Praying Mantis vs. Black Widow Spider: Wer würde in einem Kampf gewinnen?


Gottesanbeterinnen sind sehr interessante Insekten, die für ihre faltbaren Vorderbeine und ihre Größe bekannt sind. Außerdem neigen Gottesanbeterinnen dazu, sich während des Paarungsprozesses gegenseitig zu verzehren. Diese Insekten haben ihr ganzes Leben lang mit vielen gerissenen Feinden zu kämpfen und sind darauf spezialisiert, Spinnentiere zu fressen. Das wirft die Frage auf, wie sie in einem Kampf zwischen ihnen und einigen der tödlichsten Spinnen abschneiden würden. Kommen Sie mit, wenn wir eine Gottesanbeterin mit einer schwarzen Witwe vergleichen und Ihnen zeigen, wer in einem Kampf gewinnen würde!

Vergleich einer Gottesanbeterin und einer Schwarzen Witwe

Eine Schwarze Witwe ist für Menschen gefährlicher als eine Gottesanbeterin.

BildnachweisAZ-Tiere.com

Gottesanbeterin Schwarze Witwe
Größe Gewicht: 0,14 oz bis 0,18 oz
Länge: Zwischen 2,75 Zoll und 5 Zoll, aber einige wachsen über 6 Zoll oder mehr
Gewicht: 0,035 oz
Höhe: 0,75 – 1,5 Zoll
Phylogene Klasse Insekt Spinnentier
Sinne Schlechtes Gehör, aber in der Lage, „Ultraschall“ wahrzunehmen, die Echoortung, die von Raubfledermäusen verwendet wird
Großartige Sicht, da sie die einzigen Wirbellosen sind, die man in 3D sehen kann
– Der Geruch ist auf Pheromone von anderen beschränkt
– Kann Vibrationen in seinem Netz wahrnehmen
– Schlechtes Sehen
– Kann durch Haare an ihren Beinen und Pedipalmen riechen
Verteidigung – Männliche Gottesanbeterinnen können fliegen, Weibchen nicht
– Effektive Fähigkeit, Fledermäusen auszuweichen
– Tarnung
– Netz
– Geschwindigkeit
– Die rote Sanduhrform auf ihren Körpern macht Feinden in einigen Fällen Angst
Offensive Fähigkeiten – Lange, kräftige, stachelige Vorderbeine helfen ihnen, Beute zu fangen
– Kräftige Mandibeln ermöglichen es ihnen, Beute zu beißen und zu verzehren
– Giftiger Biss
Raubtierverhalten – Raubtiere aus dem Hinterhalt, die versuchen, ihre Beute zu fangen und festzuhalten, während sie sie schnell verzehren – Warten Sie, bis Kreaturen ihr Netz stören, und greifen Sie sie dann schnell an, indem Sie sie in Seide hüllen

Was sind die Hauptunterschiede zwischen einer Gottesanbeterin und einer Schwarzen Witwe?

Tiere mit Exoskelett-Spinne der schwarzen Witwe
Schwarze Witwen sind tödliche Spinnentiere, die sogar Menschen Schaden zufügen können.

Die Hauptunterschiede zwischen einer Gottesanbeterin und einer schwarzen Witwe sind ihre phylogenetische Klasse, Morphologie und Größe. Gottesanbeterinnen sind große Insekten, die eine Höhe von 6 Zoll erreichen und ihre räuberischen Vorderbeine verwenden, um Beute anzugreifen, und Schwarze Witwen sind kleine, netzspinnende Spinnentiere, die maximal 1,5 Zoll lang werden und ihr tödliches Gift verwenden, um Feinde zu lähmen und zu töten.

Die Unterschiede zwischen diesen beiden Kreaturen sind ziemlich auffällig. Sie stammen aus verschiedenen Familien, jagen auf einzigartige Weise und haben enorme Größenunterschiede. Wir werden diese Qualitäten berücksichtigen und Ihnen zeigen, wie diese Tiere im Kampf gegeneinander abschneiden.

Weitere großartige Inhalte:

Vorherige Nächste

Sind Gottesanbeterinnen oder Schwarze Witwen gefährlicher für Menschen?

Spitzenprädator: Gottesanbeterin
Gottesanbeterinnen sind für andere Insekten gefährlich, aber nicht für Menschen.

Schwarze Witwen sind für Menschen weitaus gefährlicher als Gottesanbeterinnen. Wenn die Gottesanbeterin nicht zu den größten Vertretern der Art gehört, wird ein Mensch den Biss wahrscheinlich nicht einmal bemerken. Möglicherweise spüren Sie das Kneifen der Raubvogel-Vorderbeine, wenn es Sie packt. Sie werden auch ein Zwicken spüren, wenn seine Mandibeln groß genug sind, um Ihre Haut zu beißen. Es wird jedoch Ihre Haut nicht verletzen oder Blutungen verursachen.

Schwarze Witwen können Menschen beißen und ihr Gift injizieren. Ihr Gift ist stark, aber die Menge, die sie auf einmal injizieren können, ist gering. Obwohl selten, können Bisse der Schwarzen Witwe für Menschen tödlich sein, aber normalerweise nur für junge, alte oder unglückliche Personen. Diese Bisse treten als Folge auf über schwarze Witwen stolpern; Sie jagen keine Menschen.

Wenn ein gesunder Erwachsener von einer schwarzen Witwe gebissen wird, kann dies zu schlechten gesundheitlichen Folgen führen. Normalerweise haben Menschen mit Schmerzen an der Bissstelle, Muskelschmerzen, Schwellungen und Nervenschmerzen zu kämpfen. Andere Symptome sind Übelkeit, Schwitzen und Atembeschwerden.

Wenn Sie die Wahl haben, ist es besser, von einer Gottesanbeterin oder einer männlichen schwarzen Witwe gebissen zu werden als von einer weiblichen schwarzen Witwe.

Was sind die Schlüsselfaktoren in einem Kampf zwischen einer Gottesanbeterin und einer Schwarzen Witwe?

Australische Rotrückenspinne
Schwarze Witwen verlassen sich auf ihr Gift, um andere Kreaturen zu töten.

BildnachweisPeter Yeeles/Shutterstock.com

Wie viele andere Kämpfe im Tierreich würde ein Kampf zwischen einer Gottesanbeterin und einer schwarzen Witwe auf eine Handvoll Faktoren hinauslaufen. Größe, Kampffähigkeiten, Geschwindigkeit und andere Faktoren würden in diesem Kampf die größte Rolle spielen. Lassen Sie uns aufschlüsseln, wie sich jedes Element auf einen Kampf zwischen den beiden Tieren auswirken würde.

Gottesanbeterin gegen Black Widow Spider: Größe

Eine Gottesanbeterin ist viel größer als eine Schwarze Witwe. Gottesanbeterinnen können sechs Zoll groß werden und etwa 0,2 Unzen wiegen, aber eine Schwarze Witwe wird nur etwa 1,5 Zoll lang und wiegt etwa 0,035 Unzen. Der größte Teil der Größe der Spinne stammt von ihren Beinen. Die Weibchen beider Arten sind größer als die Männchen.

Gottesanbeterinnen haben einen Größenvorteil.

Gottesanbeterin gegen Black Widow Spider: Sinne

Sowohl Gottesanbeterinnen als auch Schwarze Witwen haben eingeschränkte Sinne. Gottesanbeterinnen verwenden eine Form der Echoortung und des Sehens, um Beute zu finden, aber ihr Geruchssinn ist unterentwickelt. Inzwischen haben Schwarze Witwen einen schlechten Geruchssinn und die Fähigkeit, Vibrationen sehr gut wahrzunehmen.

Gottesanbeterinnen haben bessere Sinne.

Gottesanbeterin gegen Black Widow Spider: Physische Verteidigung

Viele Kreaturen meiden Schwarze Witwen aus Angst vor ihrem Gift, aber diese Spinnen haben auch eine gewisse Geschwindigkeit und Netze, um sie zu schützen. Gottesanbeterinnen verlassen sich auf ihre Tarnung und ihre schnellen Reflexe. Männchen können auch kurze Strecken fliegen.

Gottesanbeterinnen haben besser entwickelte Abwehrkräfte.

Gottesanbeterin gegen Black Widow Spider: Kampffähigkeiten

Schwarze Witwen sind bekannt für ihr tödliches Gift, das mit einem einzigen Biss töten kann. Sie warten oft darauf, dass Beute ihr Netz auslöst, bleiben stecken und liefern dann einen Biss, um ihr Ziel zu neutralisieren. Danach wickeln sie ihre Beute in mehr Seide und nennen es eine Mahlzeit.

Gottesanbeterinnen verwenden unglaublich schnelle Reflexe, um Feinde mit ihren räuberischen Vorderbeinen zu schnappen und sie dann mit ihren Mandibeln auseinanderzubeißen. Dieser Prozess ist blitzschnell und brutal.

Wer würde in einem Kampf zwischen einer Gottesanbeterin und einer Schwarzen Witwe gewinnen?

Gottesanbeterin, Mantis religiosa, eine Heuschrecke essen.
Eine Gottesanbeterin würde eine Schwarze Witwe schnappen und zerstückeln.

BildnachweisiStock.com/artas

Eine ausgewachsene Gottesanbeterin würde einen Kampf gegen eine ausgewachsene Schwarze Witwe gewinnen. Gottesanbeterinnen sind zu schnell, als dass eine Schwarze Witwe sie kontern könnte. Der Kampf würde wahrscheinlich damit beginnen, dass die Gottesanbeterin das Spinnennetz stört, und sie würde hinausstürmen, um ihr zu begegnen.

Leider würde die Gottesanbeterin die Spinne schnell mit ihren Vorderbeinen packen, jede Flucht verhindern und die Spinne am Beißen hindern. In wenigen Sekunden würde die Gottesanbeterin die Spinne mit ihren mächtigen Mandibeln zerstückeln und verzehren.

Eine Schwarze Witwe könnte einen Pyrrhussieg erringen, indem sie einen Bissen liefert, bevor sie verschlungen wird. Selbst dann wird es keinen Kampf sofort gewinnen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: