Laura Poitras ist Ehrengast beim Amsterdam Documentary Fest IDFA – The Hollywood Reporter


Laura Poitras, die Oscar-prämierte Regisseurin von Citizenfourdessen neustes Dokument, All die Schönheit und das BlutvergießenGewinner des Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig 2022, ist in diesem Jahr Ehrengast beim International Documentary Festival Amsterdam (IDFA).

IDFA wird eine Retrospektive von Poitras‘ Arbeit veranstalten und alle 7 Dokumentarfilme zeigen, bei denen sie seit ihrem Spielfilmdebüt 2003 Regie geführt hat Flaggenkriegeentstanden in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Linda Goode Bryant, ein Cinéma Vérité-Film über die Gentrifizierung eines afroamerikanischen Arbeiterviertels durch weiße Schwule und Lesben All die Schönheit und das Blutvergießen, die der Karriere der Fotografin und Künstlerin Nan Goldin und ihrer Kampagne folgt, um Purdue Pharma und die Familie Sackler für die Krise der Opioidabhängigkeit verantwortlich zu machen. Poitras ist vielleicht am bekanntesten für ihre Porträts von Edward Snowden (der Oscar-prämierte Citizenfour) und Julian Assange (2016 Risiko).

Poitras wird auch ein Top-10-Programm von Filmen kuratieren, die ihre Arbeit und ihre Sicht auf die Welt geprägt haben, eine Auswahl, die Features wie Steve McQueens enthält Hunger (2008) und Dies ist kein Film
von Jafar Panahi und Mojtaba Mirtahmasb sowie bahnbrechende Dokumentarfilme wie Frederick Wiseman Titicut-Follies (1967) und Claude Lanzmanns Schoah (1985).

IDFA wird ein öffentliches Master-Gespräch mit Poitras und IDFAs künstlerischem Leiter Orwa Nyrabia abhalten
Amsterdams historisches Kino Pathé Tuschinski.

Am Dienstag stellte die IFDA außerdem zwei ihrer kuratierten Fokusprogramme für 2022 vor: Around
Männlichkeit, die darauf abzielt, die Darstellungen des Alpha-Männchens und der toxischen Männlichkeit durch eine erneute Untersuchung von Dokumentarklassikern, einschließlich Les Blanks, neu zu bewerten Last der Träume (1982) über die Entstehung Fitzcarraldound die Maysles-Brüder Lernen Sie Marlon Brand kennen (1966); und Playing Reality, die sich mit der Aufführung und Nachstellung in Dokumentarfilmen befassen wird, mit Vorführungen von Filmen wie dem von Clio Bernard Die Laube (2010) über die renommierte Dramatikerin Andrea Dunbar und Werner Herzogs Der kleine Dieter muss fliegen (1997).

Die 35. Ausgabe des International Documentary Film Festival Amsterdam findet vom 9. bis 20. November statt.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: