Die neuesten Starbucks-Änderungen scheinen darauf ausgelegt zu sein, Sie abzuschrecken


Klingt kontraintuitiv, aber die größte Kaffeekette in den Vereinigten Staaten – die seit langem den Ruf hat, Amerikas „dritter Ort“ zwischen Zuhause und Arbeit zu sein – hat beschlossen, sich in eine weniger einladende Umgebung zu verwandeln. Sicher, Sie können immer noch eine Tasse Iced Joe, eine pinke Erfrischung oder ein gigantisches, individuelles, matschiges Getränk mit Kaffeegeschmack bekommen. Aber wenn es keine öffentlichen Toiletten, keine Steckdosen und keine Tische oder Stühle gibt – ist es überhaupt ein Café?

VERBINDUNG: Starbucks schließt abrupt 16 Standorte – hier ist der Grund

Ja, wir sprechen über Starbucks, das Unternehmen, das wie ein Profi Dellen an seinem öffentlichen Image genommen hat. Die Kette wurde kürzlich beschuldigt, versucht zu haben, die gewerkschaftlichen Bemühungen ihrer Mitarbeiter zu unterdrücken, und wurde dafür kritisiert, dass sie ihre Preise in diesem Jahr schamlos erhöht hat. Dennoch scheint die Loyalität seiner Kunden unerreicht.

Aber die neuesten Änderungen könnten diese treuen Patrons nur über den Rand treiben. Entsprechend Esserkursieren Insidergerüchte über die Kette, die plant, ihre Steckdosen loszuwerden, die eine große Einladung für Kunden waren, sich an Starbucks-Standorten wie zu Hause zu fühlen.

Die Kette plant auch die Pilotierung eines neuen Ladens nur zum Mitnehmen in Philadelphia namens Starbucks Pickup, der es noch schwieriger machen wird, Kaffee vor Ort zu genießen, da er keine Sitzgelegenheiten oder Badezimmer bieten wird. Das neue Ladendesign scheint die mögliche Lösung der Kette für die Probleme Drogenkonsum, Diebstahl und Körperverletzung zu sein, die viele ihrer Standorte plagen.

Und das Mitnehmen ist nicht die einzige Möglichkeit, wie Starbucks von der Rolle des Gastgebers abweicht. Die Kette kündigte auch Pläne für speziell entwickelte Ladenkonzepte an, die durch Mobile Order & Pay und Starbucks Delivers ermöglicht werden. Das Unternehmen erweitert sein Lieferprogramm in den Vereinigten Staaten und geht eine Partnerschaft mit DoorDash ein, mit Plänen, nächstes Jahr neben UberEats landesweit zu expandieren.

Aber möchten Starbucks-Kunden, dass ihre Getränke über Drive-Thrus- und Lieferdienste geliefert werden – oder möchten sie lieber zwanglos im Geschäft nippen?

Wie andere Fast-Food-Ketten scheint Starbucks entschlossen zu sein, seine mobilen und Drive-Through-Optionen zu erweitern, anstatt den Komfort im Geschäft. Das ist ein Latte-Glaube, dass Kunden bereit sind, mehr als 5 US-Dollar zu zahlen, um etwas Kaffee in ihren Autos zu trinken.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: