Killer Bee vs Honey Bee: Was sind die Unterschiede?


Bienen. Diese faszinierenden Insekten ernähren sich von Blütennektar und Pollen. Obwohl sowohl die Killerbiene als auch die Honigbiene Mitglieder derselben Familie sind, unterscheidet sich ihre Klassifizierung in Unterarten. Afrikanisierte Bienen sind als „Killerbienen“ bekannt, obwohl sie den Honigbienen in vielen Aspekten sehr ähnlich sind. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, wie sie reagieren, wenn sie gestört werden, und Ihre Neugier darauf zu testen, kann fatal sein. Die Störung einer afrikanisierten Bienenkolonie wird dazu führen, dass Tausende von Verteidigern aus dem Bienenstock eilen, um anzugreifen. Ihr Gift ist nicht stärker als Honigbienen, es kommt nur auf die Menge an. Abgesehen davon, welche anderen Unterschiede haben Killerbienen und Honigbienen? Im Folgenden werden wir die Unterschiede untersuchen, die die beiden Arten voneinander unterscheiden.

Vergleich einer Killerbiene und einer Honigbiene

Eine Killerbiene unterscheidet sich von einer Honigbiene in Größe und Kolonie.

BildnachweisAZ-Tiere.com

Killer Biene Honigbiene
Größe – 10 % kleiner als die Standard-Honigbienen – Etwas größer als Killerbienen
Doppelpunktj – Kolonien von 15.000 oder weniger haben – Haben oft riesige Kolonien von bis zu 60.000

Hive-Verteidigung

– 10x aggressiver als normale Honigbienen
– Kann als Reaktion auf Störungen mehrere hundert Wachbienen aussenden und Ihnen etwa 120 Fuß lang folgen
– Viel fügsamer als ihre Killer-Cousins
– Kann als Antwort 10 bis 20 Wachbienen aussenden, die Ihnen etwa 20 Fuß lang folgen
Schwärmen – Kann zehnmal oder öfter im Jahr schwärmen – Schwarm 1 bis 2 mal pro Jahr
Site-Einstellungen verschachteln – Schwärme sind kleiner und benötigen kleine Nistplätze – Schwärme sind größer, daher brauchen sie größere Flächen zum Nisten

Die 5 Hauptunterschiede zwischen einer Killerbiene und einer Honigbiene

Die Hauptunterschiede zwischen einer Killerbiene und einer Honigbiene sind ihre Größe, Kolonien, Bienenstockverteidigung, wie oft sie schwärmen und ihre Nistplatzpräferenzen. Für das ungeschulte Auge ist der physische Unterschied zwischen den beiden nahezu nicht erkennbar.

In den 1950er Jahren importierten Wissenschaftler die afrikanische Honigbiene nach Brasilien, um die Honigproduktion anzukurbeln. In Brasilien entkamen 26 Königinnen durch Zufall und gediehen in Brasiliens ursprünglicher Umgebung, indem sie sich mit europäischen Honigbienen kreuzten und die Killerbiene erschufen. Afrikanisierte Bienen wanderten dann über ganz Süd- und Mittelamerika und in den Südwesten der Vereinigten Staaten und nach Florida. Die afrikanisierte Biene ist weitaus fortschrittlicher als ihr europäisches Pendant. Daher ist es wichtig, die Hauptunterschiede zwischen der defensiven afrikanischen Biene und der fügsamen europäischen Honigbiene zu verstehen.

Killer Bee vs Honey Bee: Größe

Killer Biene
Europäische Honigbienen sind etwas größer als Killerbienen.

BildnachweisMiQ/Shutterstock.com

Weitere großartige Inhalte:

Vorherige Nächste

Killer-Beits sind etwas kleiner (um etwa 10 %) als europäische Honigbienen. Die Größenvariation ist jedoch so subtil, dass es praktisch schwierig ist, die beiden ohne genaue Messungen und Labortests voneinander zu unterscheiden.

Der Versuch, die beiden Bienenarten zu unterscheiden, bleibt für Experten eine schwierige Aufgabe. Sie müssen die Venen in den Fängen, die Farben Ihrer Teile und andere Details untersuchen, die Sie wahrscheinlich nicht bemerken werden, wenn Sie auf eine Kolonie stoßen. Es besteht eine große Chance, dass Sie eine Killerbiene mit einer normalen Honigbiene verwechseln, wenn Sie einen in freier Wildbahn gesehen.

Killer Bee vs Honey Bee: Kolonien

Hummel gegen Honigbiene - Honigbiene
Honigbienenvölker können 60.000 Bienen enthalten.

BildnachweisDaniel Prudek/Shutterstock.com

Die Größe der Kolonie ist ein offensichtlicher Kontrast zwischen afrikanischen und europäischen Honigbienen. Killerbienenkolonien können nur 15.000 Bienen haben, während Honigbienenkolonien 60.000 Bienen haben können.

Zweitausend Soldatenbienen können in einer afrikanischen Bienenkolonie vorhanden sein, bereit zu schützen und anzugreifen, wenn ein Angriff wahrgenommen wird. Sie produzieren auch mehr Drohnen, die männlichen Bienen, die sich mit neuen Königinnen paaren. In den meisten Honigbienenvölkern bewachen nur 200 Krieger den Bienenstock, aber beide Gruppen haben nur eine Bienenkönigin.

Killer Bee gegen Honey Bee: Hive Defense

Während beide Bienenarten den Bienenstock verteidigen, wenn sie bedroht werden, unterscheidet sich das Niveau ihrer Verteidigung erheblich. Als Reaktion auf Störungen treiben Killerbienen Hunderte von Wachbienen aus, die einer Bedrohung etwa 120 Fuß weit folgen. Wenn Sie als Bedrohung angesehen werden, sollten Sie damit rechnen, 100 bis 1.000 Mal von diesen „Killerbienen“ gestochen zu werden.

Die Verteidigung der Honigbienen hat 10 bis 20 Wachbienen, um auf eine Bedrohung innerhalb von 20 Metern um ihren Bienenstock zu reagieren. Afrikanische Bienen reagieren weniger als fünf Sekunden auf eine Gefahr, während europäische Bienen 30 Sekunden brauchen können. Killerbienen neigen dazu, längere Zeit unruhig zu bleiben, vielleicht sogar Tage nach einer defensiven Begegnung. Nach ungefähr 20 Minuten Aufregung beruhigen sich Honigbienen normalerweise.

Killerbienen haben nicht mehr Gift als normale Honigbienen. Der grundlegende Unterschied zwischen ihnen und der nicht sanftmütigen Honigbiene besteht darin, dass sie in größerer Zahl möglichen Bedrohungen ausgesetzt sind. Daher kann jemand hunderte Male gestochen werden, und die Menge an Gift kann schwerwiegend und sogar tödlich sein. Ihr Gift ist nicht stärker als das anderer Bienen; Es geht nur um die Lautstärke.

Killer Bee vs Honey Bee: Schwärmen

zwei Bienen, die Honig essen
Honigbienen schwärmen seltener als Killerbienen.

Bildnachweisschubbel/Shutterstock.com

Afrikanische Bienen sind mehr unterwegs als europäische Bienen, sie schwärmen viel häufiger. Wenn eine Bienenkönigin einen Stock verlässt, folgen Zehntausende von Arbeitsbienen, um einen neuen zu finden und zu gründen. Afrikanische Bienen bauen kleinere Nester, die sie leichter verlassen können. Wenn ihre Kolonie in Gefahr ist, ziehen sie um und führen ihr Geschäft weiter. Sie schwärmen sechs- bis zwölfmal im Jahr aus, während europäische Bienen im Durchschnitt nicht einmal im Jahr ausschwärmen.

Wenn die Nahrungschancen begrenzt sind, nehmen Killerbienen ihren Honig und fliehen, wobei sie eine beträchtliche Entfernung zurücklegen, um einen neuen Bienenstock zu finden.

Killer Bee vs. Honey Bee: Nistplatzeinstellungen

Da Killerbienen häufiger schwärmen, hat jeder Schwarm weniger Individuen, was bedeutet, dass sie keine große Höhle benötigen, um ein Nest zu errichten, und dass sie häufig Wasserzählerkästen und andere künstliche Strukturen besuchen. Sie kommen mit warmem Klima zurecht, daher wird ihre Invasion durch kühlere Temperaturen weiter nördlich begrenzt.

Honigbienen nisten bevorzugt in ausgehöhlten Baumhöhlen, weil sie ein größeres Volumen an Nistplatz benötigen, um große Mengen an Honig anzusammeln. Um ihre Königin zu schützen und der Kolonie zu ermöglichen, ihre maximale Kapazität zu entfalten, suchen sie warme, trockene Umgebungen an abgelegenen Orten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: