Kroger testet innovative Self-Service-Wagen


Warum sollten Fast-Food-Ketten den ganzen Spaß haben, wenn es um hochmoderne technische Innovationen geht? Während Flippy, Chippy und Sippy unter anderem Ihre Burger zubereiten und Ihre Getränke einschenken wird, gibt es jetzt eine neue Technologie, die Ihr Lebensmitteleinkaufserlebnis rationalisieren wird. Insbesondere Ihr Online-Lebensmitteleinkauf bei Amerikas größter Lebensmittelkette.

Am 19. September gab BrightDrop, eine Tochtergesellschaft von General Motors, bekannt, dass Kroger der erste Einzelhändler sein wird, der die neuen elektrischen, temperaturgesteuerten eCarts des Unternehmens für Bestellungen zur Abholung am Straßenrand einführen wird.

VERBUNDEN: Dies ist Amerikas Lebensmittelkette Nr. 1 inmitten der Inflation, wie eine neue Studie zeigt

Laut BrightDrop sollen die eCarts – genannt Trace Grocery – dazu beitragen, „die Auftragserfüllung und Abholung für Online-Einkäufe von Lebensmitteln zu rationalisieren“. Die neue Technologie wird es Ladenmitarbeitern ermöglichen, Bestellungen direkt in die Einkaufswagen zu legen und sie draußen für Kunden zu parken, die dann die Schubladen mit einem digitalen Bestätigungscode öffnen können. Ziemlich bezaubernd, oder?

Die eCarts, die später in diesem Jahr in den Kroger-Läden eingeführt werden, umfassen neun Fächer, die Lebensmittelartikel nach Reihenfolge, Temperatur und Produkttyp trennen. Zu den weiteren Merkmalen gehören Temperaturmanagementtechnologie, mit der Lebensmittel bis zu vier Stunden gelagert werden können, Antriebsunterstützung, die Arbeitern hilft, bis zu 350 Pfund Lebensmittel mit weniger körperlicher Anstrengung zu bewegen, und automatisches Bremsen, um den Elektromotor anzuhalten, was dem Gehen eines Bedieners entspricht Geschwindigkeit von bis zu drei Meilen pro Stunde.

BrightDrop Trace Lebensmittelgeschäft eCart

​​“COVID hat zu einem dramatischen Anstieg des Online-Lebensmitteleinkaufs geführt, und die profitable Erfüllung dieser Bestellungen ist zu einer großen Herausforderung für Einzelhändler jeder Größe geworden. Mit Trace Grocery sahen wir eine Gelegenheit, Unternehmen wie Kroger dabei zu helfen, diese Herausforderungen direkt anzugehen. “, sagte Travis Katz, President und CEO von BrightDrop, in a Aussage. „Da Online-Shopping weiter wächst, engagiert sich BrightDrop für die Entwicklung innovativer Lösungen, damit unsere Kunden Schritt halten können. The Trace Grocery ist ein perfektes Beispiel dafür.“

Die Trace Grocery eCarts wurden zunächst in Kroger-Filialen in Lexington und Versailles, Kentucky, getestet, wo die Lebensmittelkette „eine spürbare Verbesserung des Kunden- und Mitarbeitererlebnisses feststellte“. Bis 2024 erwartet BrightDrop fumfassende Verfügbarkeit der Technologie, mit erweiterten anpassbaren Funktionen, die für die Zukunft geplant sind.

Die eCarts sind nicht die einzigen neuen Technologien, die Kroger in den Geschäften vorgestellt hat. Letzten Monat gab der Lebensmittelriese bekannt, dass er seine neuen Self-Checkout-Kassen mit Gürtel diesen Herbst auf 20 Geschäfte im Raum Cincinnati ausweiten wird.

Im Gegensatz zu den alten, kleineren Self-Checkout-Kassen, die weiterhin in den Geschäften verfügbar sein werden, werden die neuen Kassen aus vollen Rollbändern bestehen, genau wie die, die Kassierer verwenden. Außerdem wird ein Einpacker anwesend sein, der beim Einpacken der Lebensmittel der Kunden hilft.

Brianna Ruback

Brianna ist Redaktionsassistentin bei Eat This, Not That! Sie besuchte das Ithaca College, wo sie einen Abschluss in Journalismus und Kommunikationswissenschaft im Nebenfach machte. Lesen Sie mehr über Brianna

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: