Irish Setter vs. Golden Retriever: Welches Haustier ist das Beste für mich?


Irish Setter gegen Golden Retriever

Es kann schwierig sein zu entscheiden, welche Art von Hunderasse Sie adoptieren möchten, besonders wenn Sie ähnliche Rassen wie den Irish Setter und den Golden Retriever in Betracht ziehen. Beide Rassen sind energisch, lebenslustig, loyal und anhänglich. Aber es gibt ein paar winzige Unterschiede zwischen den beiden, die Ihnen helfen können, herauszufinden, welches für Sie am besten geeignet ist.

Wir behandeln jede Rasse hier eingehend – von der Persönlichkeit über die Trainierbarkeit bis hin zum Pflegeaufwand. Mit dieser Aufschlüsselung fällt es Ihnen leichter zu entscheiden, welche Hunderasse eine gute Ergänzung für Ihr Leben wäre.Trennpfote

Visuelle Unterschiede

Irish Setter gegen Golden Retriever
Links: Irischer Setter, Rechts: Golden Retriever | Bildnachweis: Glenkar, SasaStock, Shutterstock

Auf einen Blick

Irish Setter

  • Durchschnittliche Größe (Erwachsener): 25–27 Zoll
  • Durchschnittsgewicht (Erwachsener): 60–70 Pfund
  • Lebensdauer: 12–15 Jahre
  • Übung: 1+ Stunden pro Tag
  • Pflegebedarf: Moderat
  • Familienfreundlich: Ja
  • Andere haustierfreundlich: Ja, mit Hunden; vielleicht mit kleineren Tieren
  • Trainierbarkeit: Hochintelligent, bemüht zu gefallen

Golden Retriever

  • Durchschnittliche Größe (Erwachsener): 5–24 Zoll
  • Durchschnittsgewicht (Erwachsener): 55–75 Pfund
  • Lebensdauer: 10–12 Jahre
  • Bewegung: 45–60 Minuten pro Tag
  • Pflegebedarf: Leicht
  • Familienfreundlich: Ja
  • Andere haustierfreundlich: Ja
  • Trainierbarkeit: Unglaublich hell, Liebe zum Detail

Irish Setter Übersicht

Der ist leicht an seinem seidigen roten Fell zu erkennen und ist eine der beliebtesten Hunderassen überhaupt. Obwohl die Rasse als temperamentvolle Welpen bekannt ist, die gerne rennen und spielen, ist sie auch dafür bekannt, anmutig und schnell auf den Beinen zu sein. Tatsächlich wurde der Irish Setter ursprünglich als Sporthund gezüchtet – leicht zu erkennen an seinem langen, schlanken Körper und seinen starken Beinen. Das macht ihn nicht nur zu einem hervorragenden Haustier, sondern auch zu einem hervorragenden Jagdpartner. Und es ist kein Wunder, dass die Rasse angesichts ihrer süßen, liebevollen Persönlichkeit seit über 200 Jahren beliebt ist.

Die Rasse Irish Setter eignet sich hervorragend für Familien, besonders für aktive, da sie gut mit Menschen auskommen und gerne toben und spielen. Diese Hunde sind im Grunde selbst Kinder! Außerdem eignet sich dieser Hund gut für das Training, da er eifrig ist zu gefallen und unglaublich intelligent ist. Irish Setter kommen sogar gut mit anderen Haustieren im Haus zurecht (obwohl Sie vorsichtig sein müssen, wenn Sie sie mit kleineren Tieren wie Katzen paaren, da der Jagdinstinkt des Hundes ausgelöst werden kann).

Irish Red And White Setter-Porträt im Feld Outdoor
Bildnachweis: Natalia Fedosova, Shutterstock

Persönlichkeit Charakter

Irish Setter haben eine aufmerksamkeitsstarke Persönlichkeit; Die Rasse liebt es, im Mittelpunkt der Dinge zu stehen und ist immer für eine gute, spielerische Zeit zu haben. Obwohl die Rasse ziemlich locker ist, hat sie eine Vorliebe für Sturheit – der Irish Setter setzt sich gerne durch. Aber dieser Hund ist auch schelmisch, liebevoll, brillant und seiner Familie treu. Und mit der Leichtigkeit der Rasse beim Training und ihrer aufmerksamen Natur sind sie wunderbare Wachhunde. Diese Welpen sind nicht aggressiv, aber sie können zweifellos beschützend sein!

Es besteht kein Zweifel, dass es viel Spaß und Aufregung bietet, einen Irish Setter in Ihrem täglichen Leben zu haben, aber seien Sie gewarnt, dass diese Rasse länger braucht, um ausgewachsen zu sein als andere. Das bedeutet, dass Ihr Welpe körperlich vielleicht vier Jahre alt ist, aber immer noch diese Welpenmentalität hat, die für manche überwältigend sein kann.

Ausbildung

Der Irish Setter hat manchmal den Ruf eines Airheads, aber die Rasse ist schlau. Sie sind auch unabhängige Denker, die manchmal hartnäckig sein können. Das bedeutet, dass diese Hunde zwar schnell mit dem Training beginnen können, es aber auch Geduld, Zeit und Sinn für Humor braucht, um die Arbeit zu erledigen.

Diese Rasse ist sicherlich bestrebt, ihren Menschen zu gefallen und bereit zu lernen, aber wenn Sie versuchen, sie dazu zu bringen, etwas zu tun, das keinen Spaß zu machen scheint, könnten sie sich widersetzen. Aber wenn Sie beim Training fest und konsequent bleiben und reichlich Belohnungen in Form von Leckereien, Spielen und Lob anbieten, sollten Sie nicht viele Probleme haben.

Wenn die Aufgabe für Sie zu groß erscheint, investieren Sie in einen seriösen Trainer oder eine gute Reihe von Trainingskursen, um sicherzustellen, dass Ihr Welpe richtig ausgebildet ist.

Irish Red and White Setter Dog running_Glenkar_Shutterstock
Bildnachweis: Glenkar, Shutterstock

Gesundheitspflege

Der Irish Setter ist als relativ gesunde Rasse bekannt, aber alle Tiere haben spezifische Gesundheitsprobleme, für die sie anfälliger sind. Hier sind einige, die Ihren Irish Setter betreffen könnten:

  • Hüftdysplasie
  • Hypothyreose
  • Osteochondritis dissecans
  • Hypertrophe Osteodystrophie

Bei der Pflege Ihres Irish Setter ist eines der wichtigsten Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, dass diese Welpen äußerst aktiv und energiegeladen sind. Denken Sie also nicht, dass Sie einfach ein- oder zweimal um den Block laufen und sie müde machen können. Nein, Sie müssen diesen Hund mit Laufen, Hundeparks, Wandern und Toben im Hinterhof beschäftigen.

Und wenn es um die Pflege geht, muss der Irish Setter aufgrund seines langen, seidigen Fells häufig gebürstet werden. Es kann ein wenig dauern, aber es ist notwendig. Sie sollten Ihren Hund auch alle 4–6 Wochen baden, seine Ohren wöchentlich reinigen, die Zähne Ihres Haustiers putzen und die Nägel Ihres Welpen nach Bedarf kürzen.

Passend für:

Der Irish Setter ist für viele Menschen ein gutes Haustier. Ein Irish Setter ist eine gute Wahl, wenn Sie eine Familie haben, da sie so gut mit Kindern umgehen können. Auch wenn Sie ein sehr aktiver Mensch sind, kommen Sie mit dieser Rasse sehr gut zurecht. Und wenn Sie bereits Haustiere haben, sollten Sie der Mischung einen Irish Setter hinzufügen (aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie kleinere Tiere einführen). Aber diese Rasse ist nichts für Sie, wenn Sie eher ein Stubenhocker oder oft außer Haus sind.

Teiler-HundepfoteGolden Retriever-Übersicht

Der ist eine der beliebtesten Hunderassen der USA, was nicht überraschen sollte. Diese Schönheiten, die für ihre schönen goldenen Mäntel bekannt sind, sind nicht nur erstaunliche Familienhaustiere, sondern zeichnen sich auch als Arbeitshunde aus. Sie helfen in einer Vielzahl von Jobs aus, die von Arbeitsfeldern über die Führung von Blinden bis hin zur Unterstützung bei Such- und Rettungsmissionen reichen. Was kann diese Rasse nicht?

Nur weil es ein Arbeitshund ist, bedeutet das nicht, dass diese Rasse nicht weiß, wie man eine gute Zeit hat! Der Golden Retriever mag unglaublich schlau und trainierbar sein, aber wenn er nicht arbeitet, ist dies eine Rasse, die das Leben genießt. Sie werden feststellen, dass Golden Retriever gesellig, bemüht zu gefallen und loyal sind. Diese Welpen sind außerdem super energisch und brauchen daher viel Spielzeit – vorzugsweise im Freien. Der Golden Retriever wird nicht glücklicher sein, als wenn er stundenlang draußen apportiert, apportiert, rennt und schwimmt.

Wie der Irish Setter ist der Golden Retriever dafür bekannt, dass er bis weit ins Erwachsenenalter eine Welpen-Denkweise beibehält (wenn auch etwas weniger als der Irish Setter), also seien Sie sich dessen bewusst.

Ein glücklicher erwachsener männlicher Hund des Golden Retriever, der in einem Park sich entspannt
Bildnachweis: Neelsky, Shutterstock

Persönlichkeit Charakter

Das bestimmende Merkmal des Golden Retriever (abgesehen von seinem Fell) ist sein Temperament. Diese Rasse ist dafür bekannt, gelassen, sanft, liebevoll und freundlich zu sein. Und diese Persönlichkeitsmerkmale machen sie hervorragend für die Rolle von allem, vom Familienhaustier über den Arbeitshund bis zum Therapiehund. Der Golden Retriever ist auch emotional intuitiv, anpassungsfähig an neue Situationen und sehr menschenbezogen.

Diese Liebe zu Menschen, kombiniert mit ihrer angeborenen hyperaktiven Natur, kann dazu führen, dass sie dazu neigen, Menschen bei der Begrüßung anzuspringen und etwas wilder zu sein (insbesondere im Welpenalter), also müssen Sie früh damit beginnen, sie zu trainieren, um schlecht zu werden Gewohnheiten wie diese. Abgesehen davon können Sie davon ausgehen, dass sie bis weit ins Erwachsenenalter eine Welpenmentalität bewahren, also seien Sie auf ein Leben lang freundlichen Spaß vorbereitet.

Ausbildung

Glücklicherweise sind Golden Retriever ziemlich einfach zu trainieren, da die Rasse aufgeweckt ist und es liebt, ihren Menschen zu gefallen. Wenn Sie also jung mit ihnen anfangen, müssen Sie nur eine kurze Zeit in den Job investieren (obwohl einige Welpen sturer sind als andere). Aber frühes Training und Sozialisation sind ein Muss, wenn man bedenkt, dass diese Welpen manchmal wilde Naturen haben. Andernfalls ist es leicht, von ihnen überwältigt zu werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie nicht die Zeit oder Geduld haben, um einen Golden Retriever richtig zu trainieren, sollten Sie ziemlich einfach einen seriösen Trainer in Ihrer Nähe finden können.

Golden Retriever schönes reizendes Paar
Bildnachweis: Rala3030, Shutterstock

Gesundheitspflege

Leider ist der Golden Retriever nicht so robust wie der Irish Setter. Tatsächlich ist diese Rasse sehr anfällig für Krebs, was sie zur Todesursache Nummer eins für diese Hunde macht. Das heißt nicht, dass alle Golden Retriever an Krebs erkranken, aber man sollte sich dessen bewusst sein. Sie sollten auch auf andere gesundheitliche Herausforderungen achten, die beim Besitz eines dieser Welpen auftreten können. Hier sind die häufigsten Erkrankungen, die bei Golden Retrievern auftreten:

  • Epilepsie
  • Fettleibigkeit
  • Hüftdysplasie
  • Hypothyreose

Einer der wichtigeren Aspekte bei der Pflege Ihres Golden Retriever, abgesehen von der Beobachtung seiner Gesundheit, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Hund angemessen trainiert und sozialisiert wurde und jeden Tag ausreichend bewegt wird. Wenn nicht, kann die wilde Natur Ihres Welpen leicht zu viel werden – besonders für Kinder. Und obwohl diese Hunde von Natur aus aktiv sind, sind die Bewegungsanforderungen etwas geringer als die eines Irish Setter. Der Golden Retriever wird durch ein paar lange Spaziergänge jeden Tag sowie durch Spiele im Garten bei Laune gehalten.

Der Golden Retriever benötigt auch weniger Pflege als der Irish Setter. Auch wenn die Rasse lange Haare hat, können Sie sie einmal am Tag bürsten (obwohl Sie möglicherweise unterschiedliche Bürsten verwenden möchten, je nachdem, ob Sie Verfilzungen enthaaren oder einfach nur glätten möchten). Abgesehen davon sollte ein Bad alle 4–6 Wochen ausreichen, zusammen mit einer Reinigung der Ohren einmal pro Woche und regelmäßigem Kürzen der Nägel und Zähneputzen.

Passend für:

Golden Retriever sind ausgezeichnete Familienhunde, da sie sich gut mit kleinen Kindern vertragen und auch beschützend sind. Diese Rasse ist auch für Menschen mit aktivem Lebensstil geeignet, da sie es lieben, mit ihren Menschen Abenteuer zu erleben. Der Golden Retriever ist sogar ideal für diejenigen, die älter und etwas weniger aktiv sind (obwohl Sie vielleicht die Welpen überspringen und einen trainierten bekommen möchten). Außerdem können Sie diesen Welpen vorstellen, wenn Sie bereits andere Haustiere im Haus haben, da sie gut miteinander auskommen sollten. Der einzige Vorbehalt ist, dass Sie Golden Retriever von Tieren fernhalten sollten, die in Käfigen gehalten werden (Mäuse, Hamster usw.), da so kleine Haustiere den Beutetrieb der Hunde auslösen könnten.

TrennpfoteWelche Rasse ist die richtige für Sie?

Ob ein Irish Setter oder Golden Retriever das Richtige für Sie ist, hängt teilweise von Ihren persönlichen Vorlieben ab, aber auch davon, wie aktiv Sie sind. Diese beiden Hunde sind ziemlich energisch, aber der Irish Setter ist etwas energischer und erfordert eine intensivere tägliche Aktivität als der Golden Retriever. Sie sollten auch die Vorliebe des Golden Retriever für die Entwicklung von Krebs berücksichtigen, wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden. Der Irish Setter ist eine robustere Rasse. Insgesamt sind diese Rassen jedoch ziemlich vergleichbar und werden für die meisten Menschen ausgezeichnete Begleiter sein.


Ausgewählte Bilder: Natalia Fedosova, Shutterstock, Brigitte Pellerin, Pexels

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: