Scorsese kann nicht gestoppt werden, tritt Paul Schraders nächstem Film als ausführender Produzent bei

Martin Scorsese ist ein Typ, der gerne beschäftigt ist. Im Laufe seiner langen Karriere hat er bei 25 narrativen Spielfilmen Regie geführt, darunter auch der im letzten Jahr von der Kritik gefeierte Ire, und er zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Er arbeitet nicht nur hart an einem Regie-Nachfolger, sondern ist auch gerade als ausführender Produzent in den nächsten Film eines alten Kollaborateurs eingestiegen.

Paul Schrader ist vielleicht am besten dafür bekannt, dass er einige der berühmtesten Filme von Scorsese geschrieben hat, wie z Taxifahrer und Wilder Stier. Aber er hat auch eine ziemliche Regiekarriere hinter sich, mit Filmen wie Blaues Halsband, Katzenmenschen, Autofokusund 2017 ist fantastisch Erstreformiert. Seitdem hat das Duo nicht mehr zusammengearbeitet Die Toten zum Leben erwecken 1999, aber das wird sich bald ändern. Frist wurde kürzlich bekannt gegeben dass Scorsese Schraders nächstem Projekt als ausführender Produzent beigetreten ist (ein Verdienst, das er beinahe hätte Joker Produktion). Der Film heißt Der Kartenzähler, und wird Oscar Isaac, Tye Sheridan, Willem Dafoe und Tiffany Haddish in den Hauptrollen spielen. Es wird als eine Art Rache-Thriller beschrieben, der in der Welt der High-Stakes-Pokerspiele spielt. Schrader sagte über ihre Wiedervereinigung:

„Scorsese und ich mochten die Symmetrie, das Spiegelbild einer langen Verbindung und gegenseitigen Liebe zu handgefertigten Filmen.“

Der Beitritt zu Schraders Projekt hält Scorsese jedoch nicht davon ab, mit seinen eigenen Bemühungen als Regisseur voranzuschreiten. Mörder des Blumenmondes, seine bevorstehende Adaption von David Granns Bestseller-Roman, ist auf dem besten Weg, Realität zu werden. Leonardo DiCaprio und Robert DeNiro werden in der grausigen wahren Geschichte über eine Reihe von Morden im Oklahoma der 1920er Jahre die Hauptrollen spielen, und Scorsese hat kürzlich dem französischen Magazin ein bisschen mehr Informationen preisgegeben Cahiers du Cinema (über Premiere):

„Wir denken, es ist ein Western. Es [takes place] 1921-1922 in Oklahoma. Sie sind sicherlich Cowboys, aber sie haben Autos und auch Pferde. Der Film handelt hauptsächlich von den Osage, einem Indianerstamm, dem ein schreckliches Territorium zugeteilt wurde, das sie liebten, weil sie sich sagten, dass Weiße sich nie dafür interessieren würden. Dann entdeckten wir dort Öl und für etwa zehn Jahre wurden die Osage pro Kopf zum reichsten Volk der Welt. Dann, wie in den Bergbauregionen Yukon und Colorado, gehen die Geier von Bord, der Weiße Mann, der Europäer kommt an, und alles war verloren. Dort hatte die Unterwelt eine solche Kontrolle über alles, dass man eher ins Gefängnis kam, wenn man einen Hund tötete, als wenn man einen Indianer tötete.“

Wir haben noch nie zuvor einen Western von Scorsese bekommen, und diese Handlung klingt genau nach seinem Geschmack. Ich persönlich könnte nicht aufgeregter sein, einen der besten Filmemacher aller Zeiten zu sehen und einem neuen Genre seinen Stempel aufzudrücken. Mit dem Erfolg von Der Ire und der Reiz dieser anstehenden Projekte, Man kann mit Sicherheit sagen, dass Martin Scorsese absolut immer noch an der Spitze seines Spiels steht. Jetzt muss ich nur noch wissen, wann wir die bekommen Teufel in der Weißen Stadt Hulu-Serie, die er und DiCaprio uns versprochen haben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: