Joro Spider vs Golden Silk Orb-Weaver


Joro-Spinnen und Goldseiden-Radweber sehen sich sehr ähnlich. Sie sind sowohl große gelbe als auch schwarze Spinnen mit langen Beinen. Beide können große, komplizierte goldene Netze weben, und beide stammen aus derselben Familie von Radwebern (Araneidae). Diese Spinnen haben auch einige Unterschiede. Einer stammt aus den Vereinigten Staaten, der andere wurde erst kürzlich eingeführt. Einer ist bei kaltem Wetter härter, während der andere tropisches Klima bevorzugt. Schauen wir uns diese riesigen gelben Spinnen genauer an, die Joro-Spinne gegen die goldene Seidenkugelweberin!

Was sind Joro-Spinnen?

Joro Spinnennetze
Joro-Spinnen sind etwa 2,5 cm lang und haben gelbe, schwarze und rote Markierungen.

Joro-Spinnen (Trichonephila clavata) sind große bunte Spinnen, die etwa einen Zoll lang sind. Ihre Köpfe sind schwarz und klein im Vergleich zu ihren Körpern. Ihre Körper sind zylindrisch mit gelben und schwarzen Markierungen, aber sie haben auch rote Flecken auf ihrem Rücken und ihrer Unterseite.

Joro-Spinnen haben acht lange, dünne Beine, die mit breiten gelben und blauen Streifen gestreift sind. Ihre Beine können 3-4 Zoll überspannen! Männliche Joros sind deutlich kleiner als die Weibchen und meist braun, nicht bunt. Sie sind etwa einen Viertel Zoll lang. Weibliche Joro-Spinnen spinnen große goldene Netze, und Sie können sie in der Mitte ihrer Netze finden.

Was sind goldene Seidenkugelweber?

Isolierte Bananenspinne
Goldene Seidenkugelweber sind 1,5 bis 2 Zoll lang und haben gelbe und schwarze Markierungen.

BildnachweisChalermchai Chamnanyon/Shutterstock.com

Goldene Seidenkugelweber (Trichonephila clavipes) sehen ähnlich wie Joro-Spinnen aus, sind aber etwas größer. Die weibliche goldene Seide kann 1,5 bis 2 Zoll lang werden und eine Beinspanne von 4 bis 5 Zoll haben. Die männlichen goldenen Seiden sind kleiner als die weiblichen und sind etwa einen halben Zoll groß. Die Weibchen sind gelb und schwarz mit unterschiedlichen Markierungsmustern. Ihre Beine können ganz schwarz oder gelb gebändert sein. Sie können winzige Haarbüschel an den Gelenken an ihren Beinen finden. Sie werden manchmal Bananenspinnen genannt.

Ähnlichkeiten zwischen Joro-Spinnen und goldenen Seidenkugelwebern

Sowohl Joros als auch goldene Seiden sind Kugelweber. Sie spinnen große Netze aus goldfarbener Seide im Gegensatz zu den weißen Netzen der meisten Spinnen. Sie haben eine ähnliche Körperform und -größe und sind sowohl gelb als auch schwarz. Ihre Beine können gleich oder unterschiedlich sein, wobei einige von beiden Arten durchgehend schwarze Beine haben, während andere gestreift sind. Sie leben beide in Georgia und South Carolina, einigen der wenigen Bundesstaaten, in denen Sie Joros finden werden.

Joro Spiders vs Golden Silk Orb-Weavers: Verwenden beide „Ballooning“, um sich fortzubewegen?

Fliegende Spinnen
Sowohl Joro-Spinnen als auch goldene Seiden verwenden Ballonfahrten, um sich fortzubewegen, insbesondere wenn es eine neue Gruppe von Spinnen gibt.

BildnachweisAdemortuus/Shutterstock.com

Jawohl! Ballonfahren ist eine Technik, die von einigen Spinnen verwendet wird, um auf Luftströmungen zu schweben, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Neue Jungspinnen verwenden es am häufigsten, nachdem sie geschlüpft sind. Durch die Ausbreitung können sie neue Kolonien in neuen Gebieten gründen und vermeiden, dass sie voneinander gefressen werden (einige Spinnen sind Kannibalisten). Forscher in Berlin beobachteten, wie diese Spinnen abheben, und stellten fest, dass sie einem ähnlichen Ritual vor dem Start folgen. Videos zeigen, wie die Spinnen ihre Vorderarme heben, als wollten sie die Windgeschwindigkeit testen, und dann ihre Hinterbeine heben, als würden sie auf den Zehenspitzen stehen. Sie warten auf bestimmte Bedingungen wie Windgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit. Sie drehen dann schnell eine Reihe von Netzen, die ein Dreieck bilden, und werden von der Plattform abgehoben und schweben davon. Weitere Forschungen deuten darauf hin, dass das elektrische Feld der Erde beim Ballonfahren von Spinnen eine Rolle spielt.

Unterschiede zwischen Joro-Spinnen und Golden Silk Orb-Weavers

Sie können den Unterschied zwischen den beiden Spinnen an den roten Markierungen auf der Joro-Spinne erkennen. Die goldenen Seidenkugelweber haben kein Rot an sich. Die Netze sind ebenfalls unterschiedlich, wobei der Joro in der Lage ist, massive Netze mit einer Breite von bis zu 10 Fuß herzustellen. Sie können Joro-Spinnennetze hoch in Bäumen finden, während goldene Seiden es vorziehen, ihre wie die meisten Spinnen näher am Boden zu halten.

Joro Spiders vs Golden Silk Orb-Weavers: Größe

Goldene Seidenkugelweber sind etwas größer als Joro-Spinnen. Ihr Körper kann 1,5 bis 2 Zoll lang werden, während Joros 0,5 bis 1 Zoll lang sind. Die Beinspannweite von goldener Seide beträgt 4-5 Zoll, während die Beinspannweite von Joros 3-4 Zoll beträgt.

Joro Spiders vs Golden Silk Orb-Weavers: Web Spinning

Joro Spinnennetze
Joro-Spinnen spinnen Netze, die größer sind als die der goldenen Seidenkugelweber. Einige können 10 Fuß breit werden!

Joro-Spinnen spinnen größere Netze als goldene Seidenspinnen. Ihre Netze können einen Durchmesser von 10 Fuß haben. Noch kleinere Bahnen sind 4-5 Fuß breit. Goldene Seiden haben Netze, die normalerweise näher an 3-3,5 Fuß breit sind (was immer noch ziemlich breit ist, wenn man darüber nachdenkt!).

Joro Spiders vs Golden Silk Orb-Weavers: Ort

Joro-Spinnen und goldene Seidenspinnen leben beide in Georgia und South Carolina. Dies ist der einzige Ort, an dem sie sich derzeit überschneiden.

Joro-Spinnen sind neu in den Vereinigten Staaten. Sie stammen ursprünglich aus Japan. Sie sind immer noch in Japan, China, Südkorea und Taiwan zu finden. In den Vereinigten Staaten gibt es sie nur in Georgia und South Carolina, mit einer Handvoll Sichtungen in Tennessee und North Carolina.

Goldseidenweber gibt es seit 160 Jahren in den Vereinigten Staaten und sind in allen südöstlichen Bundesstaaten des Landes zu finden. Sie wagen sich nicht in die nördlichen Staaten entlang der Küste. Sie sind auch in ganz Mexiko, Mittelamerika und Südamerika (außer Argentinien und Chile) zu finden. Goldene Seidenspinnen kommen nicht in Japan, China, Korea oder Taiwan vor.

Joro Spiders vs Golden Silk Orb-Weavers: Wer verträgt kältere Temperaturen?

EIN neue Forschungsstudie der University of Georgia verglichen Joro-Spinnen und goldene Seidenspinnen. Sie erstellten ein Experiment, bei dem beide Arten von Spinnen zwei Minuten lang Temperaturen unter dem Gefrierpunkt (weniger als 32°) ausgesetzt wurden. Sie maßen den Stoffwechsel und die Herzfrequenz der Spinnen und zeichneten auf, welche Spinnen überlebten. Hier die Ergebnisse der Recherche:

Joro Spinne Goldene Seidenspinne
Stoffwechselrate doppelt so hoch wie die der goldenen Seide Stoffwechselrate halb so hoch wie beim Joro
Herzfrequenz 77 % schneller als die der goldenen Seide Herzschlag langsamer als der von Joro
74 % überlebten den 2-minütigen Freeze 50 % überlebten den 2-minütigen Freeze

Die Forschung deutete darauf hin, dass Joro-Spinnen bei kühleren Temperaturen überleben könnten. Die goldene Seide, die es seit 160 Jahren in den Vereinigten Staaten gibt, hat sich nicht in die nördlichen Bundesstaaten entlang der Ostküste ausgebreitet, aber es scheint, dass die Joro-Spinne in den kühleren Klimazonen gut zurechtkommt. Diese neueste Forschung hat die Menschen entlang der Küste ein wenig nervös gemacht, was die Aussichten von Riesenspinnen betrifft, die in ihre Städte abspringen!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: