Dies ist der wahre Grund, warum Sie während Ihres Fluges den Flugzeugmodus verwenden sollten


Bildnachweis: Pixabay.

Wir alle kennen die Routine auswendig: „Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Sitze in aufrechter Position sind, Tabletttische verstaut, Jalousien hochgezogen, Laptops in den Gepäckfächern verstaut und elektronische Geräte auf Flugmodus gestellt sind.“

Nun, die ersten vier sind vernünftig, oder? Jalousien müssen oben sein, damit wir sehen können, ob es einen Notfall gibt, wie z. B. Feuer. Tabletttische müssen verstaut und Sitze aufrecht gestellt werden, damit wir schnell aus der Reihe herauskommen. Laptops können im Notfall zu Geschossen werden, da die Rückentaschen der Sitze nicht stark genug sind, um sie aufzunehmen.

Und Mobiltelefone müssen in den Flugmodus versetzt werden, damit dies nicht möglich ist weil ein Notfall für das Flugzeug, oder? Nun, es kommt darauf an, wen Sie fragen.

Die Technik hat sich enorm weiterentwickelt

Die Luftfahrtnavigation und -kommunikation stützt sich auf Funkdienste, die koordiniert wurden, um Störungen zu minimieren seit den 1920er Jahren.

Die derzeit verwendete digitale Technologie ist viel fortschrittlicher als einige der älteren analogen Technologien, die wir noch vor 60 Jahren verwendeten. Nachforschungen haben ergeben Persönliche elektronische Geräte können ein Signal im selben Frequenzband wie die Kommunikations- und Navigationssysteme des Flugzeugs aussenden, was als elektromagnetische Interferenz bekannt ist.

Aber 1992, der US-Luftfahrtbehörde und Boeing, in einer unabhängigen Studie, untersuchte die Verwendung elektronischer Geräte bei Flugzeuginterferenzen und fand keine Probleme mit Computern oder anderen persönlichen elektronischen Geräten während unkritischer Flugphasen. (Starts und Landungen gelten als kritische Phasen.)

Auch die US Federal Communications Commission begann zu schaffen reservierte Frequenzbandbreiten für unterschiedliche Zwecke – wie Mobiltelefone und Flugzeugnavigation und -kommunikation –, damit sie sich nicht gegenseitig stören. Regierungen auf der ganzen Welt haben das Gleiche entwickelt Strategien und Richtlinien zur Verhinderung von Interferenzen Probleme mit der Luftfahrt. In der EU wurden elektronische Geräte darf seit 2014 bleiben.

2,2 Milliarden Passagiere

Warum hat die Luftfahrtindustrie trotz dieser globalen Standards die Verwendung von Mobiltelefonen weiterhin verboten? Eines der Probleme liegt in etwas, das Sie vielleicht nicht erwarten – Boden Interferenz.

Drahtlose Netzwerke werden durch verbunden eine Reihe von Türmen; Die Netze könnten überlastet werden, wenn Passagiere, die über diese Bodennetze fliegen, alle ihre Telefone benutzen. Die Anzahl der Passagiere, die im Jahr 2021 geflogen sind lag bei über 2,2 Milliarden, und das ist die Hälfte der Passagierzahlen von 2019. Die Wireless-Unternehmen könnten hier einen Punkt haben.

Bei den Mobilfunknetzen ist die größte Veränderung der letzten Jahre natürlich die Umstellung auf einen neuen Standard. Die aktuellen drahtlosen 5G-Netzwerke – wünschenswert für ihre Datenübertragung mit höherer Geschwindigkeit – haben viele in der Luftfahrtindustrie beunruhigt.

Die Funkfrequenzbandbreite ist begrenzt, aber wir versuchen immer noch, weitere neue Geräte hinzuzufügen. Die Luftfahrtindustrie weist darauf hin, dass die Bandbreitenspektrum des 5G-Wireless-Netzwerks ist bemerkenswert nahe an dem reservierten Bandbreitenspektrum für die Luftfahrt, was dazu führen kann Störung von Navigationssystemen in der Nähe von Flughäfen die beim Landen des Flugzeugs helfen.

Flughafenbetreiber in Australien und die USA haben Bedenken hinsichtlich der Flugsicherheit im Zusammenhang mit der Einführung von 5G geäußert, es scheint jedoch ohne solche Probleme eingeführt worden zu sein in der Europäischen Union. In jedem Fall ist es ratsam, die Nutzung von Mobiltelefonen in Flugzeugen einzuschränken, während Probleme rund um 5G gelöst werden.

Letztendlich können wir Air Rage nicht vergessen

Die meisten Fluggesellschaften bieten ihren Kunden jetzt Wi-Fi-Dienste an, die entweder nutzungsabhängig oder kostenlos sind. Mit neuen Wi-Fi-Technologien könnten Passagiere theoretisch ihre Handys dazu nutzen Videoanrufe mit Freunden tätigen oder Kunden während des Fluges.

Auf einem kürzlichen Flug habe ich mit einer Flugbegleiterin gesprochen und sie nach ihrer Meinung zur Telefonnutzung während des Fluges gefragt. Es wäre eine Unannehmlichkeit für die Kabinenbesatzung, darauf zu warten, dass die Passagiere ihr Gespräch beenden, um sie zu fragen, ob sie Getränke oder etwas zu essen möchten, sagte sie. Bei einem Flugzeug mit mehr als 200 Passagieren würde der Bordservice länger dauern, wenn alle telefonieren würden.

Für mich liegt das Problem bei der Nutzung von Telefonen während des Fluges eher in der sozialen Erfahrung, mehr als 200 Personen in einem Flugzeug zu haben und alle potenziell gleichzeitig zu sprechen. In einer Zeit, in der störendes Fluggastverhalten, einschließlich „air rage“, ist immer häufigerTelefonnutzung während des Fluges könnte ein weiterer Auslöser sein, der das gesamte Flugerlebnis verändert.

Störende Verhaltensweisen nehmen verschiedene Formen an, von der Nichteinhaltung von Sicherheitsanforderungen wie dem Nichtanlegen von Sicherheitsgurten, verbalen Auseinandersetzungen mit Mitreisenden und dem Kabinenpersonal bis hin zu körperlichen Auseinandersetzungen mit Passagieren und Kabinenpersonal – typischerweise identifiziert als Air Rage.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Nutzung von Telefonen während des Fluges derzeit die Betriebsfähigkeit des Flugzeugs nicht beeinträchtigt. Aber Kabinenbesatzungen ziehen es vielleicht vor, nicht aufgehalten zu werden, wenn sie allen Passagieren Bordservice bieten – es sind viele Leute zu bedienen.

Die 5G-Technologie greift jedoch in die Funkbandbreite von Flugzeugnavigationssystemen ein; wir brauchen mehr Forschung um die 5G-Frage zu beantworten über Störungen der Flugzeugnavigation bei Landungen. Denken Sie daran, dass bei der Erörterung der beiden kritischsten Flugphasen Starts optional sind – Landungen jedoch obligatorisch sind.Die Unterhaltung

Doug DruryProfessor/Leiter Luftfahrt, CQUniversität Australien

Dieser Artikel wird neu veröffentlicht von Die Unterhaltung unter einer Creative-Commons-Lizenz. Lies das originaler Artikel.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: