Schauen Sie sich die Schädel berühmter Star Trek Aliens in Picard BTS Pics an


Jean-Luc Picard betrachtet einen Trophäenraum voller außerirdischer Schädel, darunter Köpfe von Borg, Ferengi, Cardassianern, Klingonen und Vulkaniern.

Picard trifft auf einige alte Freunde.
Bildschirmfoto: Überragend

Die Folge von letzter Woche Picard seine Helden in eine dunkle Realität stoßen, in der Jean-Luc kein idealer Held der utopischen Föderation war, sondern ein schlachtender General einer bösen Konföderation. Es stellte viele Fragen an den Mann, aber es stellte uns auch folgendes: Jeder fragte sich, was im Kopf eines Klingonen vor sich ging … im wahrsten Sinne des Wortes?

Obwohl Picard viele Hinweise darauf gibt die Welt von John de Lancie Entzückendes kosmisches Arschloch Q in „Penance“ hineingeschnappt hat, ist nicht angenehm, die Dinge werden für ihn und uns früh in der Folge sehr klar, als Q Picard einen sehr grausamen Trophäenraum zeigt. Gesäumt von den sauber gestochenen Schädeln von „General“ Picards Feinden, ist es ein bemerkenswertes Who-Who von Star Trek außerirdische Figuren … die in dieser Zeitlinie gerecht sind sehr, sehr tot.

Produktionsdesigner David Blass ist zu Instagram gegangen, um die Ausstellung von Schädeln zu zeigen, die alle vom Konzeptdesigner Neville Page entworfen wurden, und es ist ein unvergesslicher Anblick. Es gibt „Kameen“ von Trek Gesichter wie Botschafter Sarek (Spocks Vater), DS9’s General Martok, Gul Dukat und Grand Nagus Zek aus nächster Nähe, und es gibt einige faszinierende Details, die jenseits der Grausamkeit zu finden sind. Da ist M’talas von den Lihn Zhee, ein frecher Hinweis darauf Picard Showrunner Terry Matalas und sogar ein Borg-Schädel für ein gutes Maß. Aber es könnte Sie auch nur sehr neugierig machen Star Trek Xenobiologie für eine Minute. Wie… was ist los mit dem Ferengis große alte Lappen mit echten Knochen in ihnen?

Ferengi-Ohren sind bekanntermaßen empfindlich in Star Trek Überlieferungen, mit Ferengi, die ihre sehen übergroße Ohren als erogene Zonen– aber wenn man bedenkt, dass wir darüber hinaus noch nie so viel über Ferengi-Ohren nachdenken mussten, war es für manche vielleicht überraschend, sie in dieser düsteren Anatomiestunde vertreten zu sehen. Aber laut Blass ist das genau das, woran man denkt, wenn man einen Raum voller außerirdischer Schädel erfinden muss. „Als es um die Ferengi ging, haben wir natürlich den Knochen vs. Knorpel in den Ohren besprochen“, heißt es teilweise in Blass‘ Bildunterschrift auf Instagram. „Viele Arten haben einen flexiblen Hautschutz, Microdocodon gracilis hatte Zungenbeine, die flexibel waren und zum Essen benötigt wurden. Hinzu kommt, dass Menschen Knochen im Ohr haben, die speziell zur Erleichterung der Hörfunktionen entwickelt wurden. Die Ferengi-Ohren rechtfertigten diese Art von Diskussion.“

Je mehr du weisst! Klicken Sie sich durch, um ein paar ganz nah und grausam persönlich zu sehen Star Trek Das Innenleben von Ikonen. Weißt du, wenn du darauf stehst diese Art von Ding.


Sie fragen sich, wohin unser RSS-Feed gegangen ist? Du kannst Holen Sie sich die neue hier.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: