, die mit der Website verknüpft sind und möglicherweise auch für andere persönliche Konten verwendet wurden. The Bee bot bereits seit 2008 Online-Anmeldungen über seine Website The Wayback Machine an zeigt an.

Laut Perry haben sich nicht viele mit Besorgnis über den Vorfall an die Biene gewandt. „Das Unternehmen erhielt eine Handvoll Anrufe oder E-Mails, nachdem die Benutzer benachrichtigt wurden [of the hack]. Wir haben auf jeden geantwortet, und es wurden keine weiteren Bedenken geäußert“, sagte er zu Gizmodo.

Die Scripps National Spelling Bee ist die größte bekannter Wettbewerb seiner Art im Land und bringt jährlich einen Kader von Kindern aus den gesamten USA zu einem freundschaftlichen Redewettbewerb zusammen. Letztes Jahr Zaila Avantgarde Geschichte gemacht als erster schwarzer amerikanischer Kandidat, der gewann, indem er das Wort „Murraya“, eine Gattung von Zitruspflanzen, buchstabierte.

Das Hacken von Amerikas Rechtschreibbienen scheint wirklich eine Art moralischer Tiefpunkt für das digitale Zeitalter zu sein. Sicher, Cyberkriminelle haben eine völlige Skrupellosigkeit gezeigt, wenn es um Belästigung und Diebstahl geht Schulen, Kirchen, Krankenhäuser, Bestattungsunternehmen, gemeinnützig und Wohltätigkeitsorganisationen

…Aber lieber Gott, die Buchstabierbiene? Lass die gottverdammte Rechtschreibbiene in Ruhe! Mehr als alles andere ist es nur ein weiterer Beweis dafür, dass Hacker ziemlich viel hacken werden irgendetwas. Wenn es eine offene Tür oder ein offenes Fenster gibt, wird jemand hindurchklettern.

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: