Oscar-Preisträger William Hurt stirbt im Alter von 71 Jahren


gettyimages-520810408

William Hurt besucht die Premiere von Marvels Captain America: Civil War am 12. April 2016 in Hollywood, Kalifornien.

Foto von Earl Gibson III/WireImage

Schauspieler William Hurt, der 1985 einen Oscar für das Drama „Kiss of the Spider Woman“ gewann, ist im Alter von 71 Jahren gestorben.

„Mit großer Trauer trauert die Familie Hurt um William Hurt, den geliebten Vater und Oscar-Preisträger, am 13. März 2022, eine Woche vor seinem 72. Geburtstag. Er starb friedlich im Kreise der Familie aus natürlichen Gründen“, heißt es die Aussage seines Sohnes Will (über Vielfalt).

Neben mehreren Oscar-nominierten Auftritten (Broadcast News, Children of a Lesser God, A History of Violence) erhielt Hurt Emmy-Nominierungen für seine Fernseharbeit in Damages und Too Big to Fail.

In jüngerer Zeit war Hurt im Marvel Cinematic Universe als Thaddeus Ross zu sehen, ein General der US-Armee, der erstmals 2008 in „Der unglaubliche Hulk“ zu sehen war. Später tritt er 2021 in Black Widow als US-Außenminister auf.

Hurt gewann früh in seiner Karriere den Oscar für den besten Schauspieler für Kiss of the Spider Woman. Er spielte Luis Molina, einen Mann, der Mitte der 70er Jahre während der brasilianischen Militärdiktatur in Brasilien in einer Zelle inhaftiert war.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: