Michel Gondry über „Book of Solutions“, warum er einen Film über Rin Tin Tin aufgab und dieses Mal einen Dokumentarfilm über eine Kakerlake drehte – The Hollywood Reporter


Er ist ein Oscar-Gewinner für Ewiger Sonnenschein des makellosen Geistes und weltweit beliebt für seine einzigartige, handgemachte Lo-Fi-Ästhetik – eine äußerst fantasievolle und visuelle DNA, die großzügig über mehrere Jahrzehnte Arbeit verstreut ist, von Musikvideos (denken Sie an Daft Punks bahnbrechendes Werk). Auf der ganzen Welt) bis hin zu Werbespots (wie dem mehrfach preisgekrönten Levi’s Drogerie), Kurzfilme (u.a Einmalin dem er von David Cross als riesiger Scheißhaufen verkleidet aus der Toilettenkabine gejagt wird), Dokumentarfilme (der Hauptdarsteller von Noam Chomsky). Ist der Mann, der groß ist, glücklich?j?) und Funktionen (die entzückenden Seien Sie freundlich, spulen Sie zurück).

Obwohl Michel Gondry selten seine Kreativität in etwas einfließen lässt (er wandte sich kürzlich mit der Jim-Carrey-Hauptrolle dem Fernsehen zu). Scherzhaft) war die Spielfilmproduktion des sogenannten „Crown Prince of Whimsy“ in letzter Zeit erheblich weniger produktiv, sein letzter erschien 2015 (der überaus skurrile Mikroben und Benzin). Zum Glück wird sich das in Cannes nun ändern Das Buch der LösungenPremiere in der Directors‘ Fortnight.

Für jemanden, der sich häufig von seinem Leben und seiner Persönlichkeit inspirieren lässt, ist der Film wohl sein bisher persönlichster Film. Basiert lose auf der Zeit, als er sich in der Postproduktion seines surrealistischen Science-Fiction-Films von 2013 befand Stimmung Indigo und rannte weg, um den Film fertigzustellen, „weil ich keinen Einfluss von den Produzenten haben wollte“. In dem Film spielt Pierre Niney einen Regisseur, dessen Projekt aus den Fugen geraten ist und der mit dem Filmmaterial in ein Landhaus flieht, um es fertigzustellen es mit seinem leidgeprüften Team. Dort werden sie zu Geiseln der wilden, manischen Stimmungsschwankungen, der Egomanie und des Wunsches des Gondry-artigen Filmemachers, alles zu tun – irgendetwas –, anstatt sich tatsächlich hinzusetzen und seinen Film anzusehen, mit Zögern, einschließlich dem Bauen eines Stuhls und der Fahrt mit dem Auto ins Krankenhaus, die eigentlich üblich wäre Er muss mit seiner (völlig in Ordnung) 75-jährigen Tante einen aufwändigen und völlig unnötigen Schnittwagen bauen (zum Schneiden die Hupe drücken!) und zwei Tage damit verbringen, einen Dokumentarfilm über eine Ameise zu drehen. Einige, gibt Gondry zu, sind gar nicht so weit von seinen eigenen Erfahrungen entfernt (naja, es war ja nicht gerade eine Ameise). Und natürlich, Das Buch der Lösungen an seinem Hauch von Analogie – ja – an Laune mangelt es nicht.

Sprechen mit Der Hollywood-ReporterGondry denkt über seine Hollywood-Karriere nach und meint, dass sie nur deshalb entfacht wurde, weil er wusste, dass Spike Jonze hinter der nächsten Ecke lauerte, auch wenn er vielleicht dadurch behindert wurde, dass er zu früh begann, mit einem Autor vom Kaliber von Charlie Kaufman zusammenzuarbeiten (jemand, der andere Drehbücher „alles scheinen lässt“) sehr langweilig“).

Dies ist Ihr erster Spielfilm seit 2015. Wenn man bedenkt, dass es um einen Filmemacher geht, der nicht einfach stillsitzen und einen Film tatsächlich fertigstellen kann, liefert das eine Antwort darauf, warum es so lange her ist?

Nun, ich habe eine Fernsehsendung gemacht und viele Werbevideos gemacht, und es war die Pandemie, und ich habe viele animierte Kurzfilme für meine Tochter gemacht. Sie ist jetzt 8, aber als ich anfing, war sie 2 oder 3. Und wir beginnen damit, daraus einen Film zu machen. Ich habe also nicht das Gefühl, nichts getan zu haben. Es ist das wichtigste Element der Kommunikation, das ich über mich selbst gehört habe, und ich habe das Gefühl, dass ich etwas tun sollte, um es zu korrigieren, weil ich nicht das Gefühl habe, langsamer geworden zu sein.

Nein, ich wollte nicht eine Sekunde lang andeuten, dass Sie nicht beschäftigt waren – ich bin mir Ihrer Leistung in den letzten Jahren vollkommen bewusst. Ich habe gerade über Spielfilme gesprochen. Gibt es vielleicht einen Grund, warum dies Ihr erster Film seit so langer Zeit ist?

Ich habe an Projekten gearbeitet, aber am Ende gefielen sie mir einfach nicht genug. Ich arbeitete etwa sechs Monate bis ein Jahr lang an einem Film über den Hund Rin Tin Tin. Aber am Ende wurde mir klar, dass ich den Hund nicht mochte und befürchtete, er könnte mich beißen. Also habe ich das Projekt aufgegeben.

Tut Das Buch der Lösungen Bieten Sie ein möglicherweise komisches Fenster in Ihren eigenen kreativen Prozess voller aufwändiger kreativer Verzögerungen?

Es ist komisch, aber aus der Sicht von [main character] Marc, es ist nicht komisch – alles ist so ernst wie nur möglich. Aber es beruht auf meinen eigenen Erfahrungen – einige Dinge habe ich getan, andere nicht. Es war ziemlich persönlich. Aber die Dinge, die ich tat, waren nicht einfach zufällig, sie wurden mit meinem Herzen gemacht und ich war davon überzeugt, dass sie bahnbrechend waren. Es war nicht nur Herumalbern. Es war die ganze Zeit super wichtig. Deshalb dachte ich, es würde Spaß machen, das zu zeigen.

Welche Elemente waren also wahr? Haben Sie während der vermeintlichen Postproduktion eines Films jemals zwei Tage damit verbracht, stattdessen an einem Dokumentarfilm über eine Ameise zu arbeiten?

Nun, es war keine Ameise, es war eine Kakerlake, eigentlich ein Käfer, so etwas in der Art. Und ich verlor das Band und war völlig am Boden zerstört. Es war eine Katastrophe, weil ich das Gefühl hatte, Geschichte zu schreiben.

Ihr Regisseur ist da Buch der Lösungen, Marc, ist ein bisschen ein Arschloch – er ist ein Egomane, er ist unhöflich, er nutzt die Menschen um ihn herum aus. Ich gehe davon aus, dass es viel angenehmer ist, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, und dass Leute, die Sie kennen, nicht denken werden, dass Sie gerade einen Film über sich selbst geschrieben haben?

Nun ja, es basierte tatsächlich auf einem Moment in meinem Leben, in dem ich vielleicht nicht so nett war. Aber Marc kümmert sich um andere Menschen. Er denkt einfach, dass all die anderen kleinen Dinge, die er tut, wichtiger sind.

Im Film wird darauf hingewiesen, dass er einen Werbespot mit George Clooney gemacht hat, den Sie offensichtlich selbst gemacht haben (eine Nespresso-Werbung aus dem Jahr 2006). Wie viele andere Überschneidungen mit Ihrer eigenen Karriere gibt es in diesem Film?

Es liegt an euch, es herauszufinden! Aber ich habe die Linie von George Clooney eingefügt, weil in diesem Dorf, in dem wir gedreht haben – das wie im Film das Dorf meiner Tante ist – die Leute wissen, wer ich bin und sich geschmeichelt fühlen, mich zu sehen, aber sie haben keine Ahnung von meiner Arbeit außer der Nespresso Werbespot mit George Clooney.

Seitdem sind fast 20 Jahre vergangen Ewig Sonnenschein des makellosen Geistesund seitdem hast du gemacht Seien Sie freundlich, spulen Sie zurück Und Die grüne Hornisse, aber ich denke, man kann mit Fug und Recht sagen, dass Sie sich nie ganz für Hollywood interessiert haben. Wie würden Sie sozusagen Ihre Hollywood-Karriere sehen?

Ich glaube, ich habe es zur Hälfte zwischen Frankreich und Hollywood aufgeteilt. Der Unterschied liegt eher in den großen Budgets Hollywoods. Wenn Sie einen Studiofilm machen, haben Sie bereits die Hierarchie, mit der Sie arbeiten müssen, sodass Sie nicht überrascht sind, wenn Sie mehr Leuten zuhören müssen als bei einem kleinen Film. An Ewiger Sonnenschein„Ich hatte das große Glück, zwei Produzenten zu haben, die es uns ermöglichten, das Beste aus diesen beiden Welten herauszuholen. Für Die grüne Hornisse, es war etwas schwieriger, weil ich in letzter Minute ankam, um den Regisseur zu ersetzen, und es schwieriger war, meine eigenen Ideen einzubringen. Aber ich wurde kürzlich gefragt, warum ich nicht mehr Hollywood-Filme gemacht habe. Die Realität ist, dass ich viele Angebote hatte, aber die Drehbücher waren nicht gut genug. Nach der Zusammenarbeit mit Charlie Kaufman ist es sehr schwer zu arbeiten. Die Skripte wirken alle sehr langweilig, da muss man sich wirklich anstrengen. Vielleicht ist das ein Grund.

Wie Sie bereits erwähnt haben, machen Sie immer noch viele Kurzfilme. Passen sie vielleicht besser zu Ihrem künstlerischen Stil und Ihrer Arbeitsweise?

Meiner Meinung nach ist es der ultimative Traum, einen Film zu machen. Es könnte gleichzeitig ein äußerster Schmerz sein, aber das ist das Risiko, das Sie eingehen. Mein erster Film, Menschliche NaturIch konnte nicht glauben, dass ich einen Film mache, weil das überhaupt nicht mein Ziel war, als ich aufwuchs, und auch nicht, als ich Musikvideos drehte. Deshalb war ich erstaunt, dass ich einen Film machen konnte und dass er von Charlie Kaufman geschrieben wurde. Und ich stellte mir vor, dass der Tag, an dem ich die Werbetafeln an den Wänden sehen würde, der schönste Tag meines Lebens sein würde. Es war tatsächlich das Schlimmste, weil es bombardiert wurde. Dann bekam ich eine gewisse Perspektive auf das ganze Erlebnis, wollte aber trotzdem noch mehr tun. Ich hatte große Angst. Und ich hatte wirklich Angst, als ich mich vorbereitete Ewiger Sonnenschein, und ich glaube, der einzige Grund, warum ich es getan habe, ist, dass ich wusste, dass Spike Jonze es tun würde, wenn ich es nicht tun würde. Ich war wirklich besorgt.

Gibt es irgendetwas, das Spike Jonze getan hat und von dem Sie gedacht haben: „Ich wünschte, Sie hätten das nicht getan, das hätte ich getan“?

Oh ja! Und ich bin mir sicher, dass es ihm genauso geht, aber er will es einfach nicht zugeben.

Angesichts der Tatsache, dass Sie für Ihre selbstgemachte Ästhetik bekannt sind, denke ich, dass Sie keine allzu großen Bedenken haben, durch KI ersetzt zu werden. Was denken Sie über diesen entmutigenden Neuankömmling?

Es stimmt, dass die Leute mich dafür kennen, dass ich handgemachte Sachen mache, aber ich habe jahrelang, von Anfang an, digitale Sachen gemacht. Ich habe 1995 ein Video für die Rolling Stones gemacht [for “Like a Rolling Stone”] und es war alles digital. Jetzt bin ich ein wenig kategorisiert, aber so ist das Leben – es ist besser, als ignoriert zu werden. Ich kann die Shticks sehen, die ich habe, aber ich möchte keine Shticks haben. Was die künstliche Intelligenz betrifft, möchte ich sie auf eine Art und Weise nutzen, wie sie noch nie zuvor verwendet wurde – um eine lustige Idee zu finden und etwas zu schaffen, das wirklich anders aussieht. Ich habe einige Ideen, aber ich werde sie Ihnen nicht verraten.

Ihre Arbeit erstreckt sich über viele verschiedene Medien und Genres. Gibt es neben der KI noch etwas, das Sie gerne tun würden?

Ein historischer Film, wie etwas aus der Literatur. Das Problem ist, dass die Literatur, die mir am besten gefällt, russische ist, und ich kann keinen Film mit englischen oder amerikanischen Schauspielern machen, die so tun, als wären sie Russen. Aber ich habe viele Ideen im Kopf. Und es gibt viele kleine Dinge, die ich an schlechten historischen Filmen nicht mag, insbesondere solche, die zu sehr auf Details achten und versuchen, die Zeit nachzubilden, sodass sie jegliche kreative Arbeit beeinträchtigen.

Sie haben sich selbst als jemanden beschrieben, der schon seit Ewigkeiten 12 Jahre alt ist, und mit diesem Namen haben Sie einen Kurzfilm über Ihre Inspiration gedreht. Bei vielen Menschen lässt die Kreativität mit zunehmendem Alter nach, nicht aber bei Ihnen. Fühlst du dich immer noch wie 12?

Ja. Es ist schwer, denn wenn ich in mein Gesicht schaue, so wie jetzt [on this Zoom call], das bin nicht ich. Es ist wie jemand, der mimt. Aber ich spüre es mehr denn je.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: