Die Lücken füllen: Der große Schlaf

Jeder Cinephile hat Lücken in seinem Lebenslauf. Filme, von denen sie denken, dass sie sie hätten sehen sollen, es freilich nicht getan nach sich ziehen. Die klassischen Filme, die viele jener heutigen Filme und Popkultur-Referenzen inspirieren, sind oft nur durch ihren Ruf oder durch berühmte Ausschnitte namhaft. In diesem Feature werde ich versuchen, meine eigenen Lücken zu füllen, während ich den modernen Zuschauer im Pupille behalte und wie die Filme ihn interessieren könnten.

Welcher große Schlaf

Welcher große Schlaf war quasi jener erste Lichtspiel, den ich mir z. Hd. sie Warteschlange namhaft habe. Dessen ungeachtet da es sich um vereinen so reimen Lichtspiel handelt und die Eröffnung dieses wiederkehrenden Features stark dauert, habe ich mich kategorisch, mit dem geringen Masse und dem Spaß zu beginnen Welcher dünne Mann. So frappierend es scheinen mag, sie Filme nach sich ziehen viele Gemeinsamkeiten. Während Welcher dünne Mann unmissverständlich ein erster Mystery-Lichtspiel jener Lustspiel ist und The Big Sleep ein blutiger Stuhlgang Lichtspiel Noir, verlassen sich beiderlei hinaus die Chemie ihrer Hauptdarsteller und erläutern die Mysterien mittig ihrer Handlung qua zweitrangig gegensätzlich ihrer eigentlichen Attraktivität.

Welcher große Schlaf ist im klassischen Kino dazu berüchtigt, eine jener kompliziertesten und am schwersten zu verstehenden Handlungen des frühen Kinos zu nach sich ziehen. Im Markröhre handelt es sich um Ihre grundlegenden Privatdetektivsuchen nachdem einem Lichtspiel zusätzlich vermisste Personen. Bogarts Phillip Marlow wird von dem älteren und kränklichen Vier-Sterne-General Sternwood (Charles Waldron) angeheuert, um in diesem Fall zu helfen, manche Spielschulden loszuwerden, die seine jüngste Tochter (Martha Vickers) angehäuft hat. Dessen ungeachtet im Vorfeld er schier aus jener Tür möglich sein kann, bringt die älteste Tochter des Generals (Bacall) Marlowe in ein viel tieferes Phänomen wegen des Verschwindens des ehemaligen Fixers und Familienfreundes des Generals, Sean Regan.

Von hier aus stolpert Marlowe in ein tiefes Phänomen, in dem es um seltene Buchhändler, Erpressung, Vollerotik und viele Morde geht. Die Handlung wird so umfangreich, dass ein Schuldiger hinter einem jener vielen Morde im Lichtspiel nicht einmal aufgedeckt wird. Doch war sogar jener Verfasser des Buches, hinaus dem jener Lichtspiel basiert (Raymond Chandler), qua er von Bogart zusätzlich Regisseur Howard Hawks gefragt wurde, unschlüssig, qua sie versuchten herauszufinden, wer genau diesen persönlicher Fahrer getötet hatte.

Und darin liegt die Grund z. Hd. eines jener beiden Sachen, die Welcher große Schlaf berühmt geworden ist. Die Handlung geht überall hin. Moderne Zuschauer, die daran gewöhnt sind, dass jeder Handlungspunkt z. Hd. sie erklärt wird, finden dies Phänomen dieses Films vielleicht irgendwas schwergewichtig zu schlucken. Ein Teil des Problems hier kommt von jener Epoche, in jener jener Lichtspiel gedreht wurde. Manche Aspekte, wie jener Vollerotik-Ring mittig des Mysteriums des Films, waren z. Hd. die damalige Zensur viel zu gewagt. So werden gewisse Aspekte des Mysteriums des Films nur angedeutet. Dessen ungeachtet meistens ist es nicht sehr schwergewichtig, sich eine Vorstellung davon zu zeugen, welches vor sich geht.

Andere Aspekte des Mysteriums bleiben wohlüberlegt vage. Marlowe steckt tief in einer Untersuchung, die viele Verdächtige und kriminelle Organisationen mit so vielen widersprüchlichen Motiven umfasst, dass dies Publikum genauso desorientiert ist wie jener Detektiv. Wie moderner Betrachter konnte ich nicht umhin, eine Warteschlange von Ähnlichkeiten zu meinem persönlichen Lieblings-Modern Noir zu sehen, LA vertraulich. Genau wie in diesem Lichtspiel enthüllen die Charaktere mittig des Films langsam immer kompliziertere Motive, während die Handlung weiterkriecht und hinaus Schrittgeschwindigkeit und Tritt immer mehr Kompliziertheit offenbart. Nie sicher, wem man vertrauen kann und immer eine Knalleffekt hinter jener nächsten Zinke.

meine Wenigkeit fand es nicht so schwierig, die fehlenden Teile jener Handlung in meinem Kopf zu rationalisieren, um zu einer vollständigen Paradigma zu kommen. Dessen ungeachtet wenn Sie Leckermäulchen sind, jener lose Enden oder Handlungslöcher nicht ertragen kann, dann ist dieser Lichtspiel vielleicht nichts z. Hd. Sie. Dessen ungeachtet homolog wie letzte Woche Welcher dünne Mann, die Handlung ist hier nicht die Hauptattraktion. Es ist die Chemie jener Leads.

Welcher große Schlaf bietet eine Warteschlange interessanter Charaktere, untergeordnet extrinsisch seiner Hauptrollen. Berichten zufolge stahl Vickers ursprünglich so sehr die Show wie Bacalls wilde jüngere Schwesterherz, dass Bacalls Aushorcher Neuaufnahmen forderte, um dem Star besseres Werkstoff zum Funktionieren zu verschenken und manche jener denkwürdigeren Szenen jener jüngeren Sternwood zu kürzen, damit sie nicht die Show stiehlt.

Im Endprodukt ist es ziemlich nahtlos. Bogart und Bacall waren nicht verheiratet Welcher große Schlaf hergestellt wurde, freilich ihre Chemie ist unbestreitbar. Es gibt überall großartige Szenen, freilich wenn die beiden sich den Röhre teilen, ist es schwergewichtig, den Blick abzuwenden. Jeder Verlust jener Handlungskohärenz aufgrund jener Szenen, die hinzugefügt oder fern wurden, um diesen Chemie-Popmusik zu zeugen, war es wahrscheinlich wert. Wahrscheinlich ist die Originalversion des Films von 1945, die vor den Neuaufnahmen gedreht wurde, verfügbar. meine Wenigkeit habe es nicht gesehen, freilich nachdem dem, welches ich gelesen habe, wird es qua minderwertige Version namhaft, jener irgendwas von dieser großartigen Bogie / Bacall-Chemie fehlt.

Schlussendlich, Welcher große Schlaf ist ein großartiger Lichtspiel, jener nebst den meisten modernen Zuschauern gut eintrudeln sollte. Komplizierte Handlungen, dunkle Motive und Verrat sind zur Grundrechnung z. Hd. sie Typ von Lichtspiel geworden. Dessen ungeachtet hier fühlt es sich in seinen frühesten Stadien rein und ungefiltert an, untergeordnet wenn dies manchmal zu einer weniger kohärenten Handlung münden kann. Solange Sie nicht jener Typ sind, jener vereinen Lichtspiel ablehnt, wenn nicht was auch immer hinlänglich erklärt ist, ist dies ein großartiger Lichtspiel und sehr leicht anzusehen.

Welcher große Schlaf (1946)

Darsteller: Humphrey Bogart, Lauren Bacall

Regie: Howard Hawks

Empfohlen z. Hd. Liebhaber von Lichtspiel Noir, Mysterien, altem Hollywood und Bogie and Bacall.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: