Größter Bundesversorger entscheidet sich für Gas und widersetzt sich Bidens Zielen für saubere Energie


WASHINGTON – Der größte bundeseigene Energieversorger des Landes plant, mehr als 3,5 Milliarden US-Dollar in neue Gaskraftwerke zu investieren, trotz der Zusage von Präsident Biden, sich schnell von fossilen Brennstoffen zu lösen und Treibhausgase in etwas mehr als einem Jahrzehnt aus dem Energiesektor zu eliminieren.

Die Tennessee Valley Authority, die fast 10 Millionen Menschen im Südosten mit Strom versorgt, ersetzt veraltete Kraftwerke, die mit Kohle, dem schmutzigsten fossilen Brennstoff, betrieben werden. Kritiker sagen jedoch, dass der Ersatz von Gas durch Kohle Jahrzehnte zusätzlicher Kohlendioxidemissionen einschließen würde, die den Planeten erhitzen und vermieden werden könnten, indem mehr Strom aus Sonne, Wind oder einer anderen erneuerbaren Quelle erzeugt wird.

Es ist das zweite Mal in den letzten Monaten, dass eine Bundesbehörde mit der Klimaagenda von Herrn Biden kollidiert. Der United States Postal Service ersetzt 165.000 alternde Postlastwagen durch überwiegend benzinbetriebene Fahrzeuge, trotz des Wunsches des Weißen Hauses und führender Demokraten, die Flotte auf vollelektrische Fahrzeuge umzustellen.

Es wirft die Frage auf, ob Präsident Franklin D. Roosevelts großes Elektrifizierungsexperiment des 20. Jahrhunderts an eine Klimakrise des 21. Jahrhunderts angepasst werden kann, die ein radikales Umdenken bei der Energieerzeugung erfordert.

Wie der Postdienst ist die Tennessee Valley Authority eine unabhängige Organisation, die von einem Vorstand geleitet wird, der sich aus vom Präsidenten ernannten Personen zusammensetzt. Und in beiden Fällen wird der Vorstand von Mitgliedern dominiert, die vom ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump ernannt wurden, der sich häufig über die Klimawissenschaft lustig machte und ein Verbündeter der Industrie für fossile Brennstoffe war.

Bei seinen Überlegungen zum Ersatz kohlebefeuerter Generatoren stellte die TVA fest, dass Solar- oder andere emissionsfreie Quellen weniger zuverlässig und teurer als Gas seien, sagte Catherine Butler, eine Sprecherin der TVA

Obwohl die durchschnittlichen Kosten für die Stromerzeugung aus Wind- und Solarquellen in den USA jetzt niedriger sind als die aus fossilen Brennstoffen, sagte die TVA, dass es teurer wäre, Solarenergie für ihren Bedarf zu nutzen.

„Wir haben die Pflicht zu dienen und dafür zu sorgen, dass die Lichter angehen“, sagte sie. „Wenn also keine erneuerbaren Energien verfügbar sind, wird Erdgas verfügbar sein, um sicherzustellen, dass ein zuverlässiger, belastbarer Dienst für die Stromversorgung unserer Gemeinden verfügbar ist.“

Die TVA plant, etwa 5.000 Megawatt neue Gaskapazität hinzuzufügen – genug, um fast 3 Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen. Es ist derzeit der drittgrößte Stromanbieter in den Vereinigten Staaten.

Zu einem Zeitpunkt in den 1960er Jahren war die TVA der größte Kohleverbraucher des Landes und betrieb 12 Kohlekraftwerke.

Aber Veränderungen im Laufe der Zeit haben den TVA in den seltenen Energieversorger verwandelt, der jetzt fast die Hälfte seines Stroms aus emissionsfreien Quellen bezieht. Seine alten Wasserkraftwerke liefern 11 Prozent des Stroms der Agentur, während Kernenergie weitere 39 Prozent liefert und Wind und Sonne 3 Prozent ausmachen. Es hat Kohlekraftwerke bis zu dem Punkt geschlossen, dass es jetzt 19 Prozent seines Stroms aus Kohle bezieht.

Umweltschützer argumentieren jedoch, dass die TVA-Direktoren bei der Energieeffizienz hinterherhinken und den Übergang zu Solar- und anderen erneuerbaren Energien nur langsam vorantreiben, während Wissenschaftler sagen, dass die Länder die Verschmutzung durch fossile Brennstoffe scharf und schnell reduzieren müssen oder sich einem gefährlichen Planeten stellen müssen überhitzen.

„Es sendet auch eine schreckliche Botschaft“, sagte Leah C. Stokes, Politikwissenschaftlerin und Expertin für Umweltpolitik, die an der University of California in Santa Barbara lehrt. „Der Präsident hat sehr ehrgeizige Ziele, den Energiesektor bis 2035 zu dekarbonisieren, und hier haben wir eine große Bundesbehörde, die diesem Ziel wirklich die Nase voll hat.“

Präsident Biden hat versprochen, dazu beizutragen, die globale Erwärmung insgesamt auf nicht mehr als 1,5 Grad Celsius im Vergleich zu den Temperaturen vor der industriellen Revolution zu begrenzen. Das ist die Schwelle, ab der Wissenschaftler sagen, dass die Wahrscheinlichkeit katastrophaler Auswirkungen erheblich zunimmt. Um dies zu erreichen, will er die Emissionen des Landes bis 2030 gegenüber dem Stand von 2005 fast halbieren; Die Reform des Energiesektors ist der Schlüssel, um dieses Ziel zu erreichen.

„Wir können keine neue Infrastruktur für fossile Brennstoffe bauen und die Erwärmung auf 1,5 Grad begrenzen“, sagte Frau Stokes. Der Planet hat sich bereits um durchschnittlich 1,1 Grad Celsius erwärmt.

Dass zwei unabhängige Agenturen die Klimaagenda von Herrn Biden zu vereiteln scheinen, unterstreicht die Schwierigkeit, mit der er bei dem Versuch konfrontiert ist, die Emissionen einzudämmen.

Seine ehrgeizige Klimagesetzgebung, die Steueranreize in Milliardenhöhe zur Stimulierung von Wind- und Solarenergie vorsieht, ist im Kongress ins Stocken geraten. Der Oberste Gerichtshof könnte Herrn Biden weiter einschränken, indem er die Fähigkeit der Regierung einschränkt, Emissionen im Stromsektor zu regulieren. Gleichzeitig steht die Verwaltung vor einer rechtlichen Herausforderung hinsichtlich ihrer Berechnung der Auswirkungen des Klimawandels, wenn sie Bundesverordnungen schreibt.

Herr Biden hat vier neue Mitglieder für den neunköpfigen Vorstand von TVA nominiert, die auf die Anhörung zur Bestätigung warten. Wenn sie vom Senat für fünf Jahre genehmigt werden, könnten die Neuankömmlinge, von denen einige Umwelt- oder Arbeitsbeziehungen haben, die Richtung der Behörde ändern.

Vedant Patel, ein Sprecher des Weißen Hauses, sagte in einer Erklärung, dass er erwartet, dass die Ernennungen von Herrn Biden in diesem Frühjahr bestätigt werden. Zu diesem Zeitpunkt wird sich das Weiße Haus „auf zusätzliche Möglichkeiten freuen, das Tempo der Investitionen in saubere Energie in der Region voranzutreiben. ”

„Obwohl der Vorstand von TVA unabhängig von der Bundesregierung agiert, arbeiten wir hart mit allen bundesstaatlichen und nicht bundesstaatlichen Stromversorgern zusammen, um allen Amerikanern saubere, erschwingliche und zuverlässige Energie zu liefern“, sagte Herr Patel.

In der Zwischenzeit hat der Abgeordnete Frank Pallone, der Vorsitzende des Ausschusses für Energie und Handel des Repräsentantenhauses, eine Untersuchung der Pläne von TVA für neue Gaskraftwerke eingeleitet. Er und andere Demokraten sagten, dass die Bewohner zu viel für die Energie der Tennessee Valley Authority zahlen und dass die Der Energieversorger tut nicht genug für die Dekarbonisierung.

„Anstatt in neue, weniger teure saubere Technologien zu investieren, hat TVA sein Energieeffizienzprogramm ausgehöhlt, sich in die Einführung erneuerbarer Energien eingemischt und erwägt den Bau zusätzlicher und kostspieliger Projekte für fossile Brennstoffe“, sagte Herr Pallone in einer Erklärung. Senator Sheldon Whitehouse, Demokrat von Rhode Island, sagte, er beabsichtige, Kandidaten zu den Gasplänen des Versorgungsunternehmens zu drängen, wenn sie vor dem Senatsausschuss für Umwelt und öffentliche Arbeiten, dem er angehört, kommen.

„Als die TVA, der größte Energieversorger in Bundesbesitz, sollte bei sauberer Energie führend sein“, sagte er. „Es geht gerade in die falsche Richtung, es wird mehr Gas verbrannt.“

Als Teil des New Deal von Präsident Roosevelt wurde die TVA 1933 gegründet, um das Hochwasser des Tennessee River zu nutzen und den Lebensstandard der Bauern zu verbessern. Es versorgt jetzt 159 Kommunen, Energieversorger und Industriekunden in ganz Tennessee sowie Teile von Alabama, Mississippi und Kentucky und kleine Gebiete von Georgia, North Carolina und Virginia mit Strom.

Nach aktuellen Plänen der TVA beabsichtigt den Bau von zwei gasbefeuerten Kraftwerken als Ersatz für stillgelegte Kohlekraftwerke in Kingston, Tennessee, wo 2008 eine berüchtigte Kohleasche ausgetreten ist, sowie ein Kohlekraftwerk in Cumberland, Tennessee. Es wird auch alternde gasbefeuerte „Peaker“ ersetzen ” Kraftwerke mit neuen Verbrennungsturbinen in Kentucky, Alabama und Tennessee.

Ein Dokument der TVA bei der Securities and Exchange Commission eingereicht stellte fest, dass der Vorstand des Versorgungsunternehmens bereits 3,5 Milliarden US-Dollar für zwei der Projekte genehmigt hat.

Das Ziel der TVA ist es, die Emissionen bis 2035 um 80 Prozent zu reduzieren, bis zu dem Präsident Biden will, dass die Stromerzeugung des gesamten Landes frei von Verschmutzung durch fossile Brennstoffe ist.

Frau Butler nannte das weniger ehrgeizige Ziel der TVA ein Ziel, „von dem wir wissen, dass es derzeit heute machbar ist“. Sie wies auch das Argument von Umweltschützern zurück, dass sich die Behörde ausschließlich darauf konzentrieren sollte, mehr erneuerbare Energien hinzuzufügen, und stellte fest, dass die TVA mit dem Oak Ridge National Laboratory an Technologien zur Abscheidung von Kohlendioxidemissionen sowie zur Entwicklung kleiner modularer Kernreaktoren arbeite.

Die TVA erzeugt derzeit nur 3 Prozent ihres Stroms aus Sonnen- und Windenergie, mit dem Ziel, bis 2035 auf 10 Prozent auszubauen.

„Das ist winzig“, sagte Amanda Garcia, Direktorin des Southern Environmental Law Center in Tennessee, einer gemeinnützigen Organisation.

„Wenn die Regierung mit gutem Beispiel vorangehen soll und das eine Bundesversorgungsunternehmen, für das der Präsident den Vorstand ernennt, keine Dekarbonisierung bis 2035 plant, was bedeutet das für alle anderen Versorgungsunternehmen, die nicht den Auftrag des haben TVA, um dem öffentlichen Interesse zu dienen?“ Sie sagte.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: