Im Fall des Serienmörders von Long Island und der Gilgo Beach-Morde


Ab 2010 entdeckten Ermittler 16 Leichen – meist junge Frauen – die über einen Zeitraum von mindestens 14 Jahren getötet und am New Yorker Gilgo Beach weggeworfen worden waren. Die Behörden glauben, dass sie Opfer des mysteriösen Serienmörders von Long Island geworden sein könnten.

Serienmörder von Long Island

Ab 1996 entdeckte die Polizei menschliche Überreste in der Nähe von Gilgo Beach an der Südküste von Long Island. Und in den nächsten zehn Jahren fanden sie immer mehr. Aber erst 2010 ließ eine neue Entdeckung sie glauben, dass alle Opfer das Werk eines einzigen Mörders sein könnten, der als Serienmörder von Long Island bezeichnet wird.

In jenem Dezember suchten John Mallia, Beamter des Bezirks Suffolk, und sein spezialisierter Kadaverhund nach Shannan Gilbert, einer Frau aus der Gegend, die sieben Monate zuvor verschwunden war. Aber als der Hund versuchte, Gilberts Geruch aufzunehmen, führte er Mallia zu etwas viel Schlimmerem – den Überresten von vier Leichen, alle innerhalb von 500 Fuß voneinander entfernt.

Die Polizei leitete sofort umfangreiche Ermittlungen gegen die sogenannten Gilgo Four ein. Bis Ende 2011 hatten sie sechs weitere menschliche Überreste in der Nähe des gleichen Abschnitts des Ocean Parkway entlang des Gilgo Beach gefunden. Bis heute sind vier Opfer nicht identifiziert worden, und die Polizei glaubt, dass bis zu sechs weitere Opfer im Zusammenhang mit den Morden an Gilgo Beach stehen könnten.

Doch auch nach jahrelangen Ermittlungen und unzähligen Hinweisen wird der Fall immer wieder kalt. Von Zeit zu Zeit veröffentlicht die Polizei von Suffolk County neue Beweise in der Hoffnung, mehr Opfer zu identifizieren. Doch die Identität des Serienmörders von Long Island bleibt seit mehr als zwei Jahrzehnten mysteriös.

Wie die Polizei erstmals die Opfer des Serienmörders von Long Island entdeckte

Polizeichef Dominick Varrone

Die Südküste von Long Island ist typischerweise ein verträumtes Paradies an der Ostküste mit schimmerndem Wasser, vielen Aktivitäten im Sommer und einer eng verbundenen Gemeinschaft, die viele ihr Zuhause nennen. Aber für die 23-jährige Shannan Gilbert und mehr als ein Dutzend andere wurde es zu einem Albtraum.

Als Officer Mallia und sein Hund die menschlichen Überreste an einem abgelegenen Abschnitt von Gilgo Beach fanden, begann eine langwierige Untersuchung von Morden im Wert von fast 20 Jahren durch einen nicht identifizierten Verdächtigen, der verschiedentlich als Gilgo Beach Killer, Craigslist Ripper und Manorville Butcher bekannt ist .

Heute ist der mysteriöse Mörder als Serienmörder von Long Island bekannt. Es wird angenommen, dass der mutmaßliche Serienmörder zwischen 10 und 16 Menschen brutal erwürgte, alle bis auf eine davon waren Frauen.

Nachdem die Polizei die Opfer von Gilgo Beach entlang des Ocean Parkway gefunden hatte, machte der Polizeikommissar von Suffolk County, Richard Dormer, eine düstere Ankündigung. Er sagte der Presse und der Gemeinde rundheraus: „Vier Leichen, die am selben Ort gefunden wurden, sprechen ziemlich für sich. Es ist mehr als ein Zufall. Wir könnten einen Serienmörder haben“, so LongIsland.com.

Die Nachricht schickte Schockwellen durch die Gemeinde, und die Polizei leitete eine umfassende Untersuchung ein, basierend auf den Ergebnissen der Frauen, die als Gilgo Beach Four bekannt wurden: die 22-jährige Megan Waterman, die 25-jährige Maureen Brainard-Barnes, 24- jährige Melissa Barthelemy und 27-jährige Amber Lynn Costello.

Was die Gilgo Beach-Morde über den Mörder enthüllen

Orte der Opfer von Serienmördern auf Long Island

Die Ermittler stellten fest, dass die Gilgo Four mehrere Gemeinsamkeiten hatten. Sie alle waren Sexarbeiterinnen gewesen, die mit Craigslist online geworben hatten, bevor sie verschwanden. Die Leichen jeder Frau wurden in einzelnen Leinensäcken gefunden. Ihre Autopsien ergaben alle, dass sie an Strangulation starben.

Ein paar Monate nach Beginn des Falles des Serienmörders von Long Island weitete die Polizei ihr Suchgebiet auf der Grundlage von Beweisen der ersten vier Frauen aus. Bis März 2011 entdeckten sie vier weitere Frauen. Einen Monat später fanden sie weitere drei eine Meile östlich der Gilgo Four.

Obwohl diese Frauen nicht wie die ersten vier in Sackleinen gewickelt waren, stellte die Polizei fest, dass die Ermittler ihren Wirkungsbereich noch weiter ausweiten mussten, um weitere potenzielle Opfer zu finden, so die Polizei Newsday.

Nur eine dieser zuletzt entdeckten Leichen wurde identifiziert. Die 20-jährige Jessica Taylor, die in New York City lebt, wurde 2003 vermisst. Zu der Zeit, als sie verschwand, verdiente sie ihren Lebensunterhalt auch mit Sexarbeit. Sie wurde neben einer anderen Frau, einem Kind und einem Mann begraben gefunden.

Warum die Untersuchung nach mehreren Monaten kalt wurde

Gilgo Beach Mordbeweise

Die zusätzlichen sieben Leichen reichten aus, um umliegende Beamte und die New York State Police in die Untersuchung des Serienmörders von Long Island einzubeziehen. Am 11. April 2011 führte die Untersuchung zur Entdeckung eines weiteren potenziellen Opfers, wodurch sich die Gesamtzahl auf 10 erhöhte. Keines der Opfer war Shannan Gilbert, obwohl es ihr Verschwinden war, das die Untersuchung einleitete.

Elf Tage später fand die Polizei zwei menschliche Zähne, nachdem sie die Bürste entlang des Ocean Parkway durchgeschnitten hatte. Kein Opfer wurde mit diesen Beweisen in Verbindung gebracht. Weitere Überreste wurden gefunden und mit nicht identifizierten Opfern abgeglichen, aber die Identifizierung der Opfer blieb eine Herausforderung.

Im Dezember 2016 konnte die Polizei einen Torso, der 1997 von einem Wanderer an einem anderen Ort gefunden wurde, mit zerstückelten Überresten abgleichen, die in der Nähe von Jones Beach im benachbarten Nassau County gefunden wurden. Eine schwarze Frau in den Zwanzigern oder Dreißigern, als sie starb, nannte die Polizei sie „Pfirsiche“, weil sie laut Angaben ein unverwechselbares Tattoo der Frucht auf ihrer Brust hatte Die Long-Island-Presse. Weil ihr Mörder ihren Kopf von ihrem Oberkörper abgetrennt hat, konnte die Polizei keine zusammengesetzte Skizze ihres Aussehens veröffentlichen.

Die Polizei von Suffolk County setzte eine Belohnung von 5.000 bis 25.000 US-Dollar für alle Informationen aus, die zur Verhaftung des Serienmörders von Long Island führten, aber nichts kam durch. Ohne weitere Beweise und die Unfähigkeit, die Opfer zu identifizieren, wurde der Fall erneut kalt.

Neue Beweise im Fall des Serienmörders von Long Island

Opferdenkmal von Gilgo Beach

Gegen Ende der Untersuchung des Serienmörders von Long Island wurde Shannan Gilberts Leiche in Oak Beach gefunden, nicht weit von den Gilgo Four entfernt. Wie die vier Frauen war auch Gilbert Sexarbeiterin und hatte ein ähnliches Alter wie die anderen Opfer, obwohl diese Informationen während der ursprünglichen Untersuchung nicht veröffentlicht wurden.

Auch der Mangel an Transparenz erwies sich als Faktor für den Gesamterfolg des Falls. Über die Gilgo Four war viel mehr bekannt, als veröffentlicht wurde, aber der neue Polizeikommissar von Suffolk County, Rodney Harrison, hat versucht, dies mit weiteren Informationen zu ändern.

Entsprechend WNBCsagte Harrison: „Da die Mordkommission ihre unermüdliche Arbeit an dieser Untersuchung fortsetzt, glauben wir, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, diese bisher unveröffentlichten Informationen zu verbreiten, in der Hoffnung, der Öffentlichkeit Tipps zu entlocken und mehr Transparenz über die Opfer zu schaffen.“

Harrison hat so viele Informationen über die Opfer des Serienmörders von Long Island wie bekannt veröffentlicht, mit Ausnahme von Informationen über Shannan Gilbert, einem Streitpunkt zwischen Gilberts Familie und der Polizei. Er hat auch die Belohnung auf 50.000 US-Dollar für alle Informationen erhöht, die möglicherweise identifizieren, wer der Mörder ist.

Im Mai 2022 veröffentlichte die Polizei den vollständigen Ton von Shannan Gilberts Notruf aus der Nacht, in der sie verschwand, in der Hoffnung, Antworten in dem Fall zu erhalten. Das Band dauert 21 Minuten, obwohl Teile davon mit Stille zwischen den Wiederholungen gefüllt sind, in denen sie der Telefonistin sagt: „Da ist jemand hinter mir her“, heißt es CBS-Nachrichten.

Da neue Informationen veröffentlicht, alte Falldetails überprüft werden und die Familie Gilbert weiterhin fleißig bei der Lösung des Falls ihrer Tochter und der anderen Opfer hilft, könnte der Serienmörder von Long Island, der New York seit Jahrzehnten quält, bald gefunden werden.


Nachdem Sie die erschreckende Geschichte des Serienmörders von Long Island gelesen haben, erfahren Sie mehr über die bizarrsten Fälle Ungeklärte Mysterien geholfen zu lösen. Lesen Sie dann die verstörende Geschichte der Chicago Strangler, ein mutmaßlicher Serienmörder, der möglicherweise bis zu 50 Frauen in der ganzen Stadt ermordet hat.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: