Intel veröffentlicht erste Arc A750 Desktop-GPU-Benchmarks



Die ersten Leistungszahlen der Desktop-Grafikkarte Arc A750 wurden für die kommende GPU von Intel in ein neues Video (öffnet in neuem Tab), die zeigt, wie sie sich in einer Auswahl von fünf Spielen gegen die GeForce RTX 3060 geschlagen hat. Das ist eine der besten Grafikkarten, die Mainstream-Gaming-Leistung ungefähr in der Mitte unserer GPU-Benchmark-Hierarchie liefert.

Alle üblichen Vorbehalte gelten für diese von Intel bereitgestellten Benchmarks – die Auswahl der Spiele und Einstellungen wurde mit ziemlicher Sicherheit getroffen, um den Arc A750 im bestmöglichen Licht erscheinen zu lassen – aber die Ergebnisse sind vielversprechend. Wir warten immer noch auf die offizielle weltweite Markteinführung der Intel Arc Alchemist GPUs, die in den nächsten Monaten erfolgen soll.

Ryan Shrout, früher bei PC Perspective und jetzt Teil des Marketingteams von Intel Graphics, führt uns durch die kommende GPU und zeigt einen kurzen Ausschnitt davon Cyberpunk 2077 Benchmark-Sequenz. Alle Tests wurden bei 2560 x 1440 und „hohen“ Einstellungen durchgeführt, ein vernünftiges Ziel für eine Mainstream-GPU. Sie können die Ergebnisse in der Mitte des Videos sehen, aber wir haben die Zahlen von Intel vom Ende gezogen, um die folgende Tabelle zu erstellen.

Intel Arc A750 Benchmarks bei 2560 x 1440 hoch
Spiel Bogen A750 RTX3060 % Verbesserung
Fünf Spiele Geomean 94.5 83.7 13%
Grenzland 3 76.4 67.3 14%
Kontrolle 64.6 56.9 14%
Cyberpunk 2077 59.9 52.5 14%
F1 2021 192.0 164,0 17%
Vierzehn Tage 132.8 125.1 6%

Die GeForce RTX 3060 ist kein Problem, wenn es um die Spieleleistung geht. Es kann problemlos 1080p bei maximalen Einstellungen in den meisten Spielen verarbeiten, und 1440p bei hoher Qualität sollte normalerweise 60 fps oder mehr liefern. All das stimmt im Grunde mit den Zahlen von Intel überein, aber das Wichtigste ist, wie sich der Arc A750 schlägt.

In allen fünf Spielen lieferte Intels GPU im Durchschnitt 13 % mehr Leistung (geometrisches Mittel), mit einem Vorsprung von 6 % Vierzehn Tage bis zu 17 % in F1 2021. Das ist eine ziemlich gute Leistung für eine Grafikkarte, von der wir hoffen, dass sie irgendwo zwischen 300 und 350 US-Dollar kosten wird.

Natürlich diese sind Intels eigene Benchmarks in einer Handvoll Spiele. Wir wissen aus unabhängigen Tests der Desktop-GPU Arc A380, dass Treiber für Arc noch in der Entwicklung sind, deren Leistung von Spiel zu Spiel stark variieren kann. Während AMD und Nvidia ihre Treiber in den letzten Jahrzehnten für viele Spiele optimiert haben, fühlten sich die integrierten Grafiktreiber von Intel oft wie ein nachträglicher Einfall an. Die Dinge haben sich verbessert, aber es gibt noch viel zu tun.

Trotzdem nutzte keiner der Intel-Benchmarks Raytracing-Effekte Kontrolle, Cyberpunk 2077und Vierzehn Tage Unterstützung von DXR (DirectX Raytracing). Wir würden wirklich gerne einige Raytracing-Benchmarks für Arc sehen, und sei es nur, um unsere eigene Neugier zu befriedigen. Die maximale Anzahl von RTUs (Ray Tracing Units) für Grafikkarten der Arc A-Serie beträgt 32, und der A750 hat wahrscheinlich 24. Der RTX 3060 hat nur 28 RT-Kerne, aber das sind Nvidias RT-Kerne der zweiten Generation, und wir tun es immer noch nicht. Ich weiß nicht, wie diese mit Intels RTUs verglichen werden.

Gemunkelte Spezifikationen von Intel Arc Alchemist
Grafikkarte Intel Arc A770 Intel Arc A750 Intel Arc A550 Intel Arc A380
Die Architektur ACM-G10 ACM-G10 ACM-G10 ACM-G11
Verfahrenstechnik TSMC N6 TSMC N6 TSMC N6 TSMC N6
Transistoren (Milliarden) ~20? ~20? ~20? ~8?
Die Größe (mm^2) ~396? ~396? ~396? ~153?
Xe-Kerne 32 24 16 8
GPU-Shader 4096 3072 2048 1024
Matrix-Kerne 512 384 256 128
RTUs 32 24 16 8
Boost-Takt (MHz) 2000? 2000? 2000? 2000?
VRAM-Geschwindigkeit (Gbit/s) 16 16 16 15.5
VRAM (GB) 16 12 8 6
VRAM-Busbreite 256 192 128 96
TFLOPS FP32 (Boost) 16.4? 12.3? 8.2? 4.1?
TFLOPS FP16 (Tensor) 131,1? 98,3? 65,5? 32,8?
Bandbreite (GBps) 512 384 256 186

Intel hat die offiziellen Spezifikationen für alle Arc-Desktop-GPUs, die es auf den Markt bringen will, nicht detailliert, aber wir gehen davon aus, dass der A750 24 Xe-Kerne und 3072 GPU-Shader mit 12 GB GDDR6-Speicher auf einem 192-Bit-Bus haben wird, der wahrscheinlich im Takt ist 2,0–2,3 GHz-Bereich. Auf dem Papier sollte sie damit zumindest in den gleichen Leistungsbereich wie die RTX 3060 fallen, die sie auch in direkte Konkurrenz zur Radeon RX 6650 XT stellen würde.

Angenommen, Intel kann in den meisten Spielen eine ähnliche Leistung wie in diesem Video erzielen, könnte es eine willkommene Ergänzung für den Desktop-Markt sein, wenn es einen entsprechenden Preis hat. Die RX 6650 XT hat die RTX 3060 bei 1080p ultra in unseren GPU-Tests um 15 % übertroffen, und Sie können derzeit die finden Radeon RX 6650 XT für 349 US-Dollar (öffnet in neuem Tab).

Das ist in unseren Augen praktisch eine Preisobergrenze für den Arc A750, zumindest wenn Intel möchte, dass Spieler Interesse zeigen. Der Arc A380 soll unterdessen einen UVP von 129 bis 139 US-Dollar haben, wenn er hoffentlich im nächsten Monat in den USA ankommt. Das zeigt, dass Intel bereit ist, preisaggressiv zu sein, aber die Uhr tickt definitiv, da Nvidia Ada und AMD RDNA 3 später in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: