Samsung stellt 512 GB CXL Memory Expander 2.0 vor

[ad_1]

Als Samsung vor etwa einem Jahr einen der branchenweit ersten Compute Express Link (CXL)-Speicherexpander offiziell vorstellte, positionierte es ihn weitgehend als Proof-of-Concept-Produkt, das hauptsächlich auf experimentelle Maschinen abzielte, die nicht weit verbreitet sind. Diese Woche kündigte das Unternehmen seinen CXL Memory Expander 2.0 an, der 512 GB DDR5-SDRAM enthält und einer CPU bis zu 16 TB Speicher hinzufügen kann.

Samsungs Memory Expander 2.0 basiert auf dem proprietären Controller des Unternehmens, der das CXL.mem-Protokoll sowie eine PCIe 5.0-Schnittstelle unterstützt. Im Gegensatz dazu basierte der ursprüngliche Memory Expander des Unternehmens auf einem FPGA-Controller (Field Programmable Gate Array) und verfügte über 128 GB Speicher. Beide Memory Expander haben einen EDSFF (E3.S) Formfaktor und sind für Server ausgelegt.

(Bildnachweis: Samsung)

Samsungs Memory Expander 2.0 richtet sich an Server der nächsten Generation, die das CXL.mem-Protokoll unterstützen, beispielsweise solche, die auf AMDs EPYC 7004-Serie „Genoa“ und Intels Xeon Scalable „Sapphire Rapids“-CPUs basieren. Da derzeit nur ausgewählte Kunden von Intel Zugriff auf Sapphire Rapids Prozessoren haben, wird die Nachfrage nach Samsungs Memory Expander 2.0 kaum nennenswert sein. Sobald Intel jedoch beginnt, seine Sapphire Rapids-CPUs in großen Stückzahlen für Systeme mit KI, Big Data und Cloud-Anwendungen auszuliefern, dürfte die Nachfrage nach CXL-unterstützenden Produkten erheblich steigen.

Zusätzlich zum Memory Expander 2.0 beabsichtigt Samsung, eine aktualisierte Version seines Open-Source Scalable Memory Development Kit (SMDK) vorzustellen, einem Softwarepaket, das es dem CXL-Speicherexpander ermöglicht, mühelos in heterogenen Speichersystemen zu arbeiten.

(Bildnachweis: Samsung)

Samsung beabsichtigt, im 3. Quartal 2022 mit der Bemusterung seines Memory Expander 2.0 zu beginnen. Kommerzielle Lieferungen des Produkts sind für einen späteren Zeitpunkt geplant, wenn AMDs Genoa- und Intels Sapphire Rapids-basierte Maschinen verfügbar sind.

„CXL DRAM wird zu einem entscheidenden Wendepunkt für zukünftige Computerstrukturen, indem wir künstliche Intelligenz (KI) und Big-Data-Dienste erheblich vorantreiben, während wir seine Verwendung in Speicherarchitekturen der nächsten Generation, einschließlich softwaredefiniertem Speicher (SDM), aggressiv erweitern“, sagte Cheolmin Park, Vice President of Memory Global Sales and Marketing bei Samsung Electronics und Direktor des CXL-Konsortiums. „Samsung wird weiterhin branchenweit zusammenarbeiten, um CXL-Speicherlösungen zu entwickeln und zu standardisieren und gleichzeitig ein zunehmend solides Ökosystem zu fördern.“

Samsung hat noch keine Preisdetails bekannt gegeben, aber es ist sicher, dass diese nicht billig sein werden. Standard-DDR5-Speicher beginnt bei über 200 US-Dollar pro 32-GB-DIMM, was 3.200 US-Dollar pro 512 GB entsprechen würde. Angesichts der zusätzlichen Hardware und der besonderen Beschaffenheit des Memory Expander 2.0 wird es mit ziemlicher Sicherheit mehr kosten. Wie viel bleibt abzuwarten.

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: