Final Destination 6 Regisseure gefunden – The Hollywood Reporter


Den Tod kann man nicht betrügen, aber dieses Regieduo wird es sicher versuchen.

Zach Lipovsky und Adam B. Stein, das für ihren Sci-Fi-Thriller von 2018 bekannte Filmemacherteam Freakshaben sich den begehrten Regie-Gig ergattert Endstation 6der Relaunch der Horror-Franchise Grand Guignol von New Line.

Craig Perry, der ursprüngliche Franchise-Produzent, produziert mit Sheila Hanahan Taylor. Jon Watts, der Regisseur hinter Tom Holland Spider Man Filme, produziert neben Dianne McGunigle auch (FX’s Atlanta).

Watts schrieb auch das Treatment für den Relaunch. Guy Busick und Lori Evans Taylor, zu deren Credits zählen Bereit ist oder nicht und das relaunchte Scream-Franchise schreiben das Drehbuch. Der Vorherige Finale Ziel Der Film wurde vor über 10 Jahren veröffentlicht, im Jahr 2011.

Die Details der Handlung sind unter Verschluss, aber das Kernkonzept bleibt: Ein Charakter hat eine Vorahnung eines schrecklichen und tödlichen Ereignisses, betrügt seinen eigenen Tod und rettet dabei mehrere andere Leben, nur um den Tod als Personifikation zu haben aber unaufhaltsame Kraft, kommen für die Überlebenden einer nach dem anderen.

Die Suche nach einem neuen Direktor nahm einen Großteil des Jahres in Anspruch, wobei über zweihundert Kandidaten von Agenturen und Verwaltungsfirmen eingereicht wurden. „Es war selten, dass etwas so Großes verfügbar und bereit für einen Neustart war“, sagte ein Insider.

Lipovsky und Stein stiegen durch ihre Ideen und ihre Leidenschaft für die Welt an die Spitze Endstation Marke. Laut Quellen stand das Duo bereits in der Schlange, um den Auftritt zu bekommen, als ein letztes Zoom-Pitch-Meeting zu dem wurde, was einige in Hollywood nannten, der Zoom-Anruf, um alle Zoom-Anrufe zu beenden.

Das Duo machte seinen Pitch vor New Line-Managern und Produzenten zusammen, mit einem brennenden Kamin hinter ihnen. Als sie das Treffen beendeten, erwachte das Feuer zum Leben und der Mantel begann zu brennen. Die Filmemacher hielten an und löschten nach einem angespannten Moment schnell die Flammen. Als sie sich hinsetzten, waren alle erleichtert, dass der Unfall vorbei war, ein reißendes Knarren war zu hören und plötzlich brach der sausende Deckenventilator ab und flog herunter, wobei einer der Filmemacher enthauptet wurde.

Die Execs und Produzenten gingen von Besorgnis zu schallendem Gelächter über. Der Teil, der eine Kombination aus voraufgezeichnetem Filmmaterial und visuellen Effekten verwendete, war nahtlos übergegangen und zeigte ihren unverfrorenen Enthusiasmus. Es war für alle Beteiligten das Sahnehäubchen.

Der Erste Endstation Regie führte James Wong mit Devon Sawa und Ali Larter. Es machte weltweit 112 Millionen Dollar mit einem Budget von 23 Millionen Dollar. Vier weitere Folgen folgten bis 2011 und brachten bis heute weltweit fast 700 Millionen US-Dollar ein, mit Regisseuren wie David R. Ellis und Steven Quale an der Spitze. Es ist das drittgrößte Horror-Franchise von New Line und liegt hinter den über 2 Milliarden US-Dollar, die von generiert wurden Die Beschwörung Universum von Filmen und über 1 Milliarde Dollar von den beiden Es Filme.

Lipovsky und Stein, die ihren Crews als „Zadam“ bekannt sind, sorgten mit ihrem Spielfilmdebüt für Furore Freaks, das einer der größten Verkäufe beim Toronto International Film Festival im Jahr 2018 war und an die Spitze der Top-Ten-Liste von Netflix ging. Der Film spielte Emile Hirsch und Bruce Dern. Sie sind auch Emmy-nominierte Fernsehregisseure, zu deren jüngsten Arbeiten gehören Fraggle Rock für Apfel. Das Duo hat eine Reihe von Projekten in der Stadt, darunter einen Kletterthriller Totpunkt mit Spyglass.

Lipovsky und Stein werden von Verve und Ground Control Entertainment vertreten.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: