Die größten Hurrikane der 1970er Jahre in den Vereinigten Staaten


Jeder Hurrikan hat potenziell tödliche Winde, aber nur diejenigen mit einer Bewertung der Kategorie 3 oder höher gelten als große Stürme. Die schiere Kraft der Winde, die von großen Hurrikanen erzeugt werden, kann umfangreiche Zerstörungen anrichten, einschließlich zerstörter Gebäude und Todesfälle. Ein Rückblick auf die verheerendsten Hurrikane, die die Vereinigten Staaten in den 1970er Jahren heimgesucht haben, steht im Mittelpunkt dieses Artikels. Hurrikane der Kategorie 3 oder höher werden unser Hauptaugenmerk sein, obwohl wir alle Stürme untersuchen werden, die größere Schäden oder den Verlust von Menschenleben verursacht haben. Unsere Aufmerksamkeit wird sich auf Hurrikane im Atlantik beschränken, die in den Vereinigten Staaten auf Land trafen. Obwohl sich im Pazifischen Ozean Hurrikane entwickeln, trifft im Gegensatz zum Atlantik keiner dieser Wirbelstürme jemals auf die Festlandküste der Vereinigten Staaten. Okay, also fangen wir an!

1970

Hurrikan Celia

größten Hurrikane
Hurrikan Celia war in den 1970er Jahren einer der stärksten Hurrikane in den Vereinigten Staaten.

Celia, ein Hurrikan der Kategorie 4, der Anfang August Südtexas traf, war der verheerendste Sturm der Saison. Der Schaden durch Hurrikan Celia belief sich auf über 930 Millionen US-Dollar und war damit der größte Hurrikan, der Texas vor Hurrikan Alicia im Jahr 1983 traf. Insgesamt 28 Menschen kamen ums Leben: 4 in Kuba, 8 in Florida und 16 in Texas.

1971

Hurrikan Edith

Während der Hurrikansaison 1971 bildeten sich im Atlantik mehrere bedeutende Hurrikane. Der stärkste Sturm der Saison, Hurrikan Edith, wurde als Kategorie 5 registriert, die höchste Kategorie auf der Skala, während er der am wenigsten intensive Sturm war, der jemals für diese Kategorie aufgezeichnet wurde. Edith, die den Golf von Mexiko überquert und wieder an Kraft gewonnen hatte, während sie auf die Küste zuraste, landete am 16. September in Louisiana mit Windgeschwindigkeiten von 170 km/h. Am 18. September löste sich Edith schließlich über Georgia auf, nachdem sie über Land allmählich schwächer geworden war. In der Nähe von Aruba wurden zwei Personen durch den Hurrikan getötet. Edith, der als Hurrikan der Kategorie 5 den Nordosten Mittelamerikas traf, tötete mindestens 35 Menschen und zerstörte Hunderte von Gebäuden.

1972

Hurrikan Agnes

Während der Hurrikansaison 1972 gab es im Atlantik nur sieben benannte Stürme, wobei nur vier zu vollwertigen tropischen Stürmen wurden (die wenigsten seit 1930) und drei zu subtropischen Stürmen. Von den aufgetretenen Wirbelstürmen verdient nur Agnes besondere Beachtung. Schäden und Todesfälle durch diesen Hurrikan der Kategorie 1 übertrafen die aller anderen Hurrikane oder tropischen Stürme in diesem Jahr bei weitem. Nach Hurrikan Katrina verursachte Hurrikan Agnes mit geschätzten 2,1 Milliarden Dollar den größten Schaden in den Vereinigten Staaten. Es gab 128 Todesfälle durch den Hurrikan. Agnes hatte weitreichende Folgen und wirkte sich auf einen großen Teil der Ostküste der Vereinigten Staaten und darüber hinaus aus.

1973

Hurrikan Ellen

Zyklon der Kategorie 3 Hurrikan Ellen, der über offenem Wasser blieb, war der stärkste Sturm der Saison. Aus meteorologischer Sicht war der letztgenannte Sturm bemerkenswert, da er der erste tropische Wirbelsturm war, der jemals zu einem subtropischen Wirbelsturm abgeschwächt wurde. Es erzeugte Windböen von bis zu 115 Meilen pro Stunde. Zur Erleichterung aller kamen keine Menschen ums Leben und es entstand nur geringer Sachschaden.

1974

Hurrikan Carmen

Winde in Orkanstärke
Hurrikan Carmen war ein zerstörerischer Sturm, der Menschenleben forderte und weitreichende Schäden anrichtete.

LouiesWorld1/Shutterstock.com

Hurrikan Carmen, der stärkste Sturm der Saison (Kategorie 4), verursachte weitreichende Schäden auf der Halbinsel Yucatán und moderate Schäden in Louisiana, bevor er schwächer wurde. Dabei kamen insgesamt 8 Menschen ums Leben. Die meisten Todesfälle und Schäden durch Carmen ereigneten sich in Louisiana und kosteten schätzungsweise 162 Millionen US-Dollar an Schaden.

1975

Hurrikan Eloise

Der Sturm Eloise verursachte in den Vereinigten Staaten Schäden in Höhe von insgesamt etwa 560 Millionen US-Dollar. Der Zyklon verstärkte sich schnell im Golf von Mexiko und erreichte am 23. September den Status der Kategorie 3. Der Hurrikan landete westlich von Panama City in Florida und bewegte sich dann landeinwärts über Alabama, bevor er sich am 24. September auflöste. Zahlreiche Gebäude, Piers und Küstenkonstruktionen wurden zerstört zerstört, als Eloise Florida mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 155 Meilen pro Stunde erreichte.

Schäden durch den Sturm erreichten das Innere von Alabama und Georgia. Nördlich von hier wurden außergewöhnliche und großflächige Überschwemmungen durch schwere Regenfälle entlang der gesamten Ostküste der Vereinigten Staaten verursacht, wobei die Region Mittelatlantik besonders hart getroffen wurde. Der posttropische Sturm verursachte Süßwasserüberschwemmungen, tötete weitere 17 Menschen in der Region und verursachte Infrastruktur- und geologische Schäden, die denen des Hurrikans Agnes vor drei Jahren entsprachen. Hurrikan Eloise kostete insgesamt achtzig Menschen das Leben.

1976

Hurrikan Belle

Hurrikan Belle, der als System der Kategorie 3 östlich von North Carolina seinen Höhepunkt erreichte, war der stärkste Sturm der Saison. Später, als Hurrikan der Kategorie 1, traf Belle Long Island, New York, richtete Schäden in Höhe von 100 Millionen US-Dollar an und tötete 12 Menschen in den Carolinas, Neuengland und New Brunswick in Kanada.

1977

Hurrikan Babe

größten Hurrikane
Hurrikan Babe verursachte einige strukturelle Schäden, aber keine Todesfälle.

Während der relativ ruhigen Atlantik-Hurrikansaison 1977 war Hurrikan Babe der einzige Sturm, der in den Vereinigten Staaten landete. Wo immer er durch die Vereinigten Staaten zog, hinterließ Hurrikan Babe nur geringe Schäden. Der Sturm hatte die größten Auswirkungen in Louisiana, wo er Schäden in Höhe von 10 Millionen US-Dollar verursachte, ein Großteil davon aufgrund landwirtschaftlicher Verluste. Von Babe produzierte Tornados verursachten zusätzliche Schäden in Höhe von 3 Millionen US-Dollar.

North Carolina erhielt 8,99 Zoll (228 Millimeter) Regen, wobei die meisten Gebiete Sturzfluten, aber relativ geringe strukturelle Schäden erlebten. Trotz weit verbreiteter Befürchtungen hatte der Hurrikan keine Todesopfer. Hurrikan Babe fiel mit der Existenz eines gleichnamigen Taifuns zusammen. Das ganze Jahr über war dieser Hurrikan der einzige, der in den Vereinigten Staaten so weitreichende Zerstörungen angerichtet hat.

1978

Hurrikan Amelia

Der kurzlebige Tropensturm Amelia (nicht annähernd Kategorie 1) ließ zwischen Ende Juli und Anfang August bis zu 48 Zoll Regen auf Texas fallen und verursachte weit verbreitete Überschwemmungen. Es gab 33 Todesfälle und der Schaden wurde auf 110 Millionen US-Dollar (oder 349,4 Millionen US-Dollar im Jahr 2020) geschätzt. Obwohl es nicht der stärkste Hurrikan des Jahres war, war er für die meisten Opfer und Sachschäden verantwortlich. Beispielsweise brachte Ella, ein Hurrikan der Kategorie 4, starke Böen und Strömungen an die Ostküste der USA und den Atlantik in Kanada, hinterließ jedoch nur minimalen Schaden. Es gab auch kleinere Schäden an Land durch Hurrikan Kendra. Tropensturm Cora verursachte nur minimale Schäden an Land, war aber für einen Todesfall verantwortlich.

Fun Fact: Das letzte Mal, dass eine Namensliste nur für Frauen für atlantische Hurrikane verwendet wurde, war die Saison 1978.

1979

Hurrikan David

Hurrikan David der Kategorie 5 landete im August 1979 in der Dominikanischen Republik, verursachte katastrophale Schäden und tötete dabei Hunderte von Menschen. Wenn es um atlantische Hurrikane ging, war David der erste massive Sturm des Jahres 1979. Er landete an der Ostküste der Vereinigten Staaten, nachdem er Ende August und Anfang September die Leeward-Inseln und die Großen Antillen passiert hatte.

Tornado David mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von 175 mph war für den Tod von fast 2.000 Menschen verantwortlich. Die Reparaturkosten für den von David in den Vereinigten Staaten verursachten Schaden wurden auf 320 Millionen US-Dollar geschätzt. 400.000 Menschen verließen die Küstengebiete, bevor der Hurrikan eintraf. David war für fünf Todesfälle in den Vereinigten Staaten und indirekt für zehn Todesfälle verantwortlich.

Hurrikan Frederick

Die Golfküste der Vereinigten Staaten wurde besonders hart von Hurrikan Frederic getroffen, einem starken und zerstörerischen tropischen Wirbelsturm, der von den Kleinen Antillen bis nach Quebec verheerende Schäden anrichtete. Nur Frederic tötete direkt fünf Menschen, aber der Sturm verursachte Schäden in Höhe von 1,77 Milliarden US-Dollar und war damit der teuerste tropische Wirbelsturm in der Geschichte des Atlantikbeckens.

Abschließend

Aus diesem Artikel geht nun eindeutig hervor, dass die Kategorie des Sturms nicht unbedingt auf das Ausmaß der Zerstörung oder den Verlust von Menschenleben hinweist. Wie verheerend ein Hurrikan oder Tropensturm ist, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Dazu gehören die Menge an Regenwasser und Wind sowie das Gelände und die Gebäude, auf die es trifft. Daher ist es wichtig, vollständig vorbereitet zu sein, bevor ein tropischer Sturm zuschlägt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Türkçe altyazılı porno izle