Hier ist, wie sich „Allergien jetzt anfühlen“, sagen Ärzte – essen Sie dies, nicht das


Da COVID-19 in den letzten zwei Jahren (verständlicherweise) den medizinischen Fokus dominierte, vergisst man leicht gesundheitliche Probleme wie saisonale Allergien. Bei so vielen sich überschneidenden Symptomen sei mit Verwirrung zu rechnen: „In der heutigen Welt fragen sich viele Menschen bei jedem Niesen, Husten oder Kitzeln im Hals: Habe ich COVID-19? Für die Millionen Allergiker im ganzen Land , diese Frage wird etwas komplexer – Allergien oder COVID-19 oder vielleicht eine Erkältung oder die Grippe? sagt Sara Narayan, MD, Spezialistin für Allergien und Immunologie. So fühlen sich laut Ärzten Allergien jetzt an. Lesen Sie weiter – und verpassen Sie diese nicht, um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen Sichere Anzeichen dafür, dass Sie bereits COVID hatten.

Kranke Frau, die sich auf ihrem Sofa die Nase bläst.
Shutterstock

Da die Pollensaison dieses Jahr früher als sonst beginnt, ist es wahrscheinlich, dass das lästige Kitzeln in der Nase auf Allergien zurückzuführen ist. „Wir bekommen diese Frage ziemlich häufig: ‚Sind diese Symptome Allergien oder COVID?‘“ sagt Dr. Shyam Joshi, medizinischer Direktor für Allergie und Immunologie an der Oregon Health & Science University. „Manchmal ist es schwer zu sagen, aber im Allgemeinen, wenn wir viel mehr juckende, tränende Augen, Niesen, juckende Nase sehen, denken wir höchstwahrscheinlich, dass es sich um Allergien handelt.“

Junge Frau mit Halsschmerzen, die auf die Straße geht.
Shutterstock

Ein juckender Hals ist bei Allergien weitaus häufiger als bei COVID-19 und weist normalerweise nicht auf eine ernsthafte Erkrankung hin. „Allergien verursachen Juckreiz: juckende Augen, juckende Nase und Niesen und ein Kitzeln im Hals“, sagt Dr. Subhadra SiegelDirektor des Allergie- und Immunologieprogramms bei Boston Children’s Health Physicians.

Betonte Geschäftsfrau, die ihre Augen im Büro reibt.
iStock

Tränende, juckende Augen sind bei COVID-19 selten, bei saisonalen Allergien jedoch ziemlich häufig. „Eine der einfachsten Möglichkeiten, den Unterschied zwischen Allergie- und Coronavirus-Symptomen zu erkennen, besteht darin, Ihre Augen zu untersuchen. Wenn sie rot, wässrig und juckend sind, sind dies wahrscheinlich Anzeichen einer Allergie. Coronavirus-Symptome verursachen im Allgemeinen nicht diese unangenehmen juckenden, tränenden Augen. “ laut Beeve Vision Care Center.

VERBUNDEN: Virenexperten schlagen wegen dieser Unbekannten Alarm

Frau schaut auf das Thermometer.  Sie hat Fieber
Shutterstock

Wenn Sie kein Fieber haben, haben Sie es wahrscheinlich eher mit Allergien als mit COVID-19 zu tun. „Messen Sie Ihre Temperatur. Das ist wahrscheinlich ein guter erster Schritt, da das Coronavirus fast immer mit Fieber einhergeht.“ sagt Allergologe Anu Kewalramani, MD., Assistenzprofessor für Pädiatrie an der Medizinischen Fakultät der Universität von Maryland. „Wenn Ihre Temperatur normal ist, handelt es sich wahrscheinlich um Allergien. Denken Sie auch darüber nach, ob Ihnen das jedes Jahr passiert. Wenn Sie im März und April kommen, haben Sie normalerweise juckende Augen und eine laufende Nase?“

VERBUNDEN: COVID-Symptome, die Ärzte am meisten beunruhigen

VERBINDUNG: 11 Symptome von COVID, die Sie niemals bekommen möchten
Shutterstock

Niesen ist ein häufiges Symptom saisonaler Allergien, ist es aber auch stark mit der Omicron-Variante korreliert. „Das kann eine knifflige Frage sein“ sagt Christie Barnes, MD, Nebraska Medicine HNO-Arzt. „Der Schlüssel ist, festzustellen, ob Sie zusätzlich zu Ihren normalen Allergiesymptomen weitere Symptome haben. Während Allergiker aufgrund von Staus möglicherweise Atembeschwerden haben, haben Allergiker ohne Asthma normalerweise keine Atemnot und auch kein Fieber . Sie erleben normalerweise auch eher Druck im Gesicht als Kopfschmerzen.“

VERBUNDEN: Wie lange halten COVID-Symptome an?

Brünette Frau, die eine KN95 FPP2-Maske trägt.
Shutterstock

Befolgen Sie die Grundsätze der öffentlichen Gesundheit und helfen Sie, diese Pandemie zu beenden, egal wo Sie leben – lassen Sie sich so schnell wie möglich impfen oder auffrischen; Wenn Sie in einem Gebiet mit niedrigen Impfraten leben, tragen Sie eine N95 Gesichtsmaskenicht reisen, soziale Distanz wahren, große Menschenmengen meiden, nicht mit Personen ins Haus gehen, bei denen Sie nicht Schutz suchen (insbesondere in Bars), gute Handhygiene praktizieren und um Ihr Leben und das Leben anderer zu schützen, tun Sie es nicht Besuchen Sie keines davon 35 Orte, an denen Sie sich am wahrscheinlichsten mit COVID infizieren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: