Können Hunde Marshmallows sicher essen? Was sind die Gefahren?


Marshmallows sind oft ein saisonaler Favorit. Sie können sie über dem Feuer rösten oder in heißen Kakao geben. Während sie für uns Menschen magisch sein mögen, fragen Sie sich vielleicht, ob Ihr Hund sie genießen würde. Aber dürfen Hunde Marshmallows essen?

Während sie wahrscheinlich gerne ein paar Marshmallows essen würden, können Hunde sie nicht sicher essen. Einige Marshmallows können Inhaltsstoffe enthalten, die schlecht für Hunde sind. Wenn sie etwas essen, kann dies nachteilige Auswirkungen haben.

Wenn Sie Ihren Hund langfristig mit diesen menschlichen Leckereien füttern, kann dies sogar noch schlimmer sein. In diesem Artikel erklären wir, warum Marshmallows schlecht für Ihren Welpen sind und was Sie tun sollten, wenn er einen Haufen davon frisst. Es ist fantastisch, dass Sie auf Ihren Hund aufpassen, um ihn gesund zu halten.

Warum Marshmallows schlecht für Hunde sein können

Ein Typ mit einem Mädchen und einem Hund am Feuer, um Marshmallows zu rösten
Das Braten von Marshmallows ist eine wunderbare menschliche Tradition, aber halten Sie diese leckeren Leckereien unbedingt von Ihren Hunden fern.

iStock.com/Vadim Gavrilov

Während Marshmallows nur wenige wesentliche Inhaltsstoffe haben, machen zwei Hauptbestandteile sie ungesund, um Ihren Hund zu füttern. Die normalen enthalten viel Zucker, und die künstlich gesüßten können enthalten Xylit, die für Hunde tödlich ist. Wir werden diese Zutaten in diesem Abschnitt behandeln und erklären, warum sie schlecht sind.

Xylit

Bei Menschen und Hunden steuert die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttete Insulinmenge den Zuckerspiegel im Blut. Während der Verzehr von Xylit die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Insulin zu produzieren, beim Menschen nicht steigert, erhöht es sie bei Hunden. Wenn Hunde xylithaltiges Futter fressen, wird das Xylit schneller in den Kreislauf aufgenommen als beim Menschen, was dazu führen kann, dass die Bauchspeicheldrüse eine beträchtliche und möglicherweise toxische Menge Insulin freisetzt.

Zucker

Hunde lieben süße Sachen genauso wie Menschen, aber Zucker kann unseren Vierbeinern Probleme bereiten. Zucker kann Karies verursachen, da er an den Zähnen haftet und eine perfekte Umgebung für das Wachstum von Bakterien bietet. Außerdem kann Zucker eine Pankreatitis auslösen, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die tödlich sein kann. Aus diesen Gründen ist es wichtig, Ihrem Hund keine zuckerhaltigen Snacks und Leckereien zu geben.

Pankreatitis

Bei Hunden ist Pankreatitis eine entzündliche Reaktion in der Bauchspeicheldrüse, die Magenschmerzen und Erbrechen verursachen kann. Die Entzündung tritt auf, wenn ein Enzym in der Bauchspeicheldrüse zu früh und an der falschen Stelle aktiviert wird, wodurch es sich selbst verdaut. Wenn ein Hund Anzeichen von Schock oder Depression zeigt, ist das kein gutes Zeichen, da es ein Symptom einer Pankreatitis sein könnte.

Wenn sie schnell behandelt werden, haben die meisten leichten Fälle von Pankreatitis eine gute Chance auf Besserung. Wenn der Hund jedoch nicht behandelt wird, kann es schlimmer werden und hämorrhagisch werden, was zu ernsthaften Problemen oder sogar zum plötzlichen Tod führen kann. Dies ist das größte Risiko bei kurzfristiger Zuckeraufnahme bei Hunden. Es kann eine lange, harte Genesung sein.

Langfristige Probleme für Hunde, wenn sie Marshmallows essen

Selbst wenn Sie Ihrem Hund keine große Menge Zucker auf einmal füttern, kann das Hinzufügen von zusätzlichem Zucker zu seiner Ernährung auf lange Sicht mehrere gesundheitliche Probleme verursachen. In diesem Abschnitt gehen wir auf drei signifikante Langzeiteffekte ein, die häufig durch das Verabreichen von zuckerhaltigen Leckereien verursacht werden.

Hausgemachter Süßkartoffelauflauf mit Marshmallows
Achten Sie auf Dinge, auf denen Ihr Hund Marshmallows finden könnte, wie z. B. einen Süßkartoffelauflauf an Thanksgiving.

iStock.com/bhofack2

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit erhöht das Risiko für mehrere andere Gesundheitsprobleme. Es wird typischerweise durch ein Ungleichgewicht zwischen Energieaufnahme und -verbrauch verursacht oder wenn der Hund mehr Kalorien zu sich nimmt, als er verbrennen kann. Zum Beispiel, wenn sie süße Leckereien ergattern.

Darüber hinaus nimmt Fettleibigkeit mit zunehmendem Alter von Hunden aufgrund des natürlichen Rückgangs ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit durch Arthritis zu. Daher ist es für ältere Hunde noch wichtiger, ihnen nicht zu oft Zucker zu geben.

Gewichtszunahme

Es gibt solide wissenschaftliche Beweise dafür, dass Fettgewebe metabolisch aktiv ist. Es setzt Entzündungshormone frei und setzt das Körpergewebe unter oxidativen Stress, die beide zahlreiche Krankheiten verursachen können.

Wenn Sie Ihrem Hund regelmäßig Zucker geben, kann er übergewichtig werden, was seine Gelenke belasten und in Zukunft andere Probleme verursachen kann. Andere Probleme, die auftreten können, sind Herzerkrankungen, Gelenkprobleme, Müdigkeit und Atembeschwerden, die durch das zusätzliche Gewicht auf der Brustwand verursacht werden.

Diabetes

Zu viele Kohlenhydrate können bei Hunden zu Typ-2-Diabetes führen. Zusätzliche Kohlenhydrate führen zu überschüssigem Zucker und zusätzlicher Zucker verursacht Diabetes. Ebenso kann Fettleibigkeit zu Typ-2-Diabetes beitragen. Das ist richtig: Zu viel Zucker macht Hunde fettleibig, und Diabetes wird durch Fettleibigkeit verursacht. In den USA sind 56 % der Hunde übergewichtig.

Es gibt verschiedene Ursachen bei der Arbeit, aber einer der Gründe, warum unsere Hunde Diabetes entwickeln, kann sein, dass sie übermäßig viel Zucker in ihrer Ernährung erhalten. Zahlreiche andere körperliche Prozesse werden ebenfalls beeinträchtigt, wenn der Körper des Hundes Zucker nicht richtig verwenden und speichern kann.

Was tun, wenn Ihr Hund mehrere Marshmallows gefressen hat?

Marshmallow-Müsli auf verwittertem Holz
Achten Sie auf Marshmallows, die in Sichtweite versteckt sein können, z. B. in Müsli und Snacks.

iStock.com/Jenniveve84

Wenn Ihr Hund viele Marshmallows frisst, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Wenn der Hund die Marshmallows in den letzten zwei Stunden verzehrt hat, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich entscheiden, Erbrechen herbeizuführen, um eine anhaltende Magen-Darm-Störung, Pankreatitis und einen Darmverschluss zu vermeiden. Führen Sie jedoch kein Erbrechen herbei, ohne vorher einen Tierarzt zu kontaktieren.

Bewahren Sie Marshmallows und andere zuckerhaltige Snacks außerhalb der Reichweite Ihres Hundes auf. Fahren Sie Ihren Welpen sofort in eine Tierklinik, wenn Sie vermuten, dass er etwas mit Xylit, wie zuckerfreie Marshmallows, konsumiert hat. Sie müssen möglicherweise unter ärztlicher Aufsicht ins Krankenhaus eingeliefert werden, da sich Hypoglykämie und andere signifikante Nebenwirkungen möglicherweise erst nach 24 Stunden manifestieren.

Fazit

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nicht alle menschlichen Snacks gut für Hunde sind. Einige der beliebtesten menschlichen Snacks können für unsere pelzigen Freunde gefährlich sein. Wenn Sie auf der Suche nach einem gesunden Snack sind, sollten Sie Ihrem Hund anstelle eines Marshmallows eine Karotte oder eines der vielen Futtermittel und Leckereien anbieten, die speziell für Hunde entwickelt wurden.

Marshmallows sind für Ihren Hund aufgrund des Risikos von Diabetes, Gewichtszunahme und anderen Problemen nicht sicher. Zuckerfreie Leckereien können sogar noch tödlicher sein. Wenn sie nur einen normalen Marshmallow essen, kann es ihnen gut gehen.

Lassen Sie Ihren Welpen jedoch niemals in Ihre Süßigkeiten geraten, da der Tribut, den er seiner Gesundheit zufügen kann, selbst kurzfristig, Ihrem Hund Schmerzen und Unbehagen bereiten wird. Schauen Sie sich unsere anderen Artikel über Hunde und was sie essen können an. Teilen Sie diesen Artikel mit anderen Hundeliebhabern, die diese Informationen gebrauchen könnten!

Als nächstes:

Bist du bereit, die 10 süßesten Hunderassen der ganzen Welt zu entdecken?

Wie wäre es mit den schnellsten Hunden, den größten Hunden und denen, die – ehrlich gesagt – einfach die nettesten Hunde der Welt sind? Jeden Tag versendet AZ Animals Listen wie diese an Tausende von E-Mail-Abonnenten. Und das Beste? Es ist kostenlos. Melden Sie sich noch heute an, indem Sie unten Ihre E-Mail-Adresse eingeben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: