Hypothekenrefinanzierungssätze für den 14. März 2022: Zinsvorschuss

[ad_1]

034-cnet-finanzierung-hypothekenhauskauf

John Greim/Getty

Mehrere wichtige Hypotheken-Refinanzierungssätze sind heute gestiegen. Sowohl 15-jährige feste als auch 30-jährige feste Refinanzierungen verzeichneten einen Anstieg ihrer mittleren Zinssätze. Gleichzeitig stiegen auch die Durchschnittssätze für 10-jährige feste Refinanzierungen. Da die Zinsen voraussichtlich im Laufe des Jahres 2022 steigen werden, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, um eine Refinanzierung vorzunehmen. Wenn Sie als Hausbesitzer auf der Suche nach einem Refi sind, denken Sie zuerst über Ihre persönlichen Ziele und Umstände nach und vergleichen Sie Angebote, um einen Kreditgeber zu finden, der Ihren Bedürfnissen am besten gerecht wird.

30 Jahre festverzinsliche Refinanzierung

Für 30-jährige feste Refinanzierungen liegt der Durchschnittssatz derzeit bei 4,33 %, was einer Steigerung von 25 Basispunkten gegenüber vor einer Woche entspricht. (Ein Basispunkt entspricht 0,01 %.) Die Umfinanzierung in ein 30-jähriges Festdarlehen von einer kürzeren Darlehenslaufzeit kann Ihre monatlichen Zahlungen senken. Wenn Sie derzeit Schwierigkeiten haben, Ihre monatlichen Zahlungen zu leisten, könnte eine 30-jährige Refinanzierung eine gute Option für Sie sein. Im Gegenzug für die niedrigeren monatlichen Zahlungen sind die Zinssätze für eine 30-jährige Refinanzierung jedoch in der Regel höher als die 15- und 10-jährigen Refinanzierungssätze. Außerdem zahlen Sie Ihren Kredit langsamer ab.

15 Jahre festverzinsliche Refinanzierung

Der durchschnittliche Zinssatz für ein 15-jähriges festes Refinanzierungsdarlehen beträgt derzeit 3,55 %, ein Anstieg von 21 Basispunkten gegenüber der letzten Woche. Bei einer 15-jährigen festen Refinanzierung haben Sie eine höhere monatliche Zahlung als bei einem 30-jährigen Darlehen. Sie können Ihr Darlehen jedoch auch schneller zurückzahlen und so über die Laufzeit des Darlehens Geld sparen. Im Vergleich zu einem 30-jährigen Darlehen erhalten Sie in der Regel auch niedrigere Zinsen. So können Sie langfristig noch mehr sparen.

10 Jahre festverzinsliche Refinanzierung

Für 10-jährige feste Refinanzierungen liegt der Durchschnittssatz derzeit bei 3,44 %, ein Anstieg von 20 Basispunkten gegenüber dem, was wir in der Vorwoche gesehen haben. Eine 10-jährige Refinanzierung weist in der Regel die höchste monatliche Zahlung aller Refinanzierungsbedingungen, aber den niedrigsten Zinssatz auf. Eine 10-jährige Refinanzierung kann Ihnen helfen, Ihr Haus viel schneller abzuzahlen und Zinsen zu sparen. Sie sollten jedoch bestätigen, dass Sie sich eine höhere monatliche Zahlung leisten können, indem Sie Ihr Budget und Ihre finanzielle Gesamtsituation bewerten.

Wohin die Zinsen gehen

Während wir während der gesamten Pandemie historisch niedrige Refinanzierungssätze sahen, gab es in letzter Zeit einen Anstieg aufgrund von zwei kritischen Faktoren: Inflation und Wirtschaftswachstum. Die Raten sind jedoch dynamisch und können sich aus einer Reihe von Gründen ändern. Der Spread von Omicron beispielsweise hielt die Kurse im Dezember und zu Beginn des neuen Jahres einigermaßen stabil. Insgesamt wird erwartet, dass die Zinsen in diesem Jahr steigen werden, insbesondere aufgrund der Entscheidung der US-Notenbank, die Zinssätze zu erhöhen.

Wir verfolgen Refinanzierungszinstrends anhand von Informationen, die von Bankrate gesammelt werden, das sich im Besitz der Muttergesellschaft von CNET befindet. Hier ist eine Tabelle mit den durchschnittlichen Refinanzierungssätzen, die von Kreditgebern im ganzen Land gemeldet werden:

Durchschnittliche Refinanzierungszinssätze

Produkt Rate Vor einer Woche Ändern
30 Jahre fester Ref 4,33 % 4,08 % +0,25
15 Jahre festes Ref 3,55 % 3,34 % +0,21
10 Jahre festes Ref 3,44 % 3,24 % +0,20

Preise vom 14. März 2022.

So kaufen Sie Refinanzierungssätze ein

Es ist wichtig zu verstehen, dass die online beworbenen Preise möglicherweise nicht auf Sie zutreffen. Obwohl die aktuellen Marktbedingungen ein Faktor sein werden, hängt Ihr bestimmter Zinssatz weitgehend von Ihrem Antrag und Ihrer Kredithistorie ab.

Um die besten Zinssätze zu erhalten, benötigen Sie in der Regel eine hohe Kreditwürdigkeit, eine niedrige Kreditauslastungsquote und eine Historie konsistenter und pünktlicher Zahlungen. Es ist immer eine gute Idee, die Zinssätze online zu recherchieren, aber Sie müssen sich mit einem Hypothekenexperten in Verbindung setzen, um Ihren genauen Refinanzierungssatz zu erhalten. Sie sollten auch alle Gebühren und Abschlusskosten berücksichtigen, die die potenziellen Einsparungen einer Refinanzierung ausgleichen könnten.

Seit Beginn der Pandemie sind viele Kreditgeber strenger, wen sie für einen Kredit genehmigen. Wenn Sie eine niedrige Kreditwürdigkeit oder eine schlechte Kredithistorie haben, haben Sie möglicherweise Probleme, eine Refinanzierung zu den niedrigsten Zinssätzen zu erhalten.

Um die besten Refinanzierungssätze zu erhalten, sollten Sie zunächst Ihre Anwendung so stark wie möglich machen. Sie können dies tun, indem Sie Ihre Kreditwürdigkeit überwachen, verantwortungsbewusst Schulden aufnehmen und Ihre Finanzen in Ordnung bringen, bevor Sie eine Refinanzierung beantragen. Vergessen Sie nicht, mit mehreren Kreditgebern zu sprechen und sich umzusehen, um den besten Zinssatz zu finden.

Wann eine Hypothekenrefinanzierung in Betracht gezogen werden sollte

Im Allgemeinen ist eine Refinanzierung eine gute Idee, wenn Sie einen niedrigeren Zinssatz als Ihren aktuellen Zinssatz erhalten können oder wenn Sie Ihre Kreditlaufzeit ändern müssen. Die Zinsen waren in den letzten Monaten auf historischen Tiefstständen, aber das ist nicht das Einzige, worauf Sie bei der Entscheidung für eine Refinanzierung achten sollten.

Nicht immer ist eine Umschuldung finanziell sinnvoll. Berücksichtigen Sie Ihre persönlichen Ziele und finanziellen Verhältnisse. Wie lange planen Sie, in Ihrem Zuhause zu bleiben? Refinanzieren Sie Ihre monatliche Zahlung, zahlen Sie Ihr Haus früher ab – oder aus einer Kombination von Gründen? Und vergessen Sie nicht die Gebühren und Abschlusskosten, die sich summieren können.

Beachten Sie, dass einige Kreditgeber ihre Anforderungen seit Beginn der Pandemie verschärft haben. Wenn Sie keine solide Kreditwürdigkeit haben, qualifizieren Sie sich möglicherweise nicht für den besten Zinssatz. Eine Refinanzierung kann ein guter Schritt sein, wenn Sie einen guten Zinssatz erhalten oder Ihren Kredit früher zurückzahlen können – aber überlegen Sie sorgfältig, ob es die richtige Wahl für Sie ist.

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: