Die NASA veröffentlicht einen neuen Blick auf den Planeten Neptun


Das neue JWST ersetzt im Wesentlichen das Hubble-Weltraumteleskop, das seit 1990 die Erde umkreist (via Der Wächter). Aber statt eines Erdsatelliten umkreist der JWST die Sonne. JWST peitscht um die Sonne herum und hält mit unserem Planeten Schritt, eine Million Meilen von der Erde und weit entfernt von unserem Mond (via NASA). Ähnlich wie unser Mond immer dieselbe Seite zur Erde zeigt, behält JWST eine der Sonne zugewandte Seite bei, wodurch permanent heiße und kalte Seiten des Satelliten entstehen.

Auf der 85 Grad Celsius heißen Seite des Satelliten blockiert eine große „Sonnenblende“ die Sonne. Dies schützt das Teleskop vor Licht und Hitze von Sonne, Erde und Erdmond. Hinter dieser Abschirmung ist das Teleskop auf der kalten, -233 Grad Celsius (-388 Grad Fahrenheit) Seite geschützt. Das Teleskop verfügt über charakteristische sechseckige Platten aus Berylliummetall, die verschiedene Lichtspektren sammeln. Es ist ein technisches Wunderwerk, das Wissenschaftler über die bisherigen Grenzen der Technologie hinausgetrieben hat.

Forscher und die Öffentlichkeit haben jetzt neue Bilder von Sternen, die geboren werden, sterben, und eine Fülle von Stadien dazwischen bestaunt. Die Neptun-Bilder kommen dicht auf den Fersen neuer Exoplaneten-Funde. Wir haben jetzt Bilder von Exoplaneten, Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, die eine genauere Analyse ihrer Atmosphären ermöglichen. Webb-Wissenschaftler sagen die Fähigkeit voraus, Signaturen von erdähnlichem Leben zu erkennen. Erst kürzlich wurde der Fokus von JWST von der Betrachtung des Weltraums auf unsere nähere Sammlung kosmologischer Begleiter (via Der Wächter).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: