Die US-Polizei liefert inmitten des russischen Krieges taktische Ausrüstung in die Ukraine


Polizei steht während einer Protestaktion im November 2020 in Denver, Colorado, in der Nähe des Colorado State Capitol Wache;  hier als Archivfoto verwendet.

Polizei steht während einer Protestaktion im November 2020 in Denver, Colorado, in der Nähe des Colorado State Capitol Wache; hier als Archivfoto verwendet.
Foto: Michael Ciaglo (Getty Images)

Das US-Militär hat längst abgeladen Fundgruben seiner übrig gebliebenen Ausrüstung in die eifrigen Hände von Bundes-, Landes- und lokalen Polizeibehörden – einer der vielen Faktoren, die dies ermöglichen erschreckend hohe Werte von Militarisierung der Polizei im ganzen Land. Jetzt sind die Abteilungen so gut mit Ausrüstung ausgestattet, dass sie sie in ein echtes Kriegsgebiet verschiffen, während die Ukraine gegen die russische Invasion kämpft. laut einem Bericht von Vice.

An Am Mittwoch kündigten staatliche Polizeibehörden in Colorado und Vermont Spenden von Verteidigungsausrüstung an Ukrainer an, die sich russischen Streitkräften stellen, die derzeit ihren Weg durch das Land wüten, berichtete Vice.

„Es kam aus Empathie“, sagte Patricia Billinger, eine Sprecherin des Colorado Department of Public Safety, sagte 9 Nachrichten. „Vor allem die Männer im dienstfähigen Alter in der Ukraine vorzustellen, die nur normale Bürger sind und die den Auftrag haben, zu bleiben und zu kämpfen.“

Der Gouverneur von Vermont, Phil Scott, kündigte an, dass „gebrauchte und abgelaufene“ Westen mit Schutzwesten verschickt würden, und die Staatspolizei von Vermont ermutigte zu hochwertigen zivilen Spenden Körperschutz der Stufe III oder höher, ein Typ, der ein gewisses Maß an Schutz gegen weniger starke Arten von Patronen mit Gewehrkaliber bietet. Colorados State Department of Public Safety spendet 80 Sätze Körperschutz und 750 ballistische Helme, während Pennsylvanias Falls Township Police Department laut Vice 52 Westen schickt, darunter 15 hochwertigere, die für militärische Anwendungen nützlicher sind. Die Polizei von Falls Township schickt auch Kampfuniformen, die für den Einsatz im Kampf konzipiert sind, sowie verschiedene andere Ausrüstungsgegenstände wie Stiefel und medizinische Kits.

Die Stadt Yonkers, New York, spendet auch Dutzende von ballistischen Westen der Stufe II und Helme zur Aufstandskontrolle, sagte ein Sprecher des Bürgermeisters von Yonkers, Mike Spano, gegenüber Vice, die schrieb, dass die Westen nicht mehr von der Polizei verwendet würden.

„Wir haben 45 Westen von hinten genommen“ aus dem Beweislager der Polizei von Township Falls, sagte Abteilungsleiter Nelson E. Whitney II gegenüber Vice. „Ich habe meinen Keller durchsucht und ein paar gefunden, die ich im Laufe der Jahre hatte, und andere Beamte haben dasselbe getan.“ Whitney fügte hinzu, dass die Spenden über das ukrainische Bildungs- und Kulturzentrum im nahe gelegenen Jenkintown koordiniert werden, das die Lieferungen über Polen in die Ukraine weiterleitet. Im Fall der Spenden der Polizei von Yonkers transportiert die Westchester County-Zweigstelle des Ukrainischen Congress Committee of America die Ausrüstung.

Viele dieser Geräte sind Berichten zufolge gebraucht, veraltet oder fallen nicht mehr unter die Garantie. Das bedeutet nicht unbedingt, dass es unterdurchschnittlich ist – Körperschutz verschlechtert sich durch Exposition wie jedes andere Produkt den Elementen ausgesetzt, aber seine Langlebigkeit hängt davon ab, wie stark es benutzt und wie es gelagert wurde – spricht aber für die Fülle an Ausrüstung, die der US-Polizei nach 25 Jahren Pentagon-Transfers zur Verfügung steht. Ausrüstung, die die Polizei aus militärischen Quellen bezieht, ist selbst normalerweise für militärische Anwendungen überflüssig oder veraltetund über die Defense Logistics Agency und ihr 1033-Programm übertragen.

Während das 1033-Programm während der Regierung von Barack Obama zurückgefahren wurde, hat Donald Trump umgekehrte Beschränkungen welche Ausrüstung die Polizei im Jahr 2017 erhalten konnte, um wieder Zugang zu bewaffneten Flugzeugen, Granatwerfern, gepanzerten Fahrzeugen und anderer schwerer Ausrüstung zu erhalten. Die Regierung von Joe Biden hat dies nicht getan betreffend-auferlegt Einschränkungen bei solchen Überweisungen.

Gelegentlich, Polizeidienststellen haben vor dem Einsatz Ausrüstung wie Westen an US-Truppen gespendet, aber die Transfers in die Ukraine sind sehr ungewöhnlich, berichtete Vice. Chuck Wexler, der Geschäftsführer des Police Executive Research Forum, sagte gegenüber Vice: „Ehrlich bei Gott, ich habe keine Ahnung, wie oft das gemacht wird oder wer es tut.“

Während der Sheriff von Sarasota County Kurt Hoffman Anfang dieses Monats getwittert dass er 340 abgelaufene ballistische Helme über einen Auftragnehmer des Verteidigungsministeriums in die Ukraine schicken würde, behauptete er Das Pentagon hatte solche Spenden von zivilen Polizeibehörden angefordert, Vice berichtete, dass sowohl das Außenministerium als auch das Pentagon die Existenz eines solchen Programms bestritten. Global Ordnance, der fragliche Auftragnehmer, scheint die Spenden tatsächlich aus eigenem Antrieb erbeten zu haben. Seine Vizepräsidentin für Humanressourcen, Carrie Morales, sagte gegenüber Vice, das Unternehmen führe „humanitäre Bemühungen“ durch.

„Uns sind keine derartigen Anfragen des Verteidigungsministeriums bekannt“, sagte ein Pentagon-Sprecher, während einer für das Außenministerium sagte, es habe „keinen solchen Antrag gestellt“. Ein Beamter des Sheriff-Büros von Sarasota County erklärte gegenüber Vice, die Anfrage sei „mündlich“ und über einen „vom DOD geprüften Drittanbieter“ gestellt worden.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: