Schnurren Tiger wie Katzen und brüllen wie Löwen? Tigergeräusche erklärt


Wenn Sie jemals mit einer Hauskatze zusammen waren, wissen Sie, dass sie eine Vielzahl von Geräuschen von sich gibt, einschließlich Miauen und Schnurren. Aber haben Sie sich jemals gefragt, ob Tiger schnurren? Was ist mit Brüllen? Sie haben noch nie eine Hauskatze brüllen gehört, aber die Chancen stehen gut, dass Sie schon einmal einen Tiger brüllen gehört haben, entweder im Zoo oder in einem Film.

Hier lernen wir all die verschiedenen Geräusche kennen, die Tiger machen, und warum sie sie machen. Wir werden herausfinden, ob Tiger schnurren können und warum. Dann werden wir herausfinden, warum Tiger zu den am stärksten gefährdeten Kreaturen auf dem Planeten gehören und was Sie tun können, um ihnen zu helfen.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Tiger wie Katzen schnurren!

Tigergeräusche 101

Tiger schnurren nicht wie Hauskatzen, aber sie machen fünf andere Geräusche.

Gerckens-Photo-Hamburg/Shutterstock.com

Tiger machen fünf verschiedene Geräusche: Schnaufen, Cub-Sounds, Click-Growls, Knurren und Gebrüll. Jeder Sound hat einen anderen Zweck – lassen Sie uns mehr über jeden erfahren.

Chuffle

Ein chuffle ist das Geräusch, das ein Tiger macht, wenn er mit geschlossenem Mund durch die Nase schnaubt. Es klingt ein bisschen so, als würde ein Mensch in einem Stoß Luft aus seinem Mund blasen und seine Lippen vibrieren lassen. Schnaufen ist ein rein soziales Geräusch, es weist nicht auf Aggression hin. Tatsächlich wird es im Allgemeinen zur Begrüßung verwendet, sei es zwischen potenziellen Partnern, Müttern ihrer Jungen oder zwei Tigern, die sich wiedererkennen.

Cub klingt

Wenn Sie lernen, ob Tiger wie Katzen schnurren oder nicht, ist es wichtig zu verstehen, dass Tigerbabys ihre eigenen einzigartigen Geräusche machen. Cub-Vokalisierungen klingen wie schrilles, langgezogenes Jammern. Sie könnten sie mit dem Geräusch eines Vogelrufs oder sogar einer Fliegengittertür verwechseln, die sich langsam schließt. Junge rufen meistens ihre Mütter oder ihre Wurfgeschwister an.

Klick-Growl

Ein Klick-Growl ist fast immer ein Warnton. Tiger erzeugen dieses Geräusch, indem sie Luft durch ihre Stimmbänder, an ihrem Kehlkopf vorbei, drücken; es ist im Wesentlichen die Miniaturversion eines Gebrülls. Click-Growls werden mit einem offenen Mund gemacht (der auch dazu dient, die zwei Zoll langen Eckzähne des Tigers zu zeigen). Tiger knurren, um anderen Tigern mitzuteilen, dass sie zu nahe sind oder dass das Stück Fleisch zwischen ihnen dem knurrenden Tiger gehört.

Knurren

Wenn Sie einen Tiger knurren hören, stehen die Chancen gut, dass Sie sowohl Krallen als auch Zähne sehen werden. Ein Knurren ist ein sehr aggressives Geräusch; es dient sowohl als Warnung als auch als Panikmache. Tiger können sich im Kampf, bei Bedrohungen (wie Menschen) oder angesichts eines unbekannten Feindes (z. B. wenn sie in einer Falle gefangen sind) anknurren. Ein Knurren ist eine Stufe tiefer als ein Brüllen und nichts, was Sie hören möchten, wenn Sie das Tigerland erkunden.

Brüllen

Nur wenige Geräusche gleichen dem lauten Gebrüll eines Tigers; nur der Löwe hat ein beeindruckenderes Gebrüll. Um herauszufinden, ob Tiger wie Katzen schnurren, ist es wichtig zu wissen, dass Katzen nicht brüllen können, Tiger hingegen schon. Tigergebrüll ist meilenweit zu hören; sie sind so laut. Sie brüllen, um die Dominanz zu etablieren, Eindringlinge zu warnen und jede Kreatur um sie herum wissen zu lassen, wer wirklich der Boss ist.

Was ist mit Schnurren?

Können Tiger also wie Katzen schnurren? Katzen schnurren, indem sie ihre Kehlköpfe vibrieren lassen. Ohne zu sehr in die technische Anatomie einzusteigen, Katzen können schnurren, weil ihre Zungenbeine frei von unflexiblem Knorpel sind. Dies ermöglicht es ihnen, diese Knochen zu verwenden, um den Kehlkopf zu vibrieren und ein Schnurren zu erzeugen.

Tiger (wie auch Jaguare, Löwen und Leoparden) haben keine freien Zungenbeine wie die kleineren Katzen. Ihre Zungenbeine werden von zähem Knorpel unterstützt. Dieser Knorpel verleiht ihnen die Fähigkeit zu brüllen, verhindert aber auch, dass sie schnurren. Also nein: Tiger können nicht wie Katzen schnurren. Aber sie können laut genug brüllen, um meilenweit gehört zu werden.

Sind Tiger vom Aussterben bedroht?

Tiger haben im letzten Jahrhundert 95 % ihres Lebensraums und ihrer Reichweite verloren. Heute gibt es weniger als 5.000 Tiger in freier Wildbahn. Drei der neun Unterarten des Tigers (Kaspischer Tiger, Bali-Tiger und Java-Tiger) sind bereits ausgestorben. Mehrere weitere Unterarten (wie der Malaiische Tiger und der Südchinesische Tiger) stehen kurz vor dem Aussterben. Weltweit sind die größten Bedrohungen der Tiger der Verlust und die Fragmentierung von Lebensräumen, der Verlust von Beutetieren und die Wilderei, um die Nachfrage nach illegalen Tigerteilen zu befriedigen.

Tigerschutz: Was Sie tun können

Dank an konzentrierte Erhaltungsbemühungen und der Teamarbeit von Regierungen und Naturschutzgruppen haben sich einige Tigerpopulationen tatsächlich stabilisiert. Dies gilt insbesondere für den Bengalischen Tiger. Alle Tiger sind jedoch immer noch als gefährdet aufgeführt. Eines der einfachsten Dinge, die Sie tun können, um Tiger zu schützen, ist, mehr über den illegalen Wildtierhandel zu erfahren und darüber, wie die Nachfrage nach Tigerteilen (wie Zähnen, Knochen und Fellen) zum allgemeinen Rückgang der Art geführt hat.

Als nächstes…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: