Kassenwochenende – „Crazy Rich Asians“ sieht Dollarzeichen

Theaterkasse
In einem nicht überraschenden Sachverhalt, dass es verknüpfen überraschenden Kassenschlager des Sommers gibt, Verrückte reiche Asiaten hat es geschafft, eine solide Eröffnung zu erzielen, nachdem dasjenige Warner Bros.-Projekt vor jener Veröffentlichung viel Sensation erregt hatte. Freilich andere Neuerscheinungen Meile 22 und Alpha hatten nicht so viel Hochgefühl.

Verrückte reiche Asiaten hat nachdem fünf Spieltagen 34 Mio. Dollar mit nachdem Hause genommen. Dasjenige ist schon mehr qua dasjenige globale Brutto pro Welcher Freude Hochgefühl Klub (32,9 Mio. US-Dollar) im Jahr 1993, jener letzte große Studiofilm mit einer in der Regel asiatischen Okkupation. PostTrak-Fakten deuten darauf hin, dass die Beteiligung des asiatischen Publikums mit 38 % aller Kinobesucher sonderbar hoch war, kurz hinter jener kaukasischen Volksgruppe mit 41 %. Neuerscheinungen wie STX’s jedoch Meile 22 und Sonys Alpha hatten nicht so viel Hochgefühl, mit Gesamtsummen von oberhalb 13 Mio. USD bzw. oberhalb 10 Mio. USD im Gegensatz zu entsprechenden Produktionsbudgets von 35 Mio. USD und 51 Mio. USD. Kein toller Look pro den von jener Kritik hochgelobten Mark Wahlberg-Verkaufskonzession-Hoffnungsträger oder den von jener Kritik gefeierten Eiszeitfilm.

Es gibt gleichermaßen weitere gute News pro Warner Brothers mit Jason Stathams Lichtspiel oberhalb den Riesenhai Die Megadasjenige sich an seinem zweiten Wochenende gut hielt und sozusagen die dreitägige Abendkasse erreichte Verrückte reiche Asiaten. International hat dieser Lichtspiel an diesem Wochenende die 300-Mio.-Dollar-Marke überschritten, welches dazu geführt hat, dass viele Meilensteine ​​​​mit Paramount überschritten wurden Mission: Unmöglich – Fallout 500 Mio. Dollar übersteigen, Hotel Transsilvanien 3: Sommerurlaub oberhalb 400 Mio. Dollar und Universal’s Mamma Mia: Hier in Betracht kommen wir wieder! 300 Mio. Dollar übersteigen. Übrigens Universal, es sieht so aus Jurassic World: Dasjenige gefallene Königtum wird seinen weltweiten Kassenlauf unter oder kurz oberhalb 1,3 Mrd. $ verfertigen, ein guter Stopp pro eine Fortsetzung dieser Größe.

Die Top 12 des dreitägigen Wochenendes lassen sich wie folgt zusammenfassen (fettgedruckte Titel sind Neuerscheinungen):

  1. Verrückte reiche Asiaten (Warner Bros.) – 23,235 Mio. USD am Wochenende/34,001 Mio. USD insgesamt.
  2. Die Mega (Warner Bros.) – 21,15 Mio. USD am Wochenende/83,759 Mio. USD insgesamt; 53,4 % Rückgang.
  3. Meile 22 (STX Entertainment) – 13,62 Mio. US-Dollar insgesamt.
  4. Mission: Unmöglich – Fallout (Paramount Pictures) – 10,5 Mio. USD am Wochenende/180,738 Mio. USD insgesamt; 45,7 % Rückgang.
  5. Alpha (Sony Pictures) – insgesamt 10,5 Mio. US-Dollar.
  6. Christoph Robin (Disney) – 66,879 Mio. USD am Wochenende/8,862 Mio. USD insgesamt; 31,6 % Rückgang.
  7. BlackKkKlansman (Universal Pictures/Focus Features) – $7 Mio. Wochenende/$23.009 Mio. insgesamt; 35,5 % Rückgang.
  8. Schlanker Mann (Sony Pictures/Screen Gems) – 4,965 Mio. USD am Wochenende/20,741 Mio. USD insgesamt; 56,3 % Rückgang.
  9. Hotel Transsilvanien 3: Sommerurlaub (Sony Pictures) – 3,675 Mio. USD am Wochenende/153,868 Mio. USD insgesamt; 29,5 % Rückgang.
  10. Mamma Mia: Hier in Betracht kommen wir wieder! (Universal Pictures) – 3,385 Mio. USD am Wochenende/111,2 Mio. USD insgesamt; 42,3 % Rückgang.
  11. Welcher Equalizer 2 (Sony Pictures) – 2,81 Mio. USD am Wochenende/94,728 Mio. USD insgesamt; 48 % Rückgang.
  12. Welcher Spion, jener mich hinschlagen ließ (Lionsgate) – 2,65 Mio. USD am Wochenende/30,031 Mio. USD insgesamt; 59 % Rückgang.

Welcher Equalizer 2, Mission: Unmöglich – Falloutund Die Mega spielen jetzt in den Theatern.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: