Elon Musk Deepfake sagt, er soll in Bitcoin-Betrug BitVex investieren

[ad_1]

Deepfake Elon Musk fordert die Leute auf, in die Betrugsplattform BitVex zu investieren. Mach das nicht.
Gif: Jody Serrano / Gizmodo

In Anbetracht der Horden von Fanboys, die an jedem Wort von Tesla-CEO Elon Musk hängen, kann ein Rat, der von dem in der Technologie ansässigen Propheten kommt, eine sein Grund zur Sorgebesonders wenn er Unsinn verbreitet. Ein aktuelles Video, das in den sozialen Medien die Runde macht und zeigt, wie Musk Krypto-Investitionsmöglichkeiten teilt, ist noch alarmierender, weil es nicht einmal er ist – es ist ein Deepfake.

Das Video mit Deepfake Musk, das vor etwa einer Woche auf einigen YouTube-Kanälen auftauchte, stellt eine betrügerische Kryptowährungsplattform namens BitVex vor, die entgegen ihrer Behauptung die Kryptowährung stiehlt, die Benutzer darin einzahlen. Betrüger hinter BitVex sagen, die Plattform sei von Musk gestartet und „von den besten Mathematikern von Tesla“ entwickelt worden, heißt es in einem schlecht gemachten Bericht YouTube-Video auf dem Kanal von BitVex mit mehr als 90.000 Aufrufen. (Der Kanal selbst hat 112.000 Abonnenten).

Am Mittwoch rief der echte Musk sein falsches Selbst auf Twitter aus, wo eine Version des Deepfakes bis Donnerstagnachmittag fast 500.000 Aufrufe hatte.

„Huch. Def nicht ich“, der echte Musk getwittert.

In dem Video spricht Deepfake Musk darüber, wie das neue BitVex-Projekt Personen zur Verfügung stellen wird, die ihre Kryptowährung in der Plattform mit einer 30% Rendite auf ihre Investition jeden Tag innerhalb drei Monate. Da das Video aus a echtes Vorstellungsgespräch der Tesla-CEO TED-Chef Christ Anderson im April gab, es werden nicht sofort rote Fahnen gehisst, bis beide anfangen zu reden. Ihre Stimmen passen kaum zu ihren Mündern.

„Heute starten wir eine Anlageplattform, die gerade funktioniert, wenn Sie dieses Video sehen. Absolut jeder kann verdienen [returns]“, sagt Deepfake Musk in dem Video, das in einer längeren Version unter angesehen werden kann Computer piepst. „Alles ganz einfach.“

Derweil schrillt auch Deepfake Anderson, der ebenfalls im Video auftaucht, die Alarmglocken.

„Warum starten Sie dieses Projekt?“ fragt der falsche TED-Kopf. „Schließlich ist nicht jeder bereit, seine Bitcoins an einen zufälligen Benutzer zu verschenken.“

Entsprechend Computer piepst, das am Sonntag auf BitVex berichtete, war Deepfake Musk nur einer von vielen, die von den Betrügern verwendet wurden, um zu versuchen, Opfer auf YouTube zu locken. Die Verkaufsstelle gab an, dass der Betrug Anfang Mai begann und auch Deepfakes von hochkarätigen Personen in den Bereichen Krypto, Technologie und Investitionen erstellt wurden, darunter Cathie Wood, CEO von Ark Invest, Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, und Charles Hoskinson, Mitbegründer von Ethereum.

Dennoch, der Betrug angeblich war nicht allzu erfolgreich. Computer piepst konnte nur Einzahlungen in Höhe von 1.700 $ auf der Plattform verfolgen, obwohl angegeben wurde, dass die tatsächliche Zahl höher sein könnte. Die BitVex-Websites waren am Donnerstag zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht verfügbar. Das YouTube-Video mit 90.000 Aufrufen, das für die Plattform wirbt, verschiedene YouTube-Kurzfilme und der Twitter-Post mit dem Musk-Deepfake waren jedoch immer noch online.

YouTube und Twitter reagierten nicht auf Gizmodos Anfragen nach Kommentaren. Wir werden diesen Artikel aktualisieren, wenn sie sich bei uns melden.



[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: