Gibt es Herrscher von England, die nicht auf den üblichen Listen erscheinen?

Die akzeptierte Liste der Könige und Königinnen von England enthält viele Anomalien, wie zum Beispiel Lady Jane Gray (1553), die nie als „Königin Jane“ zitiert wird, oder Edward I. (1272–1307), der, wenn man seine sächsischen Vorfahren betrachtet, sollte tatsächlich (und richtiger) als Edward IV zitiert werden; aber eine der größten Auslassungen ist die von König Ludwig (1216-127).

1216 boten Barone, die sich der Herrschaft von König Johann widersetzten, Prinz Ludwig, dem Sohn Philipps II. von Frankreich, die englische Krone an. Louis, dessen Anspruch durch seine Frau, Blanche von Kastilien, Enkelin von Heinrich II., kam, reagierte pflichtbewusst und wurde, als er London erreichte, zum König ausgerufen.

Zum Zeitpunkt des Todes von König John im Oktober 1216 hatte Louis die Kontrolle über über die Hälfte des Königreichs, aber ein Konflikt mit den Anhängern von Johns Sohn Henry führte schließlich im September 1217 zu einem Kompromiss, bei dem Louis seinen Anspruch aufgab und kehrte mit seinem Gefolge nach Frankreich zurück (wo er später als Ludwig VIII. regieren sollte).

Im September 1217 gab Ludwig seinen Anspruch auf und kehrte mit seinem Gefolge nach Frankreich zurück, wo er später als Ludwig VIII. regieren sollte

Der Hauptgrund für seinen Ausschluss aus der Liste der englischen Monarchen ist, dass er nicht offiziell gekrönt wurde, obwohl das Fehlen einer Krönung von Rechts wegen auch Edward V (1483) und Edward VIII (1936) ausschließen sollte.

Mehr wie das

Dieser Artikel stammt aus dem Magazin BBC History Revealed

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: