Die intelligentesten Hunderassen

Die intelligentesten Hunderassen, In diese Liste haben Internetnutzer abgestimmt, die verschiedene Hunderassen haben. Wir beantworten die Frage, welches die 10 klügsten Hunde sind.

 

 

Border collie

Border Collie 600.jpg

Der Border Collie ist eine ungewöhnliche Collie-Rasse, die seit fast 300 Jahren als Schäferhund an der Grenze zwischen England und Schottland eingesetzt wird.  Auch bei Talentwettbewerben ist der Border Collie, der als eine der intelligentesten Rassen gilt, sehr erfolgreich.

Border Collie ist eine Hunderasse mit einer Größe von etwa 51 cm und einem Gewicht von 14–23 kg.Die Mehrheit ist schwarz-weiß mit langem Fell. Es werden auch rote oder dreifarbige gefunden.[1] Viele Züchter waren viele Jahre lang gegen die Aufnahme dieser Rasse in die Liste der Hundeklubs, aus Angst, dass die Züchter eher nach Aussehen als nach Hütefähigkeit züchten würden. Trotzdem wurde es 1995 auf die AKC-Listen gesetzt.

Deutscher Schäferhund

Deutscher Schäferhund
Die Vorfahren des Deutschen Schäferhundes gehen auf kurz- und stockhaarige Schläge von Hütehunden aus Deutschland zurück, wie sie Ende des 19. Jahrhunderts auch in vielen Gegenden Europas vorkamen und sich auch dort zu eigenen Rassen entwickelt haben. Sie alle waren keine reinen Hütehunde. Sie hatten zwar die Aufgabe, die Herden zu treiben, sollten aber auch das Hab und Gut der Hirten bewachen und beschützen. Der Deutsche Schäferhund geht vor allem auf die süddeutschen Schläge aus Thüringen und Württemberg zurück.[1] Weitere Schläge aus dem deutschen Gebiet sind als Altdeutsche Hütehunde erhalten.
Der Deutsche Schäferhund oder Deutscher Schäferhund ist eine aus Deutschland stammende Hunderasse. Auf Türkisch werden sie manchmal auch als Wolfshunde bezeichnet. Groß, athletisch und stark sowie intelligent, wenn er richtig gezüchtet wird, ist dieser Hund der perfekte Familien-, Wach- oder Arbeitshund. Deutsche Wölfe werden in zwei Teile geteilt; Es gibt zwei verschiedene Versionen, die als Arbeitshunde und Showhunde bezeichnet werden. Deutsche Wölfe, die als Arbeitshunde gezüchtet werden, haben eine höhere Hüfte und längere Beine. Ausstellungshunde hingegen haben eine niedrigere Hüfte, einen muskulösen Körper und ein sehr auffälliges Fell. Die häufigste Erkrankung bei Deutschen Wölfen ist eine Gelenkerkrankung, die als Hüftluxation (Hüftdysplasie) bekannt ist. Da Deutsche Wölfe außerdem einen sehr empfindlichen Magen haben, sollten sie mit einer speziellen Diät oder mit wenig abwechslungsreichem Futter gefüttert werden, auf das der Hund nicht allergisch reagiert. Deutsche Wölfe gehören zu den beliebtesten Rassen der Welt. Er wird als Arbeitshund, als Militär- und Polizeihund eingesetzt.

Pudel

Pudel
Eine Hunderasse, die vermutlich deutschen Ursprungs ist.In Frankreich wurde er jedoch sehr beliebt und wurde als französischer Nationalhund akzeptiert. Pudel wurden ursprünglich als Wasser-Retriever gezüchtet, und ihr Fell wurde speziell rasiert, um ihre Bewegung im Wasser zu erleichtern. Heute werden sie auch als Zirkustiere und Pilzsucher eingesetzt.
Toypudel ist eine der bekanntesten Hunderassen der Welt. Der Zwergpudel ist so bekannt, weil er nicht haart, nicht riecht und antiallergisch ist. Dank dieser Eigenschaften ist er die am besten geeignete Hunderasse zur Pflege im Wohnungsleben für Menschen, die kein Haus mit Garten haben. Es macht auch mit seiner Zwergpudelrasse, nämlich Caniche Intelligence, auf sich aufmerksam. Als Caniches Intelligenz und Greiffähigkeit zum ersten Mal entdeckt wurden, wurden sie für den Einsatz in Shows gezüchtet. Die Caniche-Rasse hat sich auf dem 2. Platz nach dem Border Collie wiedergefunden, der die intelligenteste Hunderasse der Welt ist. Die Zwergpudelrasse ist eine Rasse, die ein wunderbar süßes und plüschiges Aussehen hat, mit dem Sie in Erziehungsfragen keine Schwierigkeiten haben werden. Mit dem Einfluss der sozialen Medien hat auch seine Popularität erheblich zugenommen.

Golden Retriever

Golden Retriever

Golden Retriever ist eine Hunderasse. Es entstand im 19. Jahrhundert in Schottland und wurde damals als Hilfsmittel bei der Jagd eingesetzt. Diese Rasse, die aus der Kreuzung der Rassen Wavy Coated Retriever, Neufundländer und Irish Setter hervorgegangen ist, ist zu einem der beliebtesten Hunde der Welt geworden, da sie im Laufe der Zeit den ersten Platz bei Gehorsamswettbewerben gewann. Obwohl ihr Name „Golden“ ist, sind die ersten Exemplare dieser Gattung tatsächlich schwarz; Es gibt Hunde der goldenen Rasse in schwarzer Farbe. Sie werden ursprünglich verwendet, um bei der Jagd erlegte Vögel zu finden und zu apportieren. Sie sind auch gängige Familienhunde und einfach zu handhaben. Solange sie regelmäßig gefüttert, bewegt und einer tierärztlichen Kontrolle zugeführt werden, brauchen sie nichts anderes; Da ihr Haar jedoch lang ist, sollten sie regelmäßig gekämmt werden. Normalerweise bellen sie, wenn sie Angst haben, aber ihre Freundlichkeit macht sie zu guten Wachhunden. Retriever-Rassen werden vor allem deshalb bevorzugt, weil sie gut mit Menschen auskommen und sehr sozial sind; daher können sie als Blindenhunde ausgebildet werden.  Zu ihren Eigenschaften gehören Geduld, Toleranz und freundliche Hunde mit Kindern. Der Retriever, der babysitten kann, ist eine Rasse, die auch Sehbehinderten als Hilfshund gegeben wird. Darüber hinaus belegten sie den 4. Platz in den Tests, in denen der Deutsche Schäferhund als 1. im Test der intelligentesten Hunde (IQ) ausgewählt wurde.

Doberman Pinscher
Dobermann

Doberman Pinscher Der Name der Rasse stammt von Karl Friedrich Louis Dobermann (2. Januar 1834 – 9. Juni 1894), einem deutschen Steuerbeamten, der in Apolda, Deutschland, lebte und diese Rasse 1890 züchtete. Dobermann, der sich der Schwierigkeiten beim Eintreiben von Steuern in diesen Zeiten bewusst war, produzierte als Ergebnis seiner Suche einen Hund, um sich vor denen zu schützen, die ihm beim Eintreiben von Steuern Schwierigkeiten bereiteten, und um die Menschen zu erschrecken. Es ist die einzige Hunderasse, die den Namen ihres Züchters trägt. „Gerhilde v. Thuringia und Graf Belling v. Greenland“ waren die ersten Hunde, die 1898 offiziell als Dobermann registriert wurden. Es wird angenommen, dass die Rassen Deutscher Schäferhund, Deutsche Dogge und Deutscher Pinscher, Rottweiler, Beauceron, Manchester Terrier und Greyhound eine Rolle bei der Produktion der Dobermann-Rasse spielen. 1899 wurde der erste Dobermann-Zuchtverein, heute Dobermann Verein DV, gegründet.

Da er ein sehr guter Wach- und Wachhund ist, wird er in Haushalten auf der ganzen Welt gehalten. II. Im Zweiten Weltkrieg wurde er als Hinterhaltshund eingesetzt.

 

 

Labrador Retriever

YellowLabradorLooking.jpg

Labrador Retriever, Hunderasse aus der Retriever-Gruppe.

Der Labrador Retriever, ein kräftiger, mittelgroßer Hund, hat bei einem Rüden eine Schulter-Boden-Höhe von 57,2 – 62,2 cm, ein Gewicht zwischen 27 – 34 kg, eine Hündin eine Schulter-Boden-Höhe zwischen 54,6 – 59,7 cm, ein Gewicht von 25 kg – 31 cm und variiert zwischen ,7 kg. Der Schwanz ist mittellang mit einer spitzen Spitze. Das kurzhaarige Fell kann schwarz, gelb oder dunkelbraun sein.

Es ist ein sehr geduldiger und emotionaler Hund. Seine Intelligenz, Trainierbarkeit, Mobilität und Gehorsam sind seine hervorstechendsten Merkmale. Liebt es, mit Menschen zu leben. Er möchte eine sehr enge, liebevolle Beziehung zu allen aufbauen, einschließlich Kindern. Er ist auch sehr distanziert zu Menschen, die er nicht mag. Er liebt es, im Wasser und Schlamm zu spielen.

Ursprünglich in Labrador gezüchtet, half der Labrador Retriever, der bedenkenlos auch in die kältesten Gewässer vordringt, den Fischern damals beim Netzausziehen. Obwohl sie manchmal mit Bellen auf einige der Geräusche reagieren, die sie hören, sind sie eine Rasse, die die meiste Zeit schweigen kann. Obwohl bekannt ist, dass einige Labradore Wächter sind, ist das Bewachen nicht die richtige Aufgabe für diese Rasse, die Fremden leicht vertrauen kann, weniger bellt und Kehlen liebt. Heute werden Labrador Retriever-Hunde häufig als Betäubungshunde oder Blindenhunde für Sehbehinderte eingesetzt. Die Rasse Labrador Retriever macht etwa 60 % bis 70 % der Blindenführhunde in Kanada aus. Dank ihres ausgeprägten Geruchssinns werden sie von Jägern als Spür-, Such- und Rettungshunde oder von Sicherheitskräften bei Bomben- und Drogensucheinsätzen bevorzugt

intelligente kleine hunderassen, die 10 intelligentesten hunderassen,dackel intelligenz, golden retriever intelligenz

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: